Portrait: Hagedasch

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Pelecaniformes
Familie: Ibisse und Löffler (Threskiornithidae)
Gattung: Bostrychia
Art: Hagedasch (Bostrychia hagedash)

Hagedasch (Zoo Prag)

Der Hagedasch erreicht eine Körperlänge von gut 70 bis 76 Zentimeter, eine Flügelspannweite von 110 bis 120 Zentimeter sowie ein Gewicht von 900 bis 1.100 Gramm. Das Gefieder ist überwiegend graubraun gefärbt. Seitlich am Kopf zeigt sich an den Wangen ein schmaler weißlicher Streifen. Die Flügeldecken schimmern je nach Lichteinfall grünlich bis purpurfarben metallisch. Der lange und leicht nach unten gebogene Schnabel ist bis auf die rötlich gefärbte Oberseite durchweg schwarz. Auch die Extremitäten sind schwarz gefärbt. Wie alle Ibisarten, so ist auch der Hagedasch ein sehr sozial eingestellter Vogel. Er lebt zumeist in größeren Kolonien, sowohl während als auch außerhalb der Brutzeit. Auch auf Nahrungssuche gehen sie in Gruppen. Sie teilen nicht selten ihren Lebensraum mit Kormoranen, Störchen und anderen Ibisarten.

Der Hagedasch ist in weiten Teilen Afrikas südlich der Sahelzone verbreitet. Er kommt insbesondere in Angola, Kamerun, Kongo, Kenia, Südafrika, Sudan, Tanzania, Uganda und Zimbabwe vor. Er bewohnt Savannen sowie Buschland und hält sich ebenfalls an Rändern tropischer und subtropischer Regenwälder auf. Auch Sümpfe und Heidelandschaften werden als Lebensraum gerne angenommen. In der Nähe menschlicher Siedlungen trifft man sie auf Agrarflächen und in naturnahen Gärten an. Der Lebensraum des Hagedasch ist meist durch das Vorhandensein von Gewässern gekennzeichnet.

Der Hagedasch ernährt sich hauptsächlich von tierischer Nahrung. Er schreitet bei der Nahrungssuche durch seinen Lebensraum und pickt und stochert nach Nahrung. Auch im Wasser sucht er nicht selten nach langsam schwimmender und lohnender Beute. Er bevorzugt unter anderem Insekten aller Art und deren Larven, Würmer, Spinnentiere, kleine Reptilien und Amphibien sowie Fische, Krebstiere und Schnecken. Auch Aas wird nicht verschmäht. Auf Nahrungssuche gehen sie meist in den frühen Morgen- und Abendstunden.

Hagedasch (Vogelpark Schotten)

Die Geschlechtsreife des Hagedasch wird durchschnittlich mit zwei Jahren erreicht. Die Brutzeit erstreckt sich in seinen natürlichen Verbreitungsgebieten von Juli bis in den Januar hinein. Während der Balzzeit kommt es zu filigranen Tänzen der Männchen, die mit Flügelschlagen, Kopfnicken und Verbeugungen einhergehen. Auch das gegenseitige Putzen gehört mit zum Paarungsritual. Auch als Kolonienbrüter errichtet der Hagedasch sein Nest in Bäumen und Büschen zusammen mit einigen Dutzend Artgenossen. Das Männchen sorgt meist alleine für Nistmaterial, das dann vom Weibchen verbaut wird. Das Weibchen legt meist zwei bis drei Eier, die von beiden Elternteilen über einen Zeitraum von gut 28 Tagen ausgebrütet werden. Die Jungvögel bleiben für 40 bis 45 Tage im Nest und werden während der Nestlingszeit von den Eltern mit Nahrung versorgt. Die Elternvögel würgen leicht vorverdaute Nahrung hoch und geben diese dem Nachwuchs zu fressen. Der Hagedasch kann ein Alter von 15 bis 20 Jahren erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.