TTT: Meine 10 ältesten SuB-Leichen


Die einen haben Leichen im Keller, andere im SuB.
Ich hab Leichen im SuB und im Gefrierfach (aber das ist eine andere Sache und gehört nicht hier her, ich konnte nur nicht widerstehen das zu erwähnen … und wer mich nicht kennt, wird das auch nicht verstehen)
Heute sucht Aleshanee SuB-Leichen.
Bei den letzten beiden TTTs habe ich nicht mitgemacht, zum einen weil ich keine Lust hatte und zum anderen, weil ich keine Liste zusammen bekommen habe.
Aber wen es interessiert hier die vergangenen Top Ten Thursday:
17. Januar: 10 Bücher, die zu deinen Charaktereigenschaften passen
24. Januar: 10 Bücher, mit einer außergewöhnlichen / besonderen Schrift auf dem Cover
Das Thema der nächsten Woche: 10 Bücher in denen Kunst eine Rolle spielt (ich bin noch auf der Suche, kann aber nicht sagen, ob ich eine Liste zusammenbekomme, im Moment würde sie aus zwei Büchern bestehen … aber vielleicht fällt mir ja noch mehr ein).
Aber das ist Vergangenheit, bzw. Zukunft.
Hier meine ältesten Subleichen:

David Wong: Das infernalische Zombie-Spinnen-Massaker
Jacqueline Kelly: Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen
Beide Bücher habe ich 2017 zu Weihnachten geschenkt bekommen und wollte sie bereits 2018 gelesen haben …

Weitere Bücher aus 2017:
Elizabeth Kolbert: Das 6. Sterben (Auch dieses Buch wurde schon einmal bei einem TTT vorgestellt)

Karin Bergrath: Mord im Tiefflug
Ein Toter liegt im Rietgras. Erschossen. Als Gänserich Tom den Tatort sieht, weiß er sofort: Hump und Reiners, die beiden flügellosen Kommissare, werden es auch dieses Mal schaffen, aus einem einfachen Mord eine komplizierte Sache zu machen. Dieser Aufgabe sind nur gefiederte Ermittler gewachsen in Gestalt von Gänserich Tom, Kormoran Rio und der jungen Kakadudame Vectra, die erst nicht sprechen will, dann aber doch auspackt…

Wilbur Smith: Das Lied der Elephanten
Dr. Daniel Armstrong, ein bekannter britischer Tierschützer, kämpft um die Rettung der Elefanten Afrikas, versucht, Wilderei und Elfenbeinscmuggel ein Ende zu setzen. Doch die Profitgier skrupelloser Geschäftemacher und politische Wirren in den Kleinstaaten Afrikas drohen sein Vorhaben immer wieder scheitern zu lassen. Zwischen alle Fronten geraten, muss Armstrong schließlich fliehen, um sein Leben nicht zu gefährden. Doch er gibt nicht auf.

Lisa Signorile: Missgeschicke der Evolution
Die Geschichte der Evolution – so spannend erzählt wie ein Krimi.
Wie pflanzen sich Spinnen fort, und warum ist das Urzeitpferdchen noch nicht ausgestorben?
Im Zuge der Evolution haben sich unzählige skurrile Tierarten entwickelt, von deren Existenz die meisten Menschen nichts wissen. Und natürlich gibt es auch viele Tiere, die zwar gemeinhin bekannt sind, mit denen sich aber nur die Wenigsten näher befassen möchten.
Die promovierte Biologin Lisa Signorile stellt 37 bemerkenswerte Arten vor, von Insekten über Reptilien und Vögeln bis hin zu Säugetieren, und wartet dabei mit beeindruckenden Erkenntnissen, spannenden Geschichten und unvermuteten Überraschungen auf: Begeben Sie sich geschrumpft in ihr eigenes Bett, wo Sie sich Auge in Auge einer Hausstaubmilbe gegenübersehen. Lernen Sie echte Vampire kennen, gewinnen Sie winzige Beutelratten lieb, die wie Äffchen aussehen, und staunen Sie über Elysia, ein Mischwesen aus Schnecke und Pflanze.

