TTT: Zeige 10 Neuerscheinungen aus 2019, auf die du dich jetzt schon freust

Ursprünglich war nicht geplant an diesem TTT teilzunehmen. Aber ein Kommentar von Aleshanee bei meinem letzten Beitrag hat mich dann doch bewogen durch die Vorschauen diverser Verlage zu blättern.
Früher habe ich das tatsächlich regelmäßig getan (damals, als es die Programme nur in gedruckter Form in den Buchhandlungen auslagen), aber inzwischen hat sich mein Leseverhalten geändert, so dass ich eher zu den Leuten gehören, die lesen was sie kriegen können (wie auch immer das klingen mag) und mich eher überraschen lasse, als dass ich mich Monate lang vorfreuen würde … obwohl es auch Ausnahmen gibt.
Ach ja, nur der Vollständigkeit wegen … das Thema des heutigen TTTs:
Zeige 10 Neuerscheinungen aus 2019, auf die du dich jetzt schon freust

Marie Brennan: Lady Trents Memoiren 5 – Im Refugium der Drachenschwingen
Der abschließende fünfte Band der epischen Saga um die weltberühmte Drachenforscher Isabella Trent enthüllt endlich die Wahrheit hinter ihrem berühmt-berüchtigsten Abenteuer: Ihre Reise ins höchste Gebirge der Welt, das weiter hinter dem Territorium von Scirlands Feinden liegt. Dort macht sie im Heiligtum der Schwingen eine überraschende Entdeckung …
Das ist eine der Ausnahmen, die ich meinte. Seit ich den ersten Band der Reihe gelesen habe, erwarte ich sehnsüchtig auf die Fortsetzungen, und bisher hat mich noch keiner enttäuscht. Leider ist damit wohl auch die Reihe beendet, also sehe ich dem Erscheinen mit Freude, aber auch Trauer entgegen.
Erscheint im März

Vlastimil Vondruska: Das Bestiarium von Mähren
Im Wald nahe des mährischen Dorfes Schoschuwka wird eine Tote mit aufgerissener Kehle gefunden, und sie ist nicht die erste. Die Dorfbewohner sind überzeugt, dass einer unter ihnen sich des Nachts in einen Werwolf verwandelt und arglose Frauen tötet. Bald wird der Müller Heralt verdächtigt und von den aufgebrachten Dorfbewohnern umgebracht. Doch das Morden nimmt kein Ende – bis der königliche Prokurator Ulrich von Kulm und sein Knappe Otto sich auf die Jagd nach der Bestie begeben.
Auf das Buch bin ich eher zufällig gestoßen, weil der Titel interessant klang. Der Klappentext entspricht zwar nicht ganz dem, was ich erwartet hätte, ist aber auch mehr als man wohl von einem historischen Kriminalroman erwarten darf/kann.
Ich bin gespannt.
Erscheint im Januar

Mark Benecke: Mumien in Palermo
Ob Italien, Kolumbien oder Vietnam – Wie ein Indiana Jones der Kriminalbiologie wird Mark Benecke in die verschiedenen Länder dieser Welt gerufen, um dunkle Geheimnisse aufzuspüren, brutale Morde und unerklärliche Tötungen zu untersuchen. Dabei begegnet er korrupten Polizeibeamten und trifft auf skrupellose Mörder. Ein ganz besonderer Fall sind die Mumien, die in einem Kapuzinerkloster in Palermo aufgefunden werden. Hunderte, vielleicht tausende. Er lernt die Mönche kennen. Was haben sie zu verbergen? Dr. Made packt seinen Koffer und kommt der Wahrheit auf die Spur.
Von Dr. Benecke habe ich schon lange nichts mehr gelesen. Es wird mal wieder Zeit. Im Februar erscheint die Taschenbuchausgabe der Palermomumien. Solange werde ich noch warten können.

