TTT: Farben


Heute sucht Aleshanee Bücher, die eine Farbe im Titel haben. Kein schweres Thema…

Agatha Christie: Der blaue Express
Hercule Poirot ermittelt nicht nur im Orientexpress …
Der Fahrplan stimmt, der Zeitplan auch. Poirot reist an die Riviera – natürlich mit dem Luxuszug von Calais
über Paris nach Nizza. Auch die reiche amerikanische Erbin Ruth Kettering fährt mit dem »Blauen Express«, doch als der Schaffner in Nizza an ihr Abteil klopft, findet er eine Leiche. Ein perfekter Mord – so scheint es. Doch eine kleine Unstimmigkeit lässt Hercule Poirots kleine graue Zellen nicht mehr ruhen: Die Frage nämlich, warum das Gesicht der jungen Frau entstellt wurde.

Jules Verne: Der grüne Blitz
Die hübsche Helena wächst auf dem schottischen Landsitz ihrer „Zieheltern“ Onkel Sam und Onkel Sib auf, die sich nicht nur eine Schnupftabakdose teilen, sondern auch stets die Sätze des jeweils anderen vollenden. Als Helena achtzehn wird, beschließen die beiden, sie mit dem hochseriösen Gelehrten Aristobulus Ursiclos zu verheiraten, der ihnen als Garant für das Glück ihrer Nichte erscheint. Doch diese fordert Bedenkzeit: Aus der Zeitung hat sie vom »grünen Blitz« erfahren, einem seltenen Naturphänomen, das nur an besonders klaren Tagen bei Sonnenuntergang am Meer beobachtet werden kann. Wer den grünen Blitz gesehen hat, wird sich, so besagt die Legende, in Gefühlsdingen nicht täuschen. Mit ihren Onkeln und deren Wunschkandidat im Schlepptau begibt sich Helena auf eine Reise entlang von Schottlands Westküste, auf der Suche nach dem grünen Blitz – und der großen Liebe.
Die erste deutschsprachige Ausgabe erschien 1885 unter dem Titel Der grüne Strahl. Es dürfte der einzige Jules-Verne-Roman sein, den ich noch nicht gelesen habe.

Suzanne Collins: Gregor und die Graue Prophezeihung
Andrej Kurkow: Graue Bienen
Anne McCaffrey: Der weiße Drache

Connie Willis: Die Jahre des Schwarzen Todes
Eine faszinierende Reise in die finsterste Zeit des Mittelalters
Es sollte das größte Abenteuer ihres Lebens werden: Die junge Kivrin wird aus dem Jahr 2054 ins mittelalterliche England geschickt. Doch bei der Übertragung kommt es zu Problemen, und so landet die Geschichtsstudentin nicht wie geplant im Jahr 1320, sondern im Jahr 1348 – dem Todesjahr, in dem die Pest England entvölkerte. Und eine Rückkehr in die Zukunft scheint unmöglich zu sein …

(ein Buch von meiner Wunschliste)

Bernhard Kegel: Der Rote
Kaikoura, Neuseeland: Ein gewaltiges Seebeben verwandelt den malerischen Küstenstreifen binnen Minuten in eine Schlammwüste. Die Wale verschwinden und mit ihnen die Touristen. Nur der deutsche Biologe Hermann Pauli bleibt, der eigentlich in Neuseeland den Tod seiner Frau verwinden wollte. Jetzt streift er durch einen Ort der Verwüstung. Doch dann stellt er fest, dass das Seebeben auch etwas zutage gefördert hat, das die Welt um ihn herum in höchste Alarmbereitschaft versetzt.
(ein Buch von meinem SuB)

Ida Hegazi Høyer: Das schwarze Paradies
1929: Der zivilisationsmüde Arzt Carlo Ritter beschließt, seine bequeme Existenz in Deutschland hinter sich zu lassen und fortan auf Floreana, einer unbewohnten Insel im Pazifik, als zahnloser, nackter Wilder zu leben. Seine Utopie findet rasch Nachahmer: ein abenteuerlustiges, junges Paar landet in Ritters schwarzem Paradies , und schon bald folgt ihnen eine exzentrische Baronin mit ihrem Hofstaat aus Lustknaben. Aus der Idylle wird ein unerbittlicher Existenzkampf, und auch die Insel wehrt sich gegen die Besiedelung. Inspiriert von den niemals gelösten Kriminalfällen der Galapagos-Affäre , erzählt Ida Hegazi Høyer eine vor Spannung und düsterer Sinnlichkeit vibrierende, ungeheuerliche Geschichte aus dem Herz der Finsternis.
(Basierend auf der Galapagos-Affäre, ein Buch von meiner Wunschliste)

