6. Zooreise 2018 – Tag 7: Überraschendes Ströhen

Zoolight-Erdferkel (Zoo Osnabrück)

Zoolight-Erdferkel (Zoo Osnabrück)

Geplant waren Besuche in den Zoos von Osnabrück, Ströhen und Herford. Das Ibis Styles in Hildesheim war unser Übernachtungsziel (schon wieder, nachdem wir dort bereits im Juni genächtigt hatten.
Beim Osnabrücker Zoo hatte ich mich wieder bei den Koordinaten vertan, aber hingefunden haben wir trotzdem. Ich dachte auch, dass wir in drei Stunden durch Niedersachsens grössten Zoo spazieren könnten, aber tatsächlich haben wir länger gebraucht.
Auch die ersten Spuren der Zoo Lights, die ab dem 15. September den abendlichen Zoo beleuchten konnten wir bereits sehen, wenn auch unbeleuchtet.
Im Zoo wollte ich mir auch meinen dritten 0-Euroschein besorgen. Leider hat der Automat nicht funktioniert.
Manitoba, die neue Nordamerika-Welt des Zoos, wird am 5. Oktober offiziell eröffnet (siehe hier). Die Anlage ist aber schon seit längerem begehbar, auch wenn der Tierbestand noch nicht vollständig war. Wir haben aber nur keine Murmeltiere und Stinktiere gesehen.

Axishirsch (Tierpark Ströhen)

Axishirsch (Tierpark Ströhen)

Nach dem Besuch in Osnabrück ging es weiter nach Ströhen. Den Großteil der Strecke legten wir auf der Landstraße zurück, quer durch die Pampa und durch ein kleines Dorf nach dem anderen.
Auf dem Weg vom Zooparkplatz zum Zoo meinte mein Lebensgefährte, er würde Elefanten sehen. Ich habe ihm nicht geglaubt und war mit meinem Handy beschäftigt. Nachdem die Araber auf der gegenüberliegenden Koppel wiehert, dachte ich auch erst, er wollte mich verarschen. Als ich den Kopf vom Handy hob (ich hatte eh keinen Empfang) sah ich sie aber auch: Elefanten, die über die Straße gingen. Was ich nicht wusste: um 14 Uhr gehen die drei Elefantendamen spazieren und es bietet sich die Gelegenheit die Damen mit Karotten zu füttern. Für meinen Lebensgefährten war das ein tolles Erlebnis, ich selbst weiss nicht, was ich davon halten soll. Obwohl ich selbst einem Elefanten nie so nahe gekommen bin.
Ein weiteres Highlight des Tierpark war die Geburt eines Axishirschs, die wir nur knapp verpassten, vielleicht nur um Sekunden.
Neu im Zoo ist sie tägliche Hundeshow mit Supertalent Alexa Lauenburger. Wir hätten sie zwar ansehen können, aber dann wären wir die einzigen Gäste gewesen und unser Interesse war auch eher nicht vorhanden.

Danach fuhren wir nach Hildesheim, ins Hotel. Nachdem die Besuche in Osnabrück und Ströhen so lange gedauert hatten wären wir durch den Tierpark Herford nur gehetzt. Unterwegs kamen wir an einer Ausfahrt zum Dinopark Münchehagen vorbei… vielleicht hätten wir einen Besuch dort wagen können.. und ich habe kurz mit dem Gedanken gespielt dorthin zu fahren, aber das kann man auch an einem anderen Tag… es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir 2019 in die Nähe kommen.

In Hildesheim aßen wir wieder im Vesuvio, bevor wir ein Gläschen Wein vor dem Hotel tranken, ehe wir uns auf unser Zimmer zurück zogen.