Graham Moore: Der Mann, der Sherlock Holmes tötete
Arthur Conan Doyle tritt in die Fußstapfen seiner berühmtesten Figur Sherlock Holmes: Weil Scotland Yard keinen Anlass sieht, den Mord an einem augenscheinlich leichten Mädchen aufzuklären, macht er sich selbst auf die Suche nach dem Mörder. Er schleicht durch die dunklen Straßen des viktorianischen London und landet an Orten, die kein Gentleman betreten sollte. Etwa hundert Jahre später ist ein junger Sherlock-Fan in einen Mordfall verstrickt, bei dem Doyles verschwundenes Tagebuch und einige Fälle seines berühmten Detektivs eine wichtige Rolle spielen.
ich mag Sherlock Holmes und auch das was moderne Autoren mit (oder aus) ihm machen. Die Taschenbuchausgabe erscheint im Februar.

Christina Grätz: Die Fabelhafte Welt der Ameisen
Sie bringen mehr Biomasse auf die Waage als alle Säugetiere der Welt zusammen, und doch stehen sie auf der Roten Liste. Ameisen sind in Deutschland hochgradig gefährdet. Damit sie überleben, gibt es besondere Menschen: Ameisenumsiedler. Immer, wenn Bauprojekte eine Kolonie gefährden, treten sie in Aktion. Hier erzählt die bekannteste Ameisenumsiedlerin Deutschlands von ihren abenteuerlichen Erlebnissen. Skurrile Geschichten voller verblüffender Fakten über kooperativen Naturschutz, die Biologie des Waldes und über den kuriosen Kosmos der kleinen Krabbler.
Ich hab schon einiges über Bienen gelesen … Bücher über Ameisen dagegen noch nicht (sieht man von einer Kurzgeschichte und einem Roman ab). Deutschland bekanntste Ameisenumsiedlerin war mir zwar noch nicht bekannt, aber das gedenke ich zu ändern.
Das Buch erscheint im März

Emil König: Die kiffende Elster
Weil er von seiner Freundin den Laufpass bekommt, muss Thomas gemeinsam mit seinem Hund Pippa in eine neue Wohnung ziehen. Gleich um die Ecke liegt ein kleiner Park. Thomas gefällt die ungepflegte Grünfläche zuerst gar nicht, aber Pippa besteht auf tägliche Gassigänge. Eines Tages beobachtet er dabei ein Elsternpärchen, das sich an einem weggeworfenen Joint berauscht, und spätestens da wird ihm klar, dass in der heimischen Tierwelt ganz schön die Post abgeht. Je aufmerksamer Thomas das Treiben von Kaninchen, Igeln und Füchsen verfolgt, desto mehr Kurioses und Geheimnisvolles entdeckt er – und schon bald denkt er ganz anders über sich und seinen Alltag nach. Kann er am Ende seine Beziehung retten oder verliebt er sich vielleicht sogar neu?
Ob das Buch tatsächlich das hält, was der Klappentext und der Titel verspricht … im März werde ich es erfahren …

Christiane Dieckerhoff: Spreewaldwölfe
Im sonst so idyllischen Spreewald herrscht Unruhe. Schon seit Monaten tobt ein erbitterter Streit zwischen Wolfsgegnern und Tierschützern. Die Emotionen kochen hoch, als auf einer Weide die von Bisswunden entstellte Leiche eines Jungen entdeckt wird. Die Wolfsgegner machen sich den Vorfall zunutze, doch Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner ahnt, dass die Todesursache eine andere war. Kann es sein, dass es auch an einem so beschaulichen Ort wie Lübbenau Wölfe im Schafspelz gibt?
Das ist bereits der vierte Fall der Polizeiobermeisterin Klaudia Wagner. Ich kenne die Vorgänger nicht, aber wie man sich denken kann, war es der Titel, der mich angesprochen hat.
Und der Klappentext verspricht auch einiges.
Erscheint im März

Jan Haft: Die Wiese
Kitzelnde Gräser, leuchtende Blumen, summende Insekten: So fühlt sich eine Sommerwiese an. Jan Haft nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise in ein wahres Naturparadies, in dem Hunderte bunter Pflanzen und bizarrer Tiere leben, deren Naturgeschichte oft noch gar nicht richtig erforscht ist. Nirgendwo sonst leben mehr Insektenarten, nirgendwo sonst herrscht eine solche Farbenpracht. Und gleichzeitig ist kein heimischer Lebensraum so sehr bedroht: Etwa ein Drittel unseres Landes war einst von blühenden Wiesen bedeckt. Heute sind es noch klägliche zwei Prozent. Das mit zahlreichen Fotos bebilderte Buch weckt Begeisterung für diesen artenreichen, lebendigen Lebensraum und ist zugleich ein Aufruf zur Rettung der letzten Blumenwiesen.

