TTT: Zeige 10 deiner liebsten Bücher, deren Handlung in Deutschland spielt


Letzte Woche habe ich beim TTT eine Pause eingelegt.
Das Thema: 10 Bücher, die auch ohne Schutzumschlag toll aussehen
Nun ja, so viele Bücher mit Schutzumschlag besitze ich nicht und ob ich zehn gutaussehende gefunden hätte, bezweifle ich.
Beim heutigen Thema war es auch nicht leicht, entsprechendes Material zu finden.
Zeige 10 deiner liebsten Bücher, deren Handlung in Deutschland spielt
Ich lese wohl nicht so viele wirklich gute Bücher, die in Handlung spielen (und die beiden Bücher, die mir spontan eingefallen wären, FRANKENSTEIN und DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE, spielen nur am Anfang in Deutschland).
Aber dank einiger erst kürzlich gelesener Bücher habe ich eine Top Ten Liste zusammen bekommen, oder anders gesagt: 10 Bücher, die mir gefallen haben und in Deutschland spielen.

Jan Mohnhaupt: Der Zoo der Anderen (Berlin)
Ursula Hahnenberg: Wolfstanz (Ebersberg)
Martina Richter: Mopssturm (Knieslingen, fiktiv)
Nicola Förg: Wütende Wölfe (Bayrische Alpen)

Christian Tielmann: Unsterblichkeit ist auch keine Lösung (Harz)
Goethe und Schiller live on tour: Klassiker zum Anfassen Im Jahr 2014 bringt der krisengeschüttelte Buchmarkt auch die Absätze der deutschen Klassiker Goethe und Schiller zum Sinken, deshalb werden die beiden Herren (265 und 255 Jahre alt) von Verleger Cotta auf eine Lesereise durch den Harz geschickt. Krönender Abschluss soll die Lesung des ›Faust‹ auf dem Brocken sein. Nur widerwillig lässt sich Goethe darauf ein. Ärgerlich, dass Kollege Schiller ihm im Umgang mit verspäteten ICEs, desinteressierten Schülern und der attraktiven mitreisenden Buchhändlerin immer eine Nasenlänge voraus zu sein scheint. Und schließlich mit neuen Ideen zum Höhenflug ansetzt.

Anne Bassener: Schund und Sühne (Schloss Rosenbrunn, fiktiv)
Ein schwuler Prinz, der für Nachkommen sorgen muss, eine depressive Fürstin, die nicht an Depressionen glaubt, ein Rosenkavalier, der die Welt retten will, eine Prinzessin mit gebrochenem Herzen und Jagdgewehr. Und mittendrin eine junge Groschenromanautorin, die eigentlich aufhören will mit Schund und Kitsch, aber ausgerechnet dafür das Literaturstipendium auf Schloss Rosenbrunn bekommt. Für vier von ihnen brechen herrliche Zeiten an. Der Fünfte wird diesen Herbst nicht überleben.

Kathrin R. Hotowetz: Im Schatten der Hexen – Hexenring (Harz)
Eines Abends im Oktober erzählt Großmutter Hoffmann ihren Enkelkindern die Geschichte vom Hexenring, einer uralten Prophezeiung aus längst vergangenen Tagen, die fast gänzlich in Vergessenheit geraten ist. Sie gibt ihnen einen seltsamen Tee zu trinken und warnt sie vor den tiefen Wäldern des Harzes, der direkt vor ihrer Haustür beginnt.
Was den Kindern anfangs nur wie eine weitere Geschichte ihrer Oma erscheint, ist Gerda Hoffmann jedoch tiefer Ernst, denn sie erkennt die Zeichen in ihren Karten und befürchtet, dass sich die Geschichte zu wiederholen beginnt.
Zur gleichen Zeit grübelt auch Kommissar Joachim Breitner über das spurlose Verschwinden zweier Kinder und ist absolut ratlos, als ein drittes vermisst wird. Ein Tipp seiner jungen Kollegin Anita führt ihn in die alte Mühle zu Frau Hoffmann. Doch was er hier zu hören bekommt, übersteigt bei weitem sein Vorstellungsvermögen. Aber erst als er seine Bedenken über Bord wirft und den Ermittlungsergebnissen von Sabine Bellmann, einer ebenso schüchternen, wie klugen Kommissarin aus dem Westharz folgt, kommen sie auf die Spur des Hexenringes. Diese führt sie bis in die Urwälder des Harzes.

Der erste Band hat mich überrascht und gefesselt, Teil zwei hat mich dann enttäuscht und gelangweilt, so dass ich die Reihe nicht mehr weitergelesen habe.

