TTT: 10 Autorinnen, von deren Büchern du begeistert bist

Heute gibt es mal keine Liste von 10 Büchern, sondern 10 Autorinnen … oder, wie in meinem Fall nur fünf. 10 habe ich nicht zusammen bekommen.

Beginnen möchte ich mit meinen beiden Alltime-Favorites (die man immer wieder im Rahmen des TTTs findet …):

Agatha Christie
Dame Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan, DBE (* 15. September 1890 in Torquay, Grafschaft Devon; † 12. Januar 1976 in Wallingford, gebürtig Agatha Mary Clarissa Miller) war eine britische Schriftstellerin. Die verkaufte Weltauflage ihrer Bücher soll über zwei Milliarden betragen, womit sie zu den erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte zählt.
Bekannt wurde sie vor allem durch eine große Anzahl von Kriminalromanen und Kurzgeschichten, die auch mehrfach mit großem Erfolg für Kino und Fernsehen verfilmt sowie für die Bühne adaptiert wurden. Ihre berühmtesten Schöpfungen sind der belgische Detektiv Hercule Poirot mit seinem Freund Arthur Hastings sowie die altjüngferliche Miss Marple. Daneben gibt es andere wiederkehrende Figuren wie das Ehepaar Tommy und Tuppence Beresford oder Inspektor Battle, Sir Henry Clithering oder die Krimi-Autorin Mrs. Ariadne Oliver. In mehreren Miss-Marple-Romanen treten deren Neffe Raymond West, Schriftsteller, sowie dessen Verlobte und spätere Ehefrau Joan auf. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit unterstützte Christie ihren zweiten Ehemann, den Archäologen Max Mallowan, bei seinen Ausgrabungen im Nordirak und in Syrien, insbesondere bei der Restaurierung prähistorischer Keramiken und der Fotodokumentation der Funde. Sie trug maßgeblich zur Finanzierung dieser Expeditionen bei.
Der meistverkaufte Kriminalroman der Welt ist Und dann gabs keines mehr.

Anne McCaffrey
Anne McCaffrey wurde als Tochter von George Herbert McCaffrey und Anne Dorothy McElroy McCaffrey geboren. Sie hatte zwei Brüder: Hugh McCaffrey und Kevin Richard McCaffrey. Sie ging in Staunton, Virginia zur Schule und studierte bis 1947 slawische Sprachen und Literatur am Radcliffe College. Anschließend arbeitete sie als Werbetexterin und studierte in den USA und in Düsseldorf Gesang und Opernregie. Später arbeitete sie an der Oper in Delaware.
Anne McCaffrey heiratete 1950 und bekam drei Kinder: Alec Anthony (1952), Todd (1956) und Georgeanne (1959). Die Ehe wurde 1970 geschieden; danach wanderte sie nach Irland aus. Dort gründete sie die Dragonhold Ltd. und züchtete Pferde. Sie lebte zuletzt in County Wicklow in Irland und besaß dort mehrere Rennpferde sowie ein Anwesen, das sich „Dragonhold under the Hill“ nennt.
Anne McCaffrey veröffentlichte 1953 ihre erste Kurzgeschichte, aber richtig aktiv wurde sie als Autorin erst, nachdem 1967 auch ihr erster Roman herauskam. Zu dem Zeitpunkt begann sie mit dem Zyklus um die Drachenreiter von Pern, dem sie ihre weltweite Bekanntheit verdankt. Das Schreiben der Pern-Romane hatte sie schon zu Lebzeiten – zumindest teilweise – auf ihren Sohn Todd übertragen, so dass ein Ende dieses Zyklus nicht abzusehen ist. Sie war bis zuletzt immer noch aktiv, auch wenn sie überwiegend nur noch mit Co-Autoren – speziell Elizabeth Ann Scarborough – zusammengearbeitet hat.
Anne McCaffrey verstarb am 21. November 2011 im Alter von 85 Jahren.
Bücher im Beutelwolf-Blog: Die Suche der Drachen, Dinosaurierplanet

