TTT: 10 Bücher, die dich mit ihrem Humor begeistern und zum Lachen bringen konnten


Die letzten beiden Top Ten Thursdays habe ich pausiert (urlaubsbedingt und weil ich nichts passendes gefunden habe).
Aber diesmal bin ich wieder dabei.
Aber für diejenigen, die es interessiert, die Themen der versäumten TTTs:
♥ Valentinstag ♥ Die 10 für dich schönsten Liebesgeschichten (vielleicht hätte ich zehn Liebesgeschichten zustande gebracht, aber ich hätte mir nicht die Beiträge der anderen Beteiligten anschauen können, ich war ja unterwegs …)
10 Bücher mit einem vorwiegend roten Cover (ich besitze tatsächlich kaum Bücher mit rotem Cover, warum auch immer)

Und jetzt wird’s lustig …

Es gibt ein Buch, bei dem habe ich mich königlich amüsiert. Ich hatte durchaus den einen oder anderen Lachkrampf in einem öffentlichen Verkehrsmittel… und dabei ist das Buch nicht lustig (nur so schlecht geschrieben, dass es schon wieder lustig ist).
Die Rede ist von Shades of Grey.
Muss ich noch große Worte über das Buch verlieren? Ich glaube das kennt jeder (in irgendeiner Form, auch wenn es nicht jeder gelesen haben mag oder die Verfilmung gesehen hat).

Aber jetzt komme ich zu den wirklich witzigen Büchern, also Bücher, die nicht unabsichtlich witzig sondern das mit voller Absicht sind.

Flattened Fauna
Wie man ausstirbt
Mein dicker fetter Zombiegoldfisch
Hamstersaurus rex
I am Unicorn
Lennart Malmkvist und der seltsame Mops des Buri Bolmen

James Hamilton-Paterson: Kochen mit Fernet Branca
Das Buch habe ich erst vor Kurzem bei einem anderen TTT erwähnt. Nicht nur Kunst (Literatur und Musik) spielt dort eine Rolle, auch bizarre Kochrezepte und merkwürdige Situationen.
Einfach nur köstlich.

Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis
Eines normalen Tages erfährt Arthur Dent zufällig, dass die Zerstörung der Erde unmittelbar bevorsteht: Sie soll einer Hyperraum-Umgehungsstraße weichen. Als ihn sein unerschrockener Freund Ford Perfect von der Erde schleust, beginnt die wohl unterhaltsamste und abenteuerlichste Reise der Literaturgeschichte per Anhalter durch die Galaxis und im Gepäck ein Buch, das mit zwei großen Wörtern bedruckt ist: KEINE PANIK!
Ein Klassiker … auch dazu muss ich wohl kaum Worte verlieren.
Von der Trilogie hat mir allerdings der vierte Band (Macht’s gut und danke für den Fisch) am Besten gefallen. Allerdings ist dieser auch nicht ganz so lustig wie die Vorgänger. Teil fünf dagegen hat mich gelangweilt.

Tom Sharpe: Puppenmord
Henry Wilt ist Hilfslehrer an einer Berufsschule auf dem platten Lande, beruflich und im Eheleben tritt er auf der Stelle. Der Mittdreißiger hat es seit zehn Jahren mit künftigen Gasinstallateuren, Maurern und Fleischern zu tun, denen er die hohe Literatur näher bringen soll. Daheim erwartet ihn seine Frau Eva, sexuell unbefriedigt und schnell für alle möglichen modischen Ersatzbeschäftigungen zu begeistern: Judo, Töpfern, Meditation. Schließlich, an einem ihrer erträglicheren Tage und durch nie zuvor gehörte Libertinage-Phrasen aufgestachelt, ist sie fest entschlossen zur Emanzipation von ihrem Gatten und lustlosen Bettmuffel. Dass dies Wilt zum Äußersten treibt, ist nur allzu verständlich. Der Pechvogel probt den Aufstand und Mord an einer Sexpuppe, aber das hat äußerst peinliche Nebenwirkungen…
Sharpe habe ich in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entdeckt. Ich konnte mich über seinen rabenschwarzen Humor köstlich amüsieren und da Puppenmord wohl eines seiner bekannteren Bücher sein dürfte, erwähne ich dieses stellvertretend für alle anderen seiner Romane.
Absolut lesenswert wenn man rabenschwarzen Humor und bizarre Situationen liebt.

Weitere lustige Bücher gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Responses to TTT: 10 Bücher, die dich mit ihrem Humor begeistern und zum Lachen bringen konnten

  1. Aleshanee sagt:

    Guten Morgen Martin!

    Haha, Shades of Grey, ja das kann man hier durchaus erwähnen 😀 Lachen musste ich zwar nicht beim Lesen aber sehr oft den Kopf schütteln über das seltsame Denken der Protagonistin – ich sag nur postkoitale Haare xD

    Per Anhalter durch die Galaxis! Das ist ja schon ewig her bei mir und hätte ich auch mit reinnehmen können, an das hab ich aber leider gar nicht mehr gedacht, das fand ich damals sehr genial!

    Die anderen kenne ich alle nicht, sehen aber schon vom Cover her so aus als hätten sie eine witzige Momente parat.

