Zoobesuche im Oktober

Im Rahmen unserer Pforzheim/Heidelberg-Reise haben wir ein paar Zoos besucht. Abgesehen davon wurde nur der Tierpark Hellabrunn besucht. Weiter sind wir nicht gekommen …
Aber München hat auch sonst einiges zu bieten.

(auch wenn es schon nicht mehr läuft und es wohl in Werk 7 keine Musicals mehr geben wird). Aber ich schweife vom Thema ab, das ist kein Musical-Blog (auch wenn hier hin und wieder sehr regelmäßig Musicals erwähnt werden … neben diversen anderen Dingen, die mit Tieren nichts zu tun haben …).

Tierpark Hellabrunn (27.10.2019)
Mein letzter Besuch war im September. Viel hat sich seit dem nicht geändert:
Das Tierpark-Restaurant wird renoviert.
Die Flamingoanlage wurde überdrahtet, so dass die Vögel nicht wegfliegen können (sobald sie flugfähig sind). Für die Besucher sind die Drähte fast unsichtbar.

Folgende Zoos wurden während der 9. Zooreise 2019 besucht:

Tiergarten Ulm

Unterstand für Ziegen (Tiergaren Ulm)

Bei den Ziegen wurde ein neuer Unterstand gebaut. Die Anlage der Mesopotamischen Damhirsche steht seit der Abgabe des letzten Tieres leer. Eines der Terrarien wird umgebaut.
Abgesehen vom Fehlen der Hirsche sind mir keine Veränderungen im Tierbestand aufgefallen, aber da die Beschriftung der Aquarien teilweise zu wünschen übrig lässt und ich keine Bestandsliste führe heißt das nicht, dass es neue Arten gibt oder andere inzwischen nicht mehr vorhanden sind. Bei Fischen kann das etwas unübersichtlich sein.

Zoo Heidelberg

Kattaaußenanlage (Zoo Heidelberg)

Seit meinem letzten Besuch 2018 hat sich im Zoo einiges getan.
Die Löwen haben ihre neue Anlage bezogen, Kattas und Sifakas haben eine neue Außenanlage, die Esel haben eine neue Weide (etwas außerhalb des eigentlichen Zoogeländes) und mit Weißscheitelmangaben und Indischen Zwergohreulen (viel Spaß beim Suchen im Affenhaus) sind neue Tiere in den Zoo gezogen.
Neu ist auch die Möglichkeit Tiere live zu erleben. Zweimal am Tag gibt es Tierpräsentationen, bei denen mehr über die Arten und auch der Zweck dieser Vorführungen erzählt wird. Es werden wohl auch immer unterschiedliche Tiere präsentiert. Während unseres Besuchs sahen wir freifliegende Guirakuckucke, ein junges Shamo-Huhn und ein Frettchen (natürlich hintereinander und nicht zeitgleich)
Die Erweiterung für die Gorilla ist nach wie vor in Planung und für die Elefanten wird an einer Trainingswand gebaut. Die Elefanten trainieren daran für Untersuchungen, damit diese möglichst stressfrei für die Tiere ablaufen können. Mit dem Bau der neuen Trainingswand kann der Zoo den Besuchern mehr Einblicke in die tägliche Arbeit geben und über die Maßnahmen zum Arterhalt informieren.
Auf dem Gelände des Zoos befindet sich ein kleines Science-Center, das ExploHeidelberg. Das ExploHeidelberg ist ein interaktives Zentrum mit naturwissenschaftlichem Bildungsangebot für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Schulklassen. In der interaktiven Ausstellung laden Exponate zum Experimentieren und Ausprobieren ein.
Nicht gesehen habe ich die Neuntöter, die ehemalige Neuntöter/Wachtelköniganlage ist leer, die Wachtelkönige findet man an anderer Stelle im Zoo.
Auch leer ist, nach dem Versterben des letzten Bewohners, die Anlage der Luchse.
Noch bis zum 17. November (Do-So) kann man den Heidelberger Zoo Nachts Leuchten sehen…

Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe

Elefantenanlage (Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe)

Seit meinem letzten Besuch hat sich nicht viel getan, soweit ich das beurteilen kann. Neuzugänge oder Abgänge sind mir nicht aufgefallen.
Die Elefantenanlage ist inzwischen fertig (und kann zeitweise auch für die Flusspferde genutzt werden). An der Afrikaanlage wird noch gebaut, ebenso wie an der Luchsanlage. Auch bei den Eulenvolieren wird gebaut und der Weg bei den Zebramangusten/Zwergottern ist baufällig und für Besucher gesperrt. Im Tropenhaus wird das ehemalige Terrarium der Mertens Wasserwarane umgebaut.

Wilhelma Stuttgart

Baustelle Jungenaufzuchthaus (Wilhelma Stuttgart)

In der Wilhelma wird viel gebaut. Baustellen sind das Kleintierhaus, das Jungtieraufzuchtshaus und die Seelöwenanlage. Diese Baustellen gibt es schon länger. Neu ist die Baustelle bei der ehemaligen Bisonanlage. Dort entsteht derzeit eine Anlage für asiatische Huftiere (Trampeltiere, Mesopotamische Damhirsche und Hausyaks). Die Bisons haben den Zoo verlassen.
Der syrische Braunbär ist gestorben, seine Anlage steht dem Brillenbären zur Verfügung. Allerdings ist dieser auch sehr alt. Aus Altersgründen ist auch der Gepard verstorben, seine Anlage steht derzeit leer.
Neue Tierarten sind Kreuzottern, Hausyaks (die auf die Fertigstellung ihrer Anlage warten und etwas außerhalb der Besucherwege zu sehen sind), ein Jaguar (der bei meinem Besuch noch nicht zu sehen war, weshalb Teile des Raubtierhauses abgesperrt waren), Falklandkarakaras und Stimpsons Python. Auch Wüstenfüchse gibt es wieder. Ob es Veränderungen im Fischbestand gibt kann ich nicht sagen …

Dieser Beitrag wurde unter Zoobesuch - Update veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.