Und dann die ersten Zugänge 2018, soweit ich mich erinnern kann…

Tina Alba: Roms Katzen

Andrea Schacht: Die Lauscherin im Beichtstuhl
Mirza, die schlaue Klosterkatze, ermittelt in einem wahrlich fellsträubenden Kriminalfall!
Kloster Knechtsteden, im Jahr des Herrn 1502. Mirza, die dreifarbige Klosterkatze, kennt sämtliche Schleichwege zu Beichtstühlen, Zellen und Kellergewölben. Als eines Tages Gewalt und Verderben in die friedliche Welt des Klosters einbrechen und es sogar zu einem Mordversuch kommt, kann die schlaue Ermittlerin auf Samtpfoten – unterstützt von »ihrem« Bibliothekar Pater Melvinius – die Quelle des Bösen aufdecken und altes Unrecht wieder gut machen …
Ein spannender und höchst origineller historischer Katzenkrimi – der Krimifans und Freunde der Samtpfoten begeistern wird.

Frida Mey: Manchmal muss es eben Mord sein
Büroleichen aller Art Wer andere schikaniert, lebt gefährlich – zumindest in der Umgebung von Elfriede Ruhland, die als freiberufliche Office Managerin von Büro zu Büro zieht. Dank ihr werden Arbeitsabläufe optimiert, Papierberge und Büroleichen aller Art verschwinden einfach. Denn ganz nebenbei, immer mit einem Lächeln auf den Lippen, entsorgt Elfie kurzerhand die wahren Problemfälle eines jeden Unternehmens – despotische Deppen mit Entscheidungsgewalt, intrigante Zicken aller Art, fiese Vorstandsmitglieder und perfide Controller. Wer auch immer auf seinen Untergebenen rumhackt, wird von Elfie mit geschickt inszenierten „Unfällen“ aus dem Weg geräumt. Ordnung muss schließlich sein. Doch dann geht etwas schief, und die junge Kommissarin Alex kommt ihr auf die Fährte. Obwohl die eigentlich ganz andere Sorgen und ebenfalls mit einem echten Drachen zu kämpfen hat – mit der herrischen Tante Agathe ihres Freundes Hubert, die mitsamt Mops bei ihnen einzieht und die sie nur zu gern zum Schweigen bringen würde. Ihr erster Auftritt: Selten wurde so nett und freundlich gemordet wie von Elfie Ruhland.

Anja Rützel: Saturday Night Biber
Die elfjährige Freundschaft mit einem Ameisenbär, die Teilnahme an einem Kaninhop-Turnier, die Begegnung mit dem Weltmeister in Falkenausstopfen …Geschichten von »Mensch meets Tier«, die so außergewöhnlich, unterhaltsam und komisch sind, dass man nach der Lektüre vor allem eins möchte: mehr.Von Alpakatherapieworkshop bis Plattpaddelschwanz eröffnet uns Anja Rützel ein Universum voller Einsichten, Erkenntnisse und Wortkreationen, die ihresgleichen suchen. Die Welt ist ein seltsam schöner Ort – ›Saturday Night Biber‹ die beste Unterhaltung.
Schräg, witzig, wunderbar! Ein Buch, das unseren Blick für die Seltsamkeiten dieser Welt schärfen wird.

Subleichen anderer Buchblogger gibt es hier.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu TTT: Meine 10 ältesten SuB-Leichen

  1. Andrea sagt:

    Guten Morgen Martin 🙂

    Leichen im Gefrierfach … ja das kenne ich^^ da muss ich auch regelmäßig ran.
    Von den Leichen auf deinem SuB kenne ich bisher noch keine. Sie wären aber wahrscheinlich auch alle nix für mich.

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag 😀
    Andrea
    Meine SuB-Leichen

  2. Aleshanee sagt:

    Guten Morgen Martin!

    Schön dass du wieder mal dabei bist 🙂 Ja, das Thema für nächste Woche ist echt nicht einfach, aber ich hab dann doch einige gefunden, man muss die Vorgabe nur etwas weiter abstecken *g* Aber da es ein Themenvorschlag war, wollte ich es gerne damit versuchen.