    Ich wünsch dir eine schöne Faschingswoche!
    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      tja, leider hat mich die Verfilmung von SoG gelangweilt. Da war nichts witziges mehr dabei. Aber eigentlich traurig, was da zum Bestseller wurde.
      Per Anhalter durch die Galaxis war das erste Buch, dass mir zum Thema eingefallen ist. Das darf an einem Tag wie diesen nicht fehlen, auch wenn es nicht das aktuellste ist.
      Dir auch eine schöne Faschingswoche
      (und da ich ein bekennender Faschingsmuffel bin habe ich keine Ahnung was der Münchner so als Faschingsgruß hat … aber ich gehe davon aus, dass da nix ist)

  2. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    SoG hätte ich hier nicht erwartet, aber du hast schon recht, es war teils so schlecht, dass es schon wieder lustig ist. Meinen Geschmack hat es auch nicht getroffen, aber ich hab da eher nur den Kopf geschüttelt.

    Ansonsten kenne ich noch „I am a Unicorn“ , das liegt sogar in meinem Regal. Klang vom Klappentext her ganz gut, aber ich bin noch nicht dazu gekommen, es zu lesen.

    Liebe Grüße
    Andrea
    Mein Beitrag

    • Martin sagt:

      Hallo Andrea,
      ich hätte SG vermutlich nie gelesen wenn alle meine Kolleginnen, die das gelesen hatten, der Meinung waren, dass es schlecht geschrieben war. Ich wollte mich dann selbst überzeugen. Und ich habe es tatsächlich nur bis zum Ende gelesen, weil es so viele witzige Beschreibungen gab (die innere Göttin hat mir jedesmal den Rest gegeben), die so zwar nicht gedacht waren, aber ich habe mich selten so amüsiert.
      I AM UNICORN ist zwar nicht ganz so lustig, aber immerhin ist es beabsichtigt witzig und die Pferdewitze haben schon was.
      LG
      M

  3. Petra Berger sagt:

    Hallo Martin, Lennart Malkvist hat mir mein Bruder gerade empfohlen, der mag auch schräge Sachen, daher werde ich das sicher lesen. Puppenmord habe ich vor Jahren mal gelesen und fand es sehr witzig. Ansonsten sehen die Cover wirklich sehr witzig aus

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      Lennart Malkvist hat sich schnell in mein Herz geschlichen. Ich bin schon auf den dritten und letzten Teil gespannt, leider besitze ich ihn noch nicht.
      Puppenmord (und alles andere von Tom Sharpe) liegt bei mir auch schon lange zurück…
      LG
      Martin

      • Petra Berger sagt:

        Hallo, hier ein Auszig aus Wiki, ich wusste das, weil es mal in einem seiner Interviews erwähnt wurde.

        Martin Scott (* 1956 in Glasgow), der auch unter seinem bürgerlichen Namen Martin Millar schreibt, ist ein schottischer Fantasy-Autor im Bereich der Humoristischen Fantasy.

        Die Elfen von New York sind einfach göttlich und die Thurai Bände hat sogar ein Freund verschlungen

  4. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    wenn man Shades of Grey als Parodie interpretiert, ist es sicher gelungen. 😀 Ich habe mich damals auch dem Gruppenzwang ergeben und es gelesen. Ich dachte nur die ganze Zeit, dass die Autorin das nicht ernst meinen kann. 🙂
    Von deiner Liste habe ich noch keins gelesen. Die meisten Cover sind mir schon mal begegnet. Besonders das Cover mit dem muffeligen Einhorn finde ich witzig.
    Per Anhalter durch die Galaxie kenne ich nur als Film. Ich wusste, dass es da eine Buchvorlage gibt, aber versucht habe es nie damit.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      mich würde ja mal interessierenob es überhaupt eine Frau gibt, die das Buch nicht gelesen oder den Film nicht gesehen hat.
      Aber ich kenne zumindest keine Leserin persönlich, der das Buch auch gefallen hat.
      Im Einhornbuch geht es um Wereinhörner, die dürfen so schauen…und mal was anderes als fröhlich hereinblickende regenbogenfurzende Einhörner.
      Ein Großteil der Bücher habe ich schon öfter im TTT (oder bei 5 am Freitag) vorgestellt … kann sein, dass du sie da schon gesehen hast.
      Die Per Anhalter – Bücher haben Kultstatus erreicht. Dämlich bis zum Umfallen und manchmal doch intelligent… oft kopiert und nie erreicht. Und was die Verfilmungen anbelangt … die kratzen die Buchvorlage nur an der Oberfläche. Den Schwachsinn kann man nicht verfilmen.
      Liebe Grüße
      Martin

  5. Madlen T sagt:

    Huhu Martin,

    von deiner Liste habe ich bisher noch gar nichts gelesen und die meisten Cover kannte ich nicht mal. Es sind aber einige sehr interessante Bücher mit auf deiner Liste, die ich alleine wegen dem Buchtitel schon in die Hand nehmen müsste. Zum Beispiel „I am Unicorn“ oder „Wie man ausstirbt…“ hätten mich direkt angesprochen.

    SoG habe ich bisher nicht gelesen, aber deinen Kommentar dazu fand ich bereits ziemlich amüsant. xD

    Ganz liebe Grüße
    Leni

  6. Guten Abend!

    Ich fand gerade die Sexszenen in „Shades of Grey“ auch recht unterhaltsam, muss ich sagen, obwohl ich das Buch insgesamt gar nicht einmal schlecht fand 😀
    Von deinen vorgestellten Büchern habe ich leider noch keines gelesen, aber „I Am Uni Corn“ und „Lennart Malmkvist…“ stehen auf meiner Wunschliste. „Per Ahalter durch die Galaxis“ will ich auch noch bei Gelegenheit lesen.
    Mein Beitrag

    Noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar zu Tinette Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.