Martin Arz: Das geschenkte Mädchen (München)
Völlig ausgeblutet wird die Leiche eines Afrika-Experten an einem tristen Wintertag aufgefunden. Allerfeinste Profiarbeit, wie Kriminalrat Max Pfeffer von der Münchner Kripo feststellt.
Eine Holzfigur, ein toter Galerist und die schöne Helene – Max Pfeffer ist nicht in seinem Element. Sein Kunstverständnis beschränkt sich auf coolen Acid Jazz und mit Frauen hat er’s überhaupt nicht. Pfeffer wohnt mit seinem Lebensgefährten in einem Münchner Einfamilienhaus und müht sich mit der Erziehung zweier Söhne ab. Während sein Zwölfjähriger gerade erst Britney Spears für sich entdeckt, ist Cosmo Frontman der Hiphop-Band Volle Härte und dem Vater schon mit sechzehn über die Kopf gewachsen – und er unterschlägt unwissentlich ein wichtiges Beweisstück in Pfeffers neuem Fall.
Was hat Afrika mit dem Mord zu tun – die ehemals deutsche Kolonie Kamerun, der Stamm der Ndjamele, die Legende von Akassi und Awali? Tod nach Kolonialherrenart?
Pfeffer muss sich mit einer dunklen Epoche der deutschen Geschichte auseinandersetzen, denn die Wurzeln des Verbrechens gehen zurück in die Zeit, als über Kamerun die Flagge des Deutschen Kaiserreiches wehte. Damals schenkte ein schwarzer Fürst einem deutschen Kolonialpionier eine Sklavin.

Kriss Rudolph: Kindsköpfe (Deutschland)
Niklas ist seit über sechs Jahren glücklich mit seinem Freund Oliver zusammen, als der auf einmal Kinder haben will. Anfangs ist Niklas wenig begeistert von der Idee. Doch als seine Schwester stirbt, kämpft er mit allen Mitteln darum, dass ihre beiden Kinder bei ihm aufwachsen dürfen. Da der leibliche Vater sich nicht meldet, leben, lieben, zanken und lachen die vier zusammen, als wäre es immer so gewesen. Doch dieses Familienglück ist eine verdammt wackelige Angelegenheit, und plötzlich droht Niklas alle(s) zu verlieren …

 

Sybille Baecker: Irrwege (Schwaben)
Kommissar Branders freies Osterwochenende ist mit dem Fund einer Leiche definitiv vorbei. Ein Jogger wurde mit zwölf Messerstichen brutal ermordet. Doch Brander und sein Team von der Tübinger Kriminalpolizei finden in dem soliden Leben des Ermordeten weder ein Motiv für die Tat noch eine Spur zum Täter. Die einzige mögliche Zeugin steht unter Schock, und der Trainingspartner des Opfers bringt Brander mit seiner Arroganz an die Grenzen seiner Geduld. Schon bald hat Brander das Gefühl, in einem Labyrinth zu stecken.

Mehr zum Thema findet man (natürlich) bei Aleshanee.

Nächste Woche wartet der TTT mit einem Thema auf, das mir wirklich Kopfzerbrechen bereitet … und das ist kein Witz:
10 Bücher, in denen Tiere eine wichtige Rolle spielen
Äh ja … hier. Mal schauen welche zehn Bücher ich auswähle.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to TTT: Zeige 10 deiner liebsten Bücher, deren Handlung in Deutschland spielt

  1. Aleshanee sagt:

    Guten Morgen Martin!

    Da hast du heute ja mal wieder eine ganz außergewöhnliche Auswahl gefunden – das ist immer schön bei dir weil ich Bücher entdecke die ich sonst nirgends sehe 😀

    Von „Schund und Sühne“ hab ich schon gehört, aber mich noch nicht damit beschäftigt. Irgendwie klingt es witzig, aber bisher hat mich ehrlich gesagt das Cover abgeschreckt xD

    Oh, und eins spielt in München, meiner Heimatstadt <3 Das sehe ich ja auch sehr selten! "Irrwege" sieht toll aus, das spricht mich direkt an, das schau ich mir mal näher an.

    Das Thema nächste Woche – ja ich bin mir sicher dass es da für dich echt schwierig wird mit der Auswahl *g* Ich bin sehr gespannt welche du dafür auswählen wirst!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      irgendwie ist mein Lesegeschmack doch anders, als die der meisten anderen TTT-Teilnehmer.
      Aber ich finde dafür bei den anderen auch immer wieder interessante Bücher.
      Die Bücher von Martin Arz habe ich vor Urzeiten mal gelesen und fand sie damals ziemlich unterhaltsam. Nicht nur, weil sie in München spielen. Vielleicht sollte ich sie mal wieder re-readen… ein paar habe ich zuhause…
      Und was nächste Woche anbelangt….das wird mir noch schlaflose Nächte bereiten.
      Das Cover von Schund & Sühne gefällt mir auch nicht, irgendwie wirkt es billig und lieblos. Aber ich habe das ebook, da ist mir das Cover egal…
      Ich bin ja normalerweise kein Coverkäufer, aber abschreckend ist es in diesem Fall schon.
      LG
      Martin

  2. Guten Abend!

    Ich bin gestern leider nicht dazu gekommen, andere Blogs zu besuchen, aber heute habe ich Zeit.
    Wir haben diese Woche nichts gemeinsam, aber „Mopssturm“ hätte ich auch auf meine Liste setzen können – ich fand alle Bände der Reihe ziemlich gut und hoffe, dass dieses Jahr ein neuer Band erscheinen wird. Ich finde den Polizeimops toll^^ Davon abgesehen habe ich leider noch kein Buch von deiner Liste gelesen, doch „Der Zoo der Anderen“ klingt interessant und „Schund und Sühne“ hatte ich auch schon im Auge.
    Mein Beitrag

    Noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    • Martin sagt:

      Hallo Kerstin,
      am 1. April erscheint MOPSBALL. Ich bin ja mal gespannt … das wird dann der dritte Band sein, den ich lese. Ich hoffe aber er wird besser als der Vorgänger.
      Liebe Grüße
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.