Helga Hoffmann: Richtig gute Insektenhotels (Rezension)

Insektenhotels – für Wildbienen wie Mauerbienen und viele andere Wildbienenarten sind solche Nisthilfen wertvoll. Hier erfahren Sie, wie Bienenhotels richtig gut werden: garantiert bienenfreundlich und gern angenommen! Schritt für Schritt zeigt Ihnen die Autorin, wie Sie Insektenhotels selbst bauen können. Von einfachen Bastelarbeiten bis hin zu Bauanleitungen für zauberhafte Insektenhotels ist alles dabei – nach dem Baukastenprinzip können Sie alle Elemente kombinieren. Materiallisten, Maßangaben und bebilderte Anleitungen machen den Nachbau ganz leicht. Dazu gibt das Buch tolle Tipps, wie Sie Wildbienen in Ihrem Garten oder auf dem Balkon mit geeigneten Bienenpflanzen Nahrung bieten können.
Ab in den Baumarkt, Insektenhotel gekauft und in Garten oder Balkon aufgestellt, fertig … und schon hat man etwas für die Insektenwelt getan und das Sterben verringert. Wenn es doch so einfach wäre.
Natürlich kann man in den Baumarkt gehen, ein Insektenhotel kaufen und in Garten und Balkon aufstellen und dann sehen was da so angeflogen kommt. Je nach Standort wird man dann vielleicht auch das eine oder andere Insekt sehen, aber natürlich könnte das nur Zufall sein.
Insektenhotels gibt es viele, man muss sich nur umsehen und dann einen genaueren Blick hineinwerfen. Manche sind leer, verwaist und höchstens von Spinnen bezogen, in anderen wuselt das Leben.
Woran liegt’s? Falscher Standort und/oder falsches Hotel, denn beides ist wichtig.
Wer keinen entsprechenden Standort bieten kann, sprich Nahrung in greifbarer Nähe, kann auf ein Insektenhotel verzichten. Mit dem richtigen Standort steht einem passenden Hotel nichts mehr im Wege und auch der Weg zum Baumarkt kann unternommen werden (scheint ja ein beliebtes Einkaufsparadies zu sein): Nur … ein fertiges Insektenhotel wird nicht gekauft… aber die Zutaten für ein eigenes, ein DiY sozusagen…
Richtig gute Insektenhotels bietet neben einer kurzen Einführung zum Thema einfache (und kostengünstige) Bauanleitungen für Insektenhotels (und handwerkliches Geschick ist nicht unbedingt erforderlich) und stellt die Bewohner vor, mit denen man rechnen kann. Kurz und knapp, und leicht verständlich und für jeden Geschmack (ob der des erwünschten Nutzers oder des Erbauers spielt dabei keine Rolle).
So findet man neue Verwendung für Strohmatten, Hotels für einzelne Arten oder für mehrere und erfährt auch worauf man achten muss. Welches Material ist geeignet, welches nicht, wie groß müssen die Einschlupflöcher sein und worauf muss ich beim Herstellen derselben achten …
Fragen, die man sich beim Kauf eines kommerziell erhältlichen Insektenhotels nicht stellt (was man aber sollte, denn nicht alle Hotels sind auch für ihre Nutzer geeignet)-
Es ist nicht schwer ein Insektenhotel zu bauen, man muss aber wissen wie.
Und da ist dieses Buch hilfreich (und die Wildbienenwelt des Ulmer-Verlags)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.