Und dann ist da noch …

Marion Zimmer Bradley
Marion Zimmer Bradley kam 1930 als Marion Eleanor Zimmer in Albany zur Welt. Mit elf Jahren begann sie zu schreiben. Zunächst versuchte sie sich an historischen Romanen. Im Jahr 1946 begann sie ein Lehramtsstudium am Lehrerkolleg des New York State College, brach es aber ohne Abschluss ab. 1949 heiratete sie den dreißig Jahre älteren Eisenbahnangestellten Robert Alden Bradley. 1950 kam ihr erster Sohn, David Bradley, zur Welt. 1962 trennte sie sich von Robert Bradley, zog nach Abilene, Texas, und setzte ihr Studium an der Hardin-Simmons University fort, das sie 1964 mit dem Grad „Bachelor of Arts“ in Psychologie abschloss. 1964 ließ sie sich von Bradley scheiden und heiratete wenige Wochen später Walter Henry Breen, einen Autor und Numismatiker, der auch zur Geschichte der Homosexualität forschte. Mit ihm bekam sie zwei weitere Kinder, Patrick und Moira. Aus beruflichen Gründen führte sie weiter den Namen Bradley.
Danach begann sie ein Aufbaustudium an der University of California, Berkeley und wurde zusammen mit Diana L. Paxson 1966 Mitbegründerin der Society for Creative Anachronism. 1979 trennte sie sich von Breen, arbeitete aber weiterhin mit ihm zusammen. Die Ehe wurde 1990 geschieden. Im selben Jahr wurde Breen wegen sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen verurteilt. Bradley soll eine sexuelle Beziehung zu der Fantasy-Autorin Elizabeth Waters unterhalten haben,[8] die zu ihren „Sword-and-Sorceress“-Anthologien mehrere Beiträge leistete und nach dem Tod Bradleys auch als Herausgeberin auftrat.
Mit ihren Schwägerinnen Diana L. Paxson und Tracy Blackstone sowie ihrem Bruder Paul Edwin Zimmer wohnte sie in dem Schriftstellerhaushalt Greyhaven, später bis zu ihrem Tod in ihrem Haus Greenwalls, beides in Berkeley, Kalifornien. Am 21. September 1999 erlitt Marion Zimmer Bradley einen Herzinfarkt, an dessen Folgen sie am 25. September desselben Jahres verstarb. Zwei Monate später wurde ihre Asche über dem Glastonbury Tor in Somerset, England verstreut.
Seit dem Erscheinen der ersten Geschichten des Darkover-Zyklus hatte Bradley Fan-Fiction-Anthologien kommentiert und herausgegeben, in denen Fans – insbesondere aus dem Zirkel „Friends of Darkover“ – eigene Geschichten aus dem Zyklus veröffentlichen konnten. 1992 kam es zu einer Auseinandersetzung mit der Autorin einer Fan-Geschichte, die durch Bradleys projektiertes neues Buch mit dem Arbeitstitel „Contraband“ ihre Urheberrechte verletzt sah. Um einer juristischen Auseinandersetzung aus dem Wege zu gehen, lehnte Bradleys Verlag die Veröffentlichung des Buches schon im Vorfeld ab. Bradley stellte daraufhin ihre Zusammenarbeit mit dem Fanzirkel „Friends of Darkover“ ein.
Im Jahr 2014 wurde Bradley von ihrer Tochter, Moira Greyland, vorgeworfen, sie im Alter von drei bis zwölf Jahren sexuell missbraucht zu haben. Zudem beschreibt Greyland ihre Kindheit als sehr gewalttätig und gibt an, Marion Zimmer Bradley habe sie mehrfach beinahe umgebracht. Greyland zufolge sei sie auch nicht das einzige Opfer, es gebe etliche weitere Opfer beider Geschlechter. Der Autor Jim C. Hines gab an, Bradley habe die sexuellen Übergriffe ihres mehrfach einschlägig vorbestraften Ehemannes Breen auf Kinder gedeckt. Das kanadische LGBT-Magazin Xtra! berichtete bereits 2007, Bradley habe von Anfang ihrer Ehe an von Breens sexuellen Beziehungen zu Minderjährigen gewusst und diese verteidigt. Eines der Opfer Walter Breens verklagte nach dessen Tod Marion Zimmer Bradley in den 1990er Jahren wegen Beihilfe und Begünstigung. Bradley ihrerseits versuchte, gerichtlich feststellen zu lassen, dass sie für die Taten des verstorbenen Breen nicht zivilrechtlich verantwortlich gemacht werden könne. Dazu forderte sie eine Indemnitätserklärung von Breens Erben. Bemerkenswert ist, dass damit ihre eigenen Kinder, Patrick und Moira, ihre Prozessgegner waren. Aspekte dieses Verfahrens wurden wiederholt in der amerikanischen Fachliteratur diskutiert.
Ich bin in großer Fan der DARKOVER-Romane, aber DIE NEBEL VON AVALON gefallen mir nicht und andere Bücher der Autorin kenne ich nicht.