Ich mag die Filme von Jan Haft. Demnach bin ich auf das Buch schon sehr gespannt (obwohl ich mir durchaus bewusst bin, dass man die beiden Medien nicht unbedingt vergleichen kann).
Erscheint im April

Randolf Menzel/Matthias Eckoldt: Die Intelligenz der Bienen
Wir lieben die Bienen nicht nur, weil sie süßen Honig produzieren. Sie gehören zu den wichtigsten und intelligentesten Nutztieren der Erde. Ohne ihre Bestäubung stünde es schlecht um die Welternährung. Und sie können noch viel mehr: Ihr kleines Gehirn denkt, plant, zählt und träumt sogar. Den bekannten Berliner Hirnforscher Randolf Menzel erstaunt die Biene nach fünf Jahrzehnten intensiver Forschung noch immer. Zusammen mit Wissenschaftsjournalist Matthias Eckoldt hat er endlich sein gesammeltes Bienenwissen aufgeschrieben.
Das Buch ist bereits 2016 erschienen, im Mai 2019 erscheint es als Taschenbuch.

Markus Huth: Mit 80 Viechern um die Welt
Weltreise mal anders: Markus Huth kümmert sich um Tiere auf allen fünf Kontinenten
Die ganze Welt sehen, ohne dafür zu bezahlen – was könnte schöner sein? In einem Backpacker-Hostel erfährt Tierfreund Markus Huth von einer anderen Art des Reisens: Überall auf der Erde suchen Menschen Tiersitter, die auf ihre Häuser und Haustiere aufpassen, während sie selbst in den Urlaub fahren. Andere brauchen Freiwillige, die sich gegen Kost und Logis auf Farmen um Tiere kümmern. Bald striegelt Markus Huth Westernpferde auf einer bulgarischen Ranch, füttert halbzahme Kängurus auf einer australischen Insel und kümmert sich auf einer Finca auf La Gomera um die launischste Katze der Welt. Am Ende seiner Reise ist sein Leben längst nicht mehr so, wie es einmal war …

Erscheint im Juni

So,jetzt stellt sich nur die Frage ob ich mir die Bücher zeitnah besorge und ob ich sie auch sofort lese, oder sie nicht erst einmal auf meinem SuB ein bisschen Staub ansetzen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Responses to TTT: Zeige 10 Neuerscheinungen aus 2019, auf die du dich jetzt schon freust

  1. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    Ich muss gestehen, dass ich die Bücher auf deiner Liste heute alle noch nicht kenne. Sie wären aber fast alle auch nichts für mich. Das erste wäre was für mich, da müsste ich aber auch erstmal noch die Vorgänger lesen^^

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag 😀
    Andrea
    Mein Beitrag

  2. Aleshanee sagt:

    Hi Martin!

    Ach das freut mich ja dass ich dich dazu kriegen konnte, doch noch Lust drauf zu haben die Vorschauen durchzublättern – ob jetzt in real oder virtuell 😀

    Der fünfte Band von Marie Brennan wäre beinahe auch auf meiner Liste gewesen, ich hätte überhaupt viel mehr als 10 nennen können, hab mich dann aber für eine bunte Mischung entschieden ^^

    Das Bestiarium von Mähren klingt auch sehr spannend, das schau ich mir mal näher an! Und auch das Sherlock Holmes Buch von Graham Moore reizt mich sehr – weißt du ob das eine Reihe ist? Und ist das dann Band 1?