    Von deiner heutigen Liste kenne ich keins. Mit 2017 geht es bei dir ja auch noch, ist noch nicht ganz so lange her, ich glaube, das älteste, was ich bisher gesehen habe, war von 2010 😀

    Von Andrea Schacht hatte ich die historische Krimireihe um Begine Almut gelesen, die hatte mir sehr gut gefallen. Die Reihe danach, mit der Tochter von Begine, war aber enttäuschend. Bzw. hatte ich da nur Band 1 gelesen und der hatte mir nicht mehr gefallen. Tierische Protas mag ich aber an sich echt gerne.
    Auch von dem Gänsekrimi hab ich Band 1 gelesen, aber der war leider auch nichts für mich.

    Vielleicht hast du ja jetzt durch das Stöbern wieder Lust auf die Bücher bekommen 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      ich würde durchaus 10 Bücher für die nächste Woche zusammen bekommen, aber dabei wäre eine Autorin sehr dominierend, und das will ich eigentlich vermeiden … wäre ja auch eher langweilig auf Dauer. Aber vielleicht finde ich ja doch noch das eine oder andere Buch.
      Und vielleicht schaffe ich es auch meine 2017-Leichen abzubauen.
      LG
      Martin

      • Aleshanee sagt:

        Na dann drück ich dir die Daumen!
        Ich packe immer 1-2 Bücher von den „alten“ auf meine Leseliste für den nächsten Monat, das klappt ganz gut 🙂

        • Martin sagt:

          Eine Leseliste habe ich gar nicht, ich lese vorrangig meine Rezensionsexemplare weg und dann wird geschaut was so vom Stapel weg kann. An sich wird der gut abgebaut aber manchmal habe ich das Gefühl, dass er sich schneller wieder aufbaut…
          Ein dynamischer SuB eben.

          • Petra Berger sagt:

            Seit ich blogge lese ich auch fast nur noch Rezensionsexemplare. Wobei ich echt versuche, das auf ein Minimum zu reduzieren. Aber mittlerweile häufen sich die Anfragen von Selfpublshern und es sind oft wirkliche Perlen dabei. Dafür nehme ich kaum noch etwas von großen Verlagen, eher von kleinen Fantasyverlagen. Meine eigenenen Bücher bleiben dann leider liegen. Aber sie vrfaulen ja zum Glück nicht. Im urlaub arbeite ich immer etwas ab

          • Martin sagt:

            Hallo Petra,
            ich ziehe Rezensionsexemplare natürlich meinem SuB vor, aber wenn ich kein Rezi-Exemplar habe dann lese ich vom SuB. Allerdings fällt da manchmal doch die Entscheidung schwer, so dass auch Bücher, die ich unbedingt lesen will, lange auf dem SuB verweilen, einfach um die Vorfreude zu steigern (was natürlich auch in einer Enttäuschung enden kann).
            Im Moment versuche ich mich aber vorrangig am Sub-Abbau, abgesehen von Rezensionsexemplaren versuche ich mir keine neuen Bücher anzuschaffen.
            Liebe Grüße
            Martin

  3. Hallo Martin,
    mir sagen die Bücher aus deiner Liste heute gar nichts 😀 Es ist auf jeden Fall ein sehr abwechslungsreicher TTT, da Art der Bücher und Länge auf dem Sub ja doch sehr variieren ^^ Unsere Bücher subben ja doch schon etwas länger.
    Lg Dana

    • Martin sagt:

      Hallo Dana,
      ich bin es ja gewohnt, dass meine Bücher kaum bekannt sind (aber durch den TTT rufe ich einige immer wieder ins Gedächtnis und vielleicht werden sie dann auch mal gelesen).
      Aber ich gebe dir Recht, der heutige TTT ist sehr abwechslungsreich, da er nicht ausschließlich Neuerscheinungen enthält.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Huhu =)
    Ehrlich? Von Anja Rützel gibt es ein Buch? ich kenne sie nur als herrlich ironisch, satirische Trash TV Kolumnistin, die bei Spiegel regelmäßig die (Nicht)Highlights des TV aufs Korn nimmt. Interessant, dass es von ihr auch ein Buch gibt.

