Das Archiv – Eine Erklärung

An 25.05.2018 ist der Blog umgezogen.
Beiträge, die vor diesem Datum geschrieben wurde (ausgenommen Galerien, Zoovorstellungen und Rezensionen) findet man in der Kategorie ARCHIV

Veröffentlicht unter Archiv | Schreib einen Kommentar

Eine Erklärung zu den Bildern

Die meisten Bilder in diesem Blog wurden von mir selbst „geschossen.“ Ich bin kein guter Fotograf und gehöre wohl in die Kategorie der Einfachdrauflosknipser. Manchmal gelingt aber auch mir ein tolles Bild. Fragen bezüglich Schärfe, Belichtung und Blende kann ich nicht beantworten, das weiß ich entweder nicht oder ich habe nicht darauf geachtet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

5. Zooreise 2021 – Tag 7: Im Harz

Der heutige Tagesablauf wurde noch kurz vor der Abreise geändert. Schuld daran war eine Doku über Sehenswürdigkeiten im Harz und obwohl wir schon einiges dort gesehen haben …. es gibt noch so viel zu sehen.
Der ursprüngliche Plan sah folgendermaßen aus: Salzgitter (Bismarckturm), Halberstadt (Tierpark, Spiegelsberge), Aschersleben (Zoo) und Leipzig (Wildpark Connewitz).
Nach der Doku sah die Planung so aus: Salzgitter (Bismarckturm), Wernigerode (Baumkuchenhaus, Kaiserturm), Rappbodetalsperre, Halberstadt (Höhlenwohnungen, Tierpark), Aschersleben (Zoo).
Und dann sah der Tag ganz anders aus. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zoo-Reise | Schreib einen Kommentar

Zoopresseschau

Tierpark Neumünster 26.09.2021
Buntes Herbstfest im Tierpark Neumünster
Bereits zum 4. Mal lädt der Tierpark Neumünster, in Kooperation mit Bacos Events und Eventzauber Nord, am kommenden Wochenende, dem 2. und 3. Oktober 2021 zum großen Bunten Herbst[1]fest ein. Täglich von 10°° bis 17°° Uhr warten verschiedene spannende Programmpunkte auf die kleinen und großen Besucher. Ein Highlight werden wieder einmal die zauberhaften Walking-Acts sein. Allen voran der kleine Troll Oaky-Boo. Dieser lädt die Tierpark-Besucher schon am Eingang dazu ein, den Tierpark und seine magischen Freunde auf einer, eigens für das Herbstfest entwickelten Rallye, einmal neu kennen zu lernen. Die Rallye wurde so gestaltet, dass sich Spielstationen und Fragen ablösen und unterwegs trifft man zum Beispiel auf die beliebte „Mutter Erde“ oder die Fee „Aurelia“, die als Teil der Rallye den Gästen Aufgaben stellen. Auch die Pfadfinder vom Stamm des „Rings evangelischer Gemeindepfadfinder“ sind wieder mit dabei. In ihren Jurten darf sich bei Stockbrot am Lagerfeuer gestärkt werden. Außerdem gibt es einen Einblick ins Lagerleben der Gruppen, die aus verschiedenen Gemeinden Neumünsters kommen. In der Nähe des Teichs präsentieren verschiedene Kunsthandwerker ihre Produkte. Von Kleidung über Schmuck, Feuertonnen bis hin zu Produkten aus Holz kann gestöbert und geshoppt werden. Ebenfalls an der Teichbühne ist das beliebte Kinderschminken platziert und für das leibliche Wohl der Gäste ist natürlich ausreichend gesorgt. Pünktlich zum Herbstfest und dem damit verbundenen Start der Herbstferien startet auch das zweite Live Escape Spiel im Tierpark Neumünster! Nachdem in Neumünster seit Juli 2020 „Das Geheimnis des verschwundenen Schlüssels“ erstmals in einem Zoo in Deutschland gespielt wurde, gibt es derartige Spiele inzwischen deutschlandweit. Die Agentur „Escape on Tour“, die auf dem Herbstfest auch mit einem Stand vertreten sein wird, freut sich daher besonders die Besucher nun auf „Die Reise durch den magischen Wald“ mitzunehmen. Bei diesem Spiel, dessen Zielgruppe Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren sind, gilt es die Waldfee „Felia“, die seit Generationen auf dem Gelände des Tierparks wohnt, zu unterstützen. Das neue Spiel wird – ebenso wie der Vorgänger, der weiterhin von älteren Jugendlichen und Erwachsenen gespielt werden kann – mit Hilfe eines kleinen Koffers gespielt. Dieser ist, während der Öffnungs[1]zeiten an der Kasse erhältlich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zoopresseschau | Schreib einen Kommentar