Isabelle Schaub: Die Reise des Weißen Wals
Unglaubliches geschieht im Jahr 1966: „Moby Dick vom Rhein“ , ein weißer Wal, der sich von der Nordsee kommend in den Rhein bis Bonn verirrt, sorgt für Aufruhr und bringt die Polizei und sogar den Zoodirektor zur Verzweiflung. Die Medien überschlagen sich. Die Bewohner rätseln, welche Botschaft er ihnen bringen will. War mit ihrer Umwelt noch alles in Ordnung? Woher und warum war er gekommen und hielt sie zum Narren?
Bis heute hat der mysteriöse Wal dieses Geheimnis mit sich genommen. Isabelle Schaub nimmt den Leser mit auf die Suche und erzählt, wie es gewesen sein könnte.
Was seine Mission war? Wer weiß das schon? Ich habe da aber meine ganz eigene Theorie: Vater Rhein hatte ihn um Hilfe gebeten. Er sollte die Menschen darauf aufmerksam machen, wie sehr sie die Natur vergewaltigten. Vater Rhein war direkt betroffen, es ging um sein Leben!
Ein weißer Wal, „Moby Dick vom Rhein”, bringt 1966 eine ganze Landschaft in Aufruhr. Isabelle Schaub enthüllt das Geheimnis seiner Herkunft und lässt uns dieses Spektakel hautnah erleben.

(ein Buch von meiner Wunschliste)

Albert Knorr: Sacer Sanguis Genetics – Giftgrüne Gentechnik
‚Wir hätten die Insel niemals betreten dürfen. Nicht, nachdem wir dieses Brüllen gehört haben. Alles, was man uns über das Experiment erzählt hat, war gelogen. Die Evolution macht keine Fehler. Und sie verzeiht auch keine.‘
Botanischer Garten Wien: Überraschend bekommt der Direktor eine neue Mitarbeiterin. Er weiß, dass sie in ihrem letzten Job Ärger hatte, ahnt aber nicht, wie viel sie davon mitbringt. Als ein mächtiger Konzern plötzlich Wien ins Visier nimmt, ist nur noch eines sicher: Das Experiment hätte die Insel niemals verlassen dürfen.

(ein Buch von meiner Wunschliste)

Hätte ich mir mehr Mühe bei der Suche gegeben, hätte ich vielleicht auch zehn unterschiedliche Farben wählen können … aber ich war ein bisschen faul und habe die erstbesten Bücher gewählt, die mir beim Durchwühlen meiner Blogs, des SuBs und der WuLi ins Auge gefallen sind.
Weitere zum Thema passende Titel gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu TTT: Farben

  1. Petra Berger sagt:

    Guten Morgen, da haben wir ja tatsächöich ein Buch gemeinsam. Es ist mir, neben den Wilkie Collins Büchern, tatsächlich als erstes eingefallen. Gregor steht auf meiner Wunschliste aber nocht so weit oben, ich bin gerade an jugendlichen Charakteren gesättigt und mag gerade keine Bücher mit ihnen lesen. Das Buch von Connie Willies hört sich gut an. Ich mag Zeitreiseromane. Ich wünsche dir einens chönen Tag. LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      ich bin immer überrascht, wenn ich mit irgend jemanden eine Gemeinsamkeit habe. Das kommt nicht so oft vor.
      Deine Übersättigung kann ich verstehen. Ich habe das mit Vampiren erlebt, irgendwann konnte ich sie nicht mehr sehen…Und auch jetzt noch reizen sie mich nicht besonders.
      Dir auch noch einen schönen Tag (oder frei nach dem Motto „Was vom Tage übrigblieb“)
      M

  2. Aleshanee sagt:

    Schönen guten Morgen!

    Da hast du ja wieder mal was passendes von A. Christie und J. Verne gefunden 😀 Ein paar Poirot Krimis hab ich jetzt immerhin schon gelesen, aber es warten noch so viele auf mich!

    Die anderen sagen mir leider alle nichts, bis auf Gregor, natürlich <3
    Das Buch von Connie Willis klingt definitiv interessant, aber was in einigen Rezensionen so durchklingt, klingt dann doch wieder etwas abschreckend auf mich. Ich warte mal ab ob du es liest und was du dazu sagst ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      Christie und Verne eignen sich immer gut als „Lückenfüller“, die beiden haben soviel geschrieben, da passt (fast) immer was.
      GREGOR habe ich durch dich kennen gelernt, aber bisher kenne ich nur den ersten Teil.
      LG
      M

      • Aleshanee sagt:

        Dann musst du Gregor unbedingt weiterlesen! Die gehen ja schnell und sind so spannend und haben tolle Entwicklungen, die gefallen dir sicher auch 😉

        • Martin sagt:

          Ich werde erst einmal meinen SuB reduzieren, zumindest ist das der Vorsatz…
          Und dann habe ich mir gedacht, dass ich die restlichen Bände von kurzen Reihen, die mir gefallen haben (GREGOR, DARKMOUTH) besorge und lese.
          Aber bis dahin wollen noch 40 Bücher gelesen werden (was einfacher klingt als es ist …)

  3. sommerlese sagt:

    Guten Morgen Martin,

    diese Aufgabe fand ich auch klasse. Suchen musste ich trotzdem etwas.

    Von deinen Titeln kenne ich keines näher, aber es sind einige sehr interessante dabei. Graue Bienen möchte ich unbedingt noch lesen und das Buch von Isabelle Schaub klingt super.