Zoo Osnabrück
Tierpark Ströhen

Zum Thema ZOOLIGHTS im Zoo Onsabrücck, erlaube ich mir noch folgende Pressemitteilung hinzuzufügen:
19.09.2018, ZOO OSNABRÜCK
Der goldene Oktober wird bunt im Zoo Osnabrück: leuchtende und teilweise überlebensgroße Tierfiguren flankieren die Wege des abendlichen Zoos während der „Zoo-Lights“. Auch die Oktober-Wochenenden des Lichterfests sind gespickt mit abwechslungsreichen Veranstaltungen wie dem „Mittelalter Spectaculum“ oder den „Comedy Nights“.
Ein meterhoher Schmetterling, in Sträuchern sitzende, leuchtende Pelikane oder der „Magic Forest“ in der Nordamerika-Tierwelt „Manitoba“: Über 650 Lichtfiguren bilden teils beinahe mystisch wirkende Installationen im abendlichen Zoo Osnabrück. Seit dem 15. September bis zum 11. November können Besucher des abendlichen Zoos ab 18:30 Uhr täglich die leuchtenden Artgenossen der tierischen Zoobewohner auf einer Route durch den Zoo entdecken. Auch einige der lebenden Vorbilder der Zoo-Lights sind zu diesen Uhrzeiten noch zu entdecken, denn die dämmerungs- und nachtaktiven Zootiere werden erst jetzt richtig aktiv. Welche das sind, berichten die Zoopädagogen, die ab 18:45 Uhr stündlich am Affentempel zu ihren kostenfreien Führungen aufbrechen.
An den Wochenenden lohnt sich der abendliche Zoobesuch im Oktober gleich doppelt, denn zusätzlich zu den „Zoo-Lights“ warten dann noch besondere Zusatzveranstaltungen auf die Besucher. Vom Kunsthandwerkermarkt über das Mittelalter Spectaculum bis zur Laternenwoche ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch das Halloween-Festival findet während der „Zoo-Lights“ statt. Die Veranstaltungen sind im Ticketpreis inklusive.
Am 6. und 7. Oktober können Zoobesucher zwischen 11 und 20 Uhr auf dem Kunsthandwerkermarkt im Herzen des Zoos durch handgemachtes Spielzeug, Dekorations- und Haushaltsgegenstände stöbern. „Sophia & Band“ untermalen den Markt spätnachmittags mit ihrer Livemusik.
Die Lachmuskeln werden am 12. und 13. Oktober stark beansprucht, wenn Stephan Rodefeld bei den Comedy Nights durch das Programm mit verschiedenen Comedians führt.
Auf Zeitreise geht es am 19. und 20. sowie am 26. und 27. Oktober beim Mittelalter Spectaculum. Bands wie Dunkelschön, Reliquiae, Sonor Teutonics oder Zwiebelgeschmack sorgen für die passende Musik. Hufeisenwerfen, Armbrustschießen, eine Seifenhexe, Walking Acts und viele mehr machen die Zeitreise perfekt.
Gruselig wird es dann zwischen dem 30. Oktober und 3. November beim Halloween-Festival: Horror-Labyrinthe mit Zombies und anderen gruseligen Gestalten warten auf mutige Erwachsene, Kinder kommen in der monsterfreien Zone voll auf ihre Kosten. Der 3. November ist für Erwachsene reserviert, weil die Erschrecker nicht nur in den Horror-Labyrinthen, sondern auch im restlichen Zoo warten.
Die Laternenwoche für Kinder vom 5. bis 11. November schließt die diesjährigen „Zoo-Lights“ ab: Täglich startet das „Singen mit Antje“ um 18:45 Uhr am Löwenrondell. Dort können junge Zoobesucher eine halbe Stunde lang gemeinsam Kinderlieder singen. Montags bis donnerstags findet ein zusätzliches „Singen mit Antje“ um 19:45 Uhr mit „Liedern für alle“ statt. Für den 9. und 10. November ist weiteres musikalisches Programm geplant. Außerdem werden kostenlose Führungen durch den abendlichen Zoo angeboten.
Die Veranstaltungen im Überblick:
15.9. – 11.11. Zoo-Lights
6./7.10. Kunsthandwerkermarkt (11 – 20 Uhr)
12./13.10. Comedy Night
19./20.10. Mittelalter Spectaculum
26./27.10. Mittelalter Spectaculum
30.10. – 3.11. Halloween-Festival
5. – 11.11. Laternenwoche
Alle Veranstaltungen (ausgenommen Kunsthandwerkermarkt) finden zwischen 18:30 Uhr und 22 Uhr statt. Tickets unter shop.zoo-osnabrueck.de/ oder an der Abendkasse. Rabattflyer liegen bei diversen Zoopartnern aus.

(Schade, dass ich zu weit weg wohne um mal kurz vorbei zu schauen …. aber das Problem habe ich bei anderen Zoos ja auch…)

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.