    Hier ist mein Stapel der Schande
    LG Sandra

    • Martin sagt:

      Hallo Sandra,
      ich hab das Buch gekauft weil sowohl Titel als auch Klappentext sehr unterhaltsam klangen. Anja Rützel kannte ich bis dahin nicht, jetzt sagt mir zumindest der Name etwas.
      😉
      LG
      Martin

  5. Nicole sagt:

    Hallo Martin!

    Im Gefrierfach? Das ist ja schon richtig gemein, wenn du hier solche Andeutungen machst und nicht näher darauf eingehst. ^^ Ich glaube, nicht nur ich bin neugierig geworden, was es mit deinem Gefrierfach auf sich hat.

    Bei mir schlummern die SuBlinge relativ konventionell im Bücherregal, versteckt im Schreibtisch und ein kleines Stäpelchen hat es sich auf einer Kommode gemütlich gemacht. Ans Gefrierfach habe ich bisher noch nicht gedacht … ^^

    Von deinen vorgestellten Büchern kenne ich leider keines. Immer interessant, wenn man auf neue Titel trifft.

    Liebe Grüße & schönen Abend,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      wenn du in dein Gefrierfach schaust wirst du vermutlich ähnliche Dinge wie in meinem finden…
      (Und das was sich in deinem nicht befindet, aber in meinem …. nun wie gesagt … andere haben Leichen im Keller)
      Mein SuB ist eigentlich auch kein Stapel, eher eine Anhäufung verschiedener Stapel verteilt an zwei Orten…
      Und was neue Titel anbelangt… da kann der TTT durchaus eine Art Fluch sein, man findet doch immer wieder etwas interessantes.
      Liebe Grüße
      Martin

  6. j125 sagt:

    Hallo Martin,

    der Gänsekrimi ist ein Teil einer Reihe, oder? Zumindest hatte ich mal ein Buch das sehr ähnlich aussah, nur in Grüntönen statt gelb. Nachdem ich den ersten Schafskrimi von Leonie Swann so toll fand, hatte mir die Freundin meiner Mutter den Gänsekrimi ausgeliehen, aber ich hatte dann doch keine Lust mehr auf solche Bücher.

    „Missgeschicke der Evolution“ hört sich toll an. Das wandert auf meine Wunschliste. Aber ich glaube, dass Kapitel über die Hausstaubmilbe muss ich auslassen, sonst kann ich nie wieder in meinem Bett schlafen 😀

    Liebe Grüße
    Julia

    • Martin sagt:

      Hallo Julia,
      soweit ich weiß gibt es drei Bände von diesen Gänsekrimis. Mir hat der erste Band eigentlich ganz gut gefallen (sonst hätte ich mir den zweiten gar nicht erst angeschafft), aber zum Lesen von Band zwei bin ich noch nicht gekommen.
      GLENNKILL hat mich etwas enttäuscht, der hat mir nicht so gut gefallen, deswegen habe ich auch lange Zeit nichts mehr von Leonie Swann gelesen, aber GREY würde mich durchaus interessieren)
      LG
      Martin

      • j125 sagt:

        „Grey“ ist klasse! Das war 2017 eines meiner Highlights. Falls du Hörbücher hörst, kann ich es dir in dem Format sehr ans Herz legen. Es ist auch gar nicht mit Glennkill vergleichbar, finde ich, weil es nicht aus der Sicht des Papageis erzählt wird.

        • Martin sagt:

          Ich bin kein Freund von Hörbüchern. Ich habe sie früher öfter gehört, bin aber dabei entweder eingeschlafen oder mit meinen Gedanken gewandert.
          Das ist so gar nicht meins.
          😉

  7. Guten Morgen!

    Ich habe bisher noch keines deiner Bücher gelesen und kenne wie üblich viele auch nicht, aber „Mord im Tiefflug“ habe ich auch noch auf dem SuB – und zwar schon etwas länger als du^^ Den ersten Band der Reihe fand ich ziemlich gut, also will ich die Fortsetzungen auch noch lesen. „Die Lauscherin im Beichtstuhl“ steht auf meiner Wunschliste und „Roms Katzen“ sowie „Manchmal muss es eben Mord sein“ werde ich mir mal genauer anschauen.

    Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.