Und dann gibt es noch ein paar andere Autorinnen, die ich in letzter Zeit für mich entdeckt habe.

Rita Mae Brown
Rita Mae Brown (* 28. November 1944 in Hanover, Pennsylvania) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin und frühere Aktivistin in der lesbischen Frauenbewegung der USA. Zu Beginn ihrer schriftstellerischen Laufbahn verfasste sie vor allem feministische Bücher, seit Anfang der 1990er Jahre sind es vor allem Kriminalromane, obschon auch noch andersgeartete Werke erscheinen.
Rita Mae Brown wurde als uneheliches Kind in Hanover, Pennsylvania geboren und bald nach ihrer Geburt von Verwandten ihrer leiblichen Mutter adoptiert. Bis ihre Familie im Sommer 1955 nach Fort Lauderdale, Florida umsiedelte, wuchs Brown in York, Pennsylvania auf. Sie studierte an der University of Florida und in New York Anglistik und Kinematographie. Sie war aktiv in der Frauenbewegung; 1970 war sie eine der Begründerinnen der Radicalesbians.
Berühmt wurde sie mit Rubinroter Dschungel und nicht zuletzt durch ihre Kriminalromane mit der Tigerkatze Sneaky Pie Brown als Koautorin. Auf Deutsch sind inzwischen 24 Romane über die Abenteuer der Tigerkatze Mrs. Murphy, ihrer Freundin, der Hündin Tee Tucker und ihr Frauchen Mary Minor Haristeen, genannt Harry, erschienen. Außerdem gibt es eine Verfilmung unter dem Titel „Detektiv auf Samtpfoten“.
Mrs Murphy im Beutelwolf-Blog

Marie Brennan, Autorin der Memoiren der Lady Trent (Band 1, Band 2, Band 3, Band 4, Band 5). Daneben hat sie auch noch andere Bücher geschrieben, aber ich kenne nur die Memoiren.

Noch mehr Autorinnen findet man bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to TTT: 10 Autorinnen, von deren Büchern du begeistert bist

  1. Petra Berger sagt:

    Hallo Martin, dafür, dass Du so wenige hast, haben wir dann doch Übereinstimmungen. Rita Mae brown hatte ich ja bei den Tieren schon. Ich fand sie nett aber nicht soo überwältigend. Von MZB habe ich nur wenig gelesen und das ist Jahre her. Bei mir findest Du wieder High Fantasy, die Du sicher kennst

  2. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    Tatsächlich sind mir nur Agatha Christie und Marion Zimmer Bradley ein Begriff, auch wenn ich gestehen muss, dass ich bisher von keiner der beiden Autorinnen ein Buch gelesen habe.

    Liebe Grüße
    Andrea
    Meine liebsten Autorinnen

  3. Hey,

    ich habe bisher leider nur ein Buch von einer der Autorinnen von deiner Liste gelesen, nämlich den ersten Band der „Mrs. Murphy“-Reihe. Das Buch hat mir gut gefallen, aber ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, die anderen Bände zu lesen.
    Die „Memoiren der Lady Trent“ stehen auf meiner Wunschliste und die Bücher der anderen drei Autorinnen hatte ich auch schon im Auge; gerade die Bücher von Christie will ich bei Gelegenheit unbedingt noch lesen.

    Hab eine schöne Restwoche!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  4. Aleshanee sagt:

    Guten Morgen Martin!

    Oh, „nur“ fünf? 🙂
    Aber dafür große Namen 😀

    Von Agatha Christie hab ich ja noch kaum was gelesen, das hatte ich dir schon mal gesagt, glaub ich. Ich kenne hauptsächlich die Verfilmungen, hab mir aber fest vorgenommen auch endlich die Bücher zu lesen. Als erstes die Poirot Reihe. Ich freu mich schon sehr drauf!

    Ansonsten kenne ich nur noch Marie Brennan, ihre Drachenreihe mag ich auch sehr! Das erinnert mich daran, endlich mit Band 4 weiterzumachen! 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.