    Hier ist meine Liste:
    https://sommerlese.blogspot.com/2020/01/top-ten-thursday-69.html

    Liebe Grüße
    Barbara

  4. Dana sagt:

    Hallo Martin,

    ich kenne tatsächlich keins der Bücher, die du auf deiner Liste aufführst, wahrscheinlich, weil das nicht so ganz meinem Lesegeschmack entspricht. :O Wobei ich tatsächlich mal was von Jules Verne lesen wollen würde (vielleicht warte ich, bis mein Französisch gut genug ist, um es im Original zu lesen xD).

    Liebe Grüße
    Dana

    • Martin sagt:

      Hallo Dana,
      ich habe vor anderthalb Jahren angefangen französisch zu lernen, damit ich Jules Verne im Original lesen kann. Im Moment ist mir das aber noch zu schwer, da halte ich mich eher an Le petit Nicholas. Aber irgendwann hoffe ich schon ein französisches JV-Buch zu lesen.
      Libe Güße
      M

  5. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    Die Gregor-Reihe kenne ich vom sehen her, aber so richtig hat sie mich nie angesprochen. Die anderen Bücher kenne ich dagegen noch gar nicht. Wobei ich mir bei dem von Agatha Christie nicht sicher bin, ob ich es nicht mal irgendwo in einer Buchhandlung gesehen habe.

    Lieben Gruß
    Andrea

  6. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    bei dir gibt es immer so interessante Titel zu entdecken. Nein, ich wusste nicht, dass es „Der blaue Express“ von Agatha Christie gibt. Ich dachte immer, mit dem Orientexpress sei es getan. 😀

    „Die Jahre des Schwarzen Todes“ klingt auch recht interessant. Gerade das Geschehen rund um die Pest reizt micht.

    Übrigens, danke für den Tipp mit „Die weiße Frau“ – ja, ich weiß!!! 😀 Ich habe das Buch schon länger auf der Wunschliste. Sie würde gut zur meiner roten und schwarzen Dame im Regal passen. 😉

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      Agatha Christie hat genug Bücher geschrieben um auch beim TTT immer wieder Erwähnung zu finden. Darunter sind dann auch weniger bekannte Bücher, die aber deswegen nixht schlechter sind… es gibt mehr als Poirot oder Miss Marple.
      LG
      M

  7. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    oh ja, die Gregor-Reihe. Die war mir als Erstes eingefallen. Mir hat die gesamte Reihe sehr gut gefallen. Lustig, dass ich mich zwei Jahre gedrückt habe, sie zu lesen, und Teil 1 und 2 auf dem SuB verstaubt sind. Zum Glück wurde ich durch Aleshanee dann doch neugierig darauf. Ich hätte wirklich was verpasst. 🙂
    Die anderen Bücher von deiner Liste kenne ich nicht. Von Agatha Christie muss ich noch Miss Marple weiterlesen. Die Schattenhand habe ich damals gekauft, um das Buch direkt zu lesen. Inzwischen weiß ich aber nicht mehr, wohin ich es geräumt habe… erst der Umzug, dann der Wasserschaden…
    Die Jahre des Schwarzen Todes klingt sehr interessant. Zeitreise-Romane lese ich gerne. Da fällt mir ein, dass ich die Verschollen-Reihe endlich mal weiterlesen sollte. 🙂
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      auf Gregor bin ich auch über Aleshanee aufmerksam geworden. Ich hatte erst leichte Bedenken, weil die Autorin ja auch PANEM geschrieben hat (und mich die Filme nicht so überzeugt haben … und ich die Bücher wohl auch nie lesen werde), aber GREGOR hat mich doch überrascht.
      Ich kann nicht sagen, dass ich Zeitreiseromane nicht mag. Ich finde sie zwar interessant, aber wenn ich so nachdenke, habe ich noch nicht wirklich viele gelesen.
      Liebe Grüße und ein Schönes Wochenende
      Martin

  8. Blackfairy71 sagt:

    Hallo Martin! Eine interessante Auswahl hast du wieder getroffen. Gelesen habe ich keines der Bücher, aber ein paar Titel oder Autoren kenne ich.
    Interessant klingt „Die Jahre des Schwarzen Todes“.
    LG, Silke

  9. Marina sagt:

    Hallo Martin, 🙂
    von Agatha Christie ist endlich ein Buch bei mir eingezogen, auch aus der Reihe um Hercule Poirot, aber gelesen werden müsste es noch…
    Ich habe auch mal überlegt, Gregor zu lesen. Irgendwie kam es bisher noch nicht dazu, aber vielleicht läuft mir der erste Band mal über den Weg.^^

    Liebe Grüße
    Marina

  10. Büchersalat sagt:

    Hallo Martin,
    deine Auswahl sieht super aus. Einige wirklich ansprechende Cover. Definitiv auf meine Wunschliste kommt jetzt Gregor! Diese Reihe spricht mich so dermaßen an.

    Liebe Grüße Julia

    https://buechersalat.de/2020/01/ttt-buecher-die-eine-farbe-im-titel-haben/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.