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      ich finde es schade, dass es keine Fortsetzung der Memoiren gibt. Vielleicht wende ich mich dann mal den anderen Büchern der Autorin zu, vielleicht sind die ja genauso faszinierend.
      Ich glaube nicht, dass es sich bei dem Buch von Graham Moore um den Anfang einer Reihe handelt, jedenfalls habe ich dazu nichts gefunden.
      Liebe Grüße
      Martin

      • Aleshanee sagt:

        Ich hab bisher noch gar nicht nachgeschaut ob es noch andere Bücher von Marie Brennan gibt O.O Sollte ich wohl mal tun 🙂

        • Martin sagt:

          Hallo Aleshanee,
          im Juli erscheint der erste Band einer neuen Reihe, genannt der ONYXPALAST, das wohl zu Zeiten Elisabeths I in London spielt. Klingt auch nicht uninteressant.
          2008 erschienen bereits Bücher von Marie Brennan, Doppelgänger und Hexenjäger (ob es mehr sind weiß ich aus dem Kopf nicht), aber da haben mich bisher die Cover abgeschreckt.
          Aber …. es gibt durchaus mehr zu lesen als Lady Trent.
          Liebe grüße
          Martin

  3. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    du hast ja sehr tierische Neuerscheinungen am Radar, dagegen sind meine heutigen Top Ten ein Akt der Finsternis!

    Bzgl. Sherlock Holmes setze ich momentan auf die Klassiker – ich muss erst einmal seine ursprünglichen Fälle lösen. Dabei habe ich Graham Moore sogar schon etwas gelesen. Das war „Die letzten Tage der Nacht“ und ich fand es nicht schlecht.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      ich hab die Bücher auch mehr mit dem Aspekt zum Blog passend ausgesucht. Ich bin mir sicher, dass es noch viele andere Neuerscheinungen gibt, auf die ich mich freuen kann (und sicher auch werde), aber man muss sich ja auf 10 beschränken.
      Von Graham Moore habe ich bisher noch nichts gelesen, aber ich denke das ich das bald ändern werde. Auch seine anderen Bücher (so wenige es auch sind) klingen interessant.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Marina sagt:

    Hallo Martin, 🙂
    Sherlock Holmes finde ich toll – generell mag ich „Detektivgeschichten“ – und somit interessiert mich von deiner Liste am meisten Der Mann, der Sherlock Holmes tötete“. Das Buch werde ich mir definitiv merken. 🙂
    „Die kiffende Elster“ hat ja einen kuriosen Titel. 😀 Und der Inhalt klingt auch skurril, aber interessant. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

    • Martin sagt:

      Hallo Marina,
      Sherlock Holmes mag ich auch. Die Klassiker habe ich als Kind/Jugendlicher gelesen. Aber es gibt genug Autoren, die den Charakter weiter geführt haben (oder sogar Arthur Conan Doyle). Auch die Hörspiele mag ich…
      Die kiffende Elster ist mir auch wegen des Titels aufgefallen. Ich hoffe der Inhalt hält, was der Titel verspricht.
      Liebe Grüße
      Martin

  5. Hey,

    die meisten deiner Bücher kenne ich leider mal wieder nicht, aber „Lady Trents Memoiren“ steht auf meiner Wunschliste; von der Reihe hört man ja sehr viel Gutes und deshalb bin ich sehr neugierig auf die Bücher. „Die kiffende Elster“ werde ich mir mal genauer anschauen; das Buch sieht wirklich unterhaltsam aus, während „Spreewaldwölfe“ schon ernster, aber dafür auch interessant klingt.
    Unser Beitrag

    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    • Martin sagt:

      Hallo, kerstin,
      ich gestehe, dass ich einen Großteil der Bücher bis vor einer Woche auch noch nicht gekannt habe. wenn man viele Reihen liest ist es natürlich dass man sich auch auf die Fortsetzungen freut und weiß, wann diese erscheinen. Aber ich lese nicht so viele Reihen und deswegen war es nicht so leicht etwas passendes zu finden.
      Natürlich hoffe ich bei allen Büchern, dass die Erwartungen erfüllt werden.
      Liebe Grüße
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.