5. Zooreise 2021 – Tag 6: Hodenhagen – Zu viel Adrenalin

Geplant war heute nur ein Besuch im Serengetipark Hodenhagen. Ich habe zwar auch mit dem Wildpark Lüneburger Heide geliebäugelt, als Alternativplan sollte der Besuch des Serengetiparks kürzer ausfallen als gedacht, aber eigentlich war das nicht nötig. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zoo-Reise | Schreib einen Kommentar

Neues aus Wissenschaft und Naturschutz

17.09.2021, NABU
NABU: Weniger Wespen, mehr Holzbienen
Nasses Wetter wirkt sich auf Sichtungen beim Insektensommer 2021 aus
Ackerhummel wieder auf Platz 1
Sie ist die ungekrönte Königin des Insektensommers: Die Ackerhummel wurde in diesem Jahr am häufigsten gemeldet – wie auch in den vergangenen Jahren. Bei der Mitmachaktion des NABU haben sich in beiden Zählzeiträumen insgesamt über 13.000 Menschen beteiligt und eine Stunde lang Insekten beobachtet und sie dem NABU gemeldet.
„Wir freuen uns, dass sich so viele Menschen Zeit für die Natur genommen haben. Interesse und das Engagement für unsere heimischen Insekten sind auch dringend nötig, wie das weiter fortschreitende Insektenschwinden zeigt“, so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „Wer jetzt seinen Garten oder Balkon insektenfreundlich gestaltet, kann dieser wichtigen und faszinierenden Tiergruppe auch ganz praktisch helfen.“
Die Gärten zeigten sich bei Betrachtung der verschiedenen Meldeorte auch mit am artenreichsten: Mehr als zehn verschiedene Insektenarten wurden dort im Schnitt gefunden – nur am Teich gab es mit elf Arten pro Meldung mehr. Auf Balkonen wurden durchschnittlich sechs unterschiedliche Arten gesichtet.
Was bei den Meldungen besonders auffällt: Im Gegensatz zu den sehr warmen und trockenen Vorjahren wurden 2021 deutlich weniger Wespen gesichtet. 2020 waren es im Schnitt 11,5 Wespen pro Meldung, 2021 nur 4,5. „Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass es sehr nass im Frühjahr und im Hochsommer war“, sagt Daniela Franzisi, NABU-Projektleiterin des Insektensommers, „Daher gab es weniger Wespenstaaten und möglicherweise auch weniger Individuen pro Staat. Zusätzlich war die Woche des Zählzeitraums im August selbst relativ kalt, weshalb speziell in dieser Woche weniger Wespen gemeldet wurden.“ Derzeit seien aber etwas mehr Wespen unterwegs. Franzisi: „Wespen-Staaten erreichen Ende August, Anfang September ihren Höhepunkt. Dann sehen wir mehr Tiere, die uns auch mal beim Eis essen oder Grillen stören.“
Weiter aufwärts ging es für die Holzbiene. Die Sichtungen hatten bisher in jedem Jahr zugenommen, nun hat sie es erstmals in die Top Ten – auf Platz 8 – geschafft.
Bei der Entdeckungsfrage zeigt sich, dass der Asiatische Marienkäfer mit 51 Prozent und Siebenpunkt-Marienkäfer mit 49 Prozent etwa gleich häufig gefunden wurden. Franzisi: „Das spricht für eine friedliche Koexistenz dieser beiden Arten. Der Asiatische Marienkäfer, der vor etwa 40 Jahren nach Deutschland zur Blattlausbekämpfung eingeschleppt wurde, scheint also den heimischen Siebenpunkt bisher nicht zu verdrängen. Wir werden das aber weiter beobachten.“ Eine deutliche Tendenz zeigt sich wie in jedem Jahr auch diesmal: Im Frühsommer wurden mehr Asiatische, im Spätsommer mehr Siebenpunkt-Marienkäfer gemeldet.
In der Rangliste der zehn am häufigsten gemeldeten Arten für den Insektensommer 2021 folgen nach der erstplatzierten Ackerhummel: Siebenpunkt-Marienkäfer, Asiatischer Marienkäfer, Steinhummel, Wildbiene, Hainschwebfliege, Westliche Honigbiene, Holzbiene, Fliege und Ameise.
Mehr Infos: www.insektensommer.de Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaft/Naturschutz | Schreib einen Kommentar

Portrait: Feuerkehlnymphe

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Lampornithini
Gattung: Panterpe
Art: Feuerkehlnymphe(Panterpe insignis)

Feuerkehlnymphe (John Gould)

Der Feuerkehlkolibri erreicht eine Körperlänge von etwa 11 cm bei einem Gewicht von ca. 5,7 g. Der Oberkopf ist königsblau, während die Seiten des Kopfes und der Nacken schwarz gefärbt sind. Der Rücken ist grün. Die oberen Schwanzdecken sind bläulich und gehen am Schwanz in Dunkelblau über. Die Kehle glitzert rosig kupferorange, was in der Mitte der Brust in Violettblau übergeht. Der Bauch ist grün bis bläulich. Der schwarze Schnabel ist an der Basis des Unterschnabels rosa gefärbt.
Jungtiere ähneln den ausgewachsenen Feuerkehlkolibris, weisen aber rostfarbene Säume an Gesicht- und Nackenfedern auf.

