10. Zooreise 2019 – Halle

Manche (Zoo)Reisen entstehen spontan, oft aus einer doofen Idee heraus, die dann doch umgesetzt werden will.
Diese Zooreise entstand nicht nur, weil man den 1. November ausnutzen kann, sondern auch durch einen vorangegangenen Besuch in der Wilhelma (siehe hier). Dort gab es zahlreiche Hinweise auf den Christmas Garden in der Wilhelma, dann wenn der Zoo geschlossen ist (was man ja hin und wieder auch genießen kann …). Allerdings ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass es Anfang November bereits schneit, bzw. soviel schneit, dass man von Weihnachtsgefühl reden kann (nicht, dass ich jetzt der große Weihnachtsfan wäre, aber Dunkelheit, Schnee, Kerzen und das eine oder andere alkoholische Getränk verbreiten auch bei mir eine angenehme Stimmung …. und ja, es geht auch ohne Alkohol)

Sieht doch aber auch ohne Schnee schön aus…

Allerdings haben wir dann beschlossen Stuttgart erst einmal links liegen zu lassen. Aber … der Christmas Garden ist nicht vergessen, aber nachdem wir im Dezember noch einmal in die Nähe kommen (und auf schönes Wetter hoffen), kann man das Erlebnis auf dem Weg nach Speyer nachholen.
Statt Stuttgart kam Halle ins Gespräch, denn auch dort gibt es noch Anfang November ein interessantes Spektakel im Zoo: Den Gruselzoo.
Bereits seit dem 25. Oktober (und noch bis zum 3. November) bietet der Zoo mit Einbruch der Dämmerung auf 5 Hektar nicht nur spektakuläre Effekte und Dekorationen zur Halloweenzeit, sondern mit „lebendigen“ Zombies, Hexen und Geistern ein schaurig-schönes Erlebnis. Jeweils um 20:00 Uhr gibt’s eine kleine Feuershow als Krönung der Gruselnacht.
Klingt ja ganz unterhaltsam und nachdem es nur ein kurzfristiges Erlebnis ist haben wir Halle Stuttgart den Vorzug gegeben.

Die Reise rund um den Hallenser Zoo sollte dann auch etwas kultureller werden, aber aufgrund des mehr oder weniger schönen (und trockenen) Wetters habe ich mich für eine reine Zooreise entschieden, die ursprünglich auch am Samstag nach Hause führen sollte ….
Aber manchmal kommt es anders als man denkt… aber das sollte ich ja bereits gewohnt sein und so wurde noch ein kleiner Zwischenstopp in Hof eingeplant.

Und so sieht die 10. Zooreise 2019 aus:

1. November
Geplant sind Besuche im Wildpark Tambach, im Kurpark Bad Dürrenberg, ein Essen in Wenzels Bierstuben in Halle und der Besuch im Gruselzoo.

2. November
Geplant ist ein Besuch im Leipziger Zoo (ursprünglich wollte ich ja nach Chemnitz und Limbach-Oberfrohna, da waren wir in diesem Jahr noch nicht, aber … wer kann bei Rüsselhündchen schon widerstehen, die muss man sich einfach anschauen). Ich gehe davon aus, dass auf dem Weg nach Hof sonst keine weiteren Aktivitäten eingeschoben werden.
Abends geht es ins Theater, bzw. ins Musical…. SPAMALOT (dann schon zum vierten Mal … wenn man bedenkt, dass mir das Musical, basierend auf dem Film DIE RITTER DER KOKOSNUSS beim ersten Sehen in Köln gar nicht gefallen hat … abgesehen von der Schönen aus dem Schilf …)

3. November
JETZT geht es nach Hause, aber ich habe nicht so wirklich Ahnung welche Zwischenstopps wir einlegen.
In den Hofer Zoo will ich nicht unbedingt (irgendwie bin ich da gefühlt zuu oft und so besonders ist er auch nicht), vielleicht machen wir einen Zwischenstopp in Ansbach im Exoten- und Raubtierasyl. Dort waren wir schon lange nicht mehr und es würde sich anbieten, da dort jeden ersten Sonntag im Monat (also auch am 3. November) Tag der offenen Tür ist.
Und der Tiergarten Nürnberg würde ich auch anbieten.

Und im Dezember geht es nach Speyer…

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.