Man findet die Vögel in der Nähe höherer Berge in der Cordillera de Guanacaste am Vulkan Miravalles bis nach Panama. Hier bewegen sie sich in den nördlichen Kordilleren in Höhenlagen um 1400 Meter und in der Cordillera de Talamanca um 2000 Meter. Nach der Brut findet man sie aber auch in Höhen bis 750 Metern vor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Portrait: Grünkehlnymphe

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Lampornithini
Gattung: Lampornis
Art: Blaukehlnymphe(Lampornis viridipallens)

Grünkehlnymphe (John Gould)

Die Grünkehlnymphe erreicht eine Körperlänge von etwa 11 bis 12 Zentimetern, wobei der lange gerade Schnabel ca. 1,9 Zentimeter ausmacht. Ein weißer Streifen über dem Auge steht im starken Kontrast zu dem grünen Oberkopf und den dunklen Ohrbereichen. Die weiße Kehle der Männchen ist von glänzenden blaugrünen bis grünen Flecken durchzogen. Nacken und der Bereich zwischen Nacken und Schulterfedern sind grün gefärbt, mit einem Übergang ins Lilabronzefarbene am Bürzel. Die Oberschwanzdecken sind blauschwarz, die Unterseite ist weiß mit grünen Flecken an der Seite. Die Flanken und Unterschwanzdecken wirken dunkel. Die inneren Steuerfedern sind schwärzlich, die äußeren blassgrau. Dies fällt besonders auf, wenn sie den Schwanz spreizen. Die Weibchen haben keine grünen Kehlflecken. Die Oberseite ist smaragdgrün. Die noch etwas blasseren äußeren Steuerfedern sind hin und wieder weiß gefleckt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Portrait: Veilchenkehlnymphe

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Lampornithini
Gattung: Lampornis
Art: Veilchenkehlnymphe(Lampornis hemileucus)

Veilchenkehlnymphe (John Gould)

Der Veilchenkehlnymphe erreicht eine Körperlänge von etwa 10 bis 11 cm bei einem Gewicht des Männchens von ca. 6,2 g und des Weibchen von ca. 5,1 g. Der Schnabel ist schwarz, die Beine dunkel fleischfarben. Ausgewachsene Männchen glitzern grün am Oberkopf und im Gesicht, das von einem weißen Hinteraugenstrich durchzogen ist. Der Rest der Oberseite ist bronzegrün, die Oberschwanzdecken und der Schwanz bronzefarben. Am Ende der Steuerfedern hat es einen dunkelgraues subterminales Band. Die Mitte der Kehle ist blauviolett, der Rest der Unterseite weiß mit grünen Flecken im hinteren Bereich. Die Weibchen ähneln den Männchen, glitzern aber am Oberkopf weniger. Außerdem fehlt die violett blaue Kehlfärbung. Das Ende der Steuerfedern ist grau gefleckt. Bei jungen Männchen kann das Glitzern am Kopf fehlen und das Violett der Kehle ist durch ein stumpfe Bronzefärbung ersetzt. Jungtiere beider Geschlechter haben rostfarbenen Fransen an Kopf, Rücken, Bürzel und den Seiten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Tiergarten Stendal

Tigeranlage (Tiergarten Stendal)

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zoovorstellung | Schreib einen Kommentar

5. Zooreise 2021 – Tag 5: Hannover und Walsrode

Der heutige Tag hatte zwar kein großes Programm, aber die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass viel mehr kaum Möglich wäre.
Geplant waren Besuche im Erlebniszoo Hannover und dem Weltvogelpark Walsrode. Für beide Zoos hatte ich Onlinetickets. Nach dem Vogelpark war noch ein Besuch des Bismarckturms in Walsrode geplant.
Als wir uns auf den Weg nach Hannover machten regnete es, aber im Zoo selbst blieb es trocken und den Rest des Tages sollten wir vom Regen verschont bleiben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zoo-Reise | Schreib einen Kommentar

TTT: 10 Bücher von SelfPublishern, die mir richtig gut gefallen haben

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Top Ten Thursday | 7 Kommentare