TTT: 10 Bücher, die eine Zahl im Titel haben


Donnerstag, Zeit für den Top Ten Thursday. Letzte Woche habe ich pausiert, da mir zu Thema („Deine 10 liebsten Romane, die in mehreren Zeitebenen spielen„) nichts eingefallen ist. Das heutige Thema dagegen war sehr einfach, allein Jules Verne hat zahlreiche Titel mit Zahlen.
Aber ich will meine Besucher ja nicht mit Einseitigkeit langweilen (auch wenn einige Titel immer wieder beim TTT auftsauchen …)

Meine Bücher zum Thema:

Arthur Conan Doyle: Heute dreimal ins Polarmeer gefallen
Justin Richardson/Peter Parnell: … and tango makes three
Götz Gussmann und Annette Wacker-Gussmann: Stuttgart – Die Wilhelma 333 unnütze Fakten

Elizabeth Kolbert: Das 6. Sterben (ein Buch von meinem SuB)
Sie haben noch nie etwas vom Stummelfußfrosch gehört? Oder vom Sumatra-Nashorn? Gut möglich, dass Sie auch nie von ihnen hören werden, denn sie sind dabei auszusterben. Wir erleben derzeit das sechste sogenannte Massenaussterben: In einem relativ kurzen Zeitraum verschwinden ungewöhnlich viele Arten. Experten gehen davon aus, dass es das verheerendste sein wird, seit vor etwa 65 Millionen Jahren ein Asteroid unter anderem die Dinosaurier auslöschte. Doch dieses Mal kommt die Bedrohung nicht aus dem All, sondern wir tragen die Verantwortung.
Wie haben wir Menschen das Massenaussterben herbeigeführt? Wie können wir es beenden? Elizabeth Kolbert spricht mit Geologen, die verschwundene Ozeane erforschen, begleitet Botaniker in die Anden und begibt sich gemeinsam mit Tierschützern auf die Suche nach den letzten Exemplaren gefährdeter Arten. Sie zeigt, wie ernst die Lage ist, und macht uns zu Zeugen der dramatischen Ereignisse auf unserem Planeten.

Theo B. Pagel/Brian Batstone: 111 Dinge über Elefanten, die man wissen muss (ein Buch von meinem SuB)
Elefanten sind die größten Landtiere unseres Planeten, und mit ihnen verbindet den Menschen eine jahrhundertelange Tradition der Elefantenhaltung. Doch durch illegale Jagd und Lebensraumschwund stehen diese wunderbaren Tiere, die Menschen seit jeher in ihren Bann gezogen haben, kurz vor dem Aussterben. Dennoch wissen viele nur wenig über sie. Gehen Sie mit auf eine Entdeckungsreise ins Reich der grauen Riesen, und lernen Sie ihre großen und kleinen Geheimnisse kennen – vom Elefantengott Ganesha bis hin zur Kommunikation mittels Infraschall.

Torsten Woywod: In 60 Buchhandlungen durch Europa (ein Buch von meiner WuLi)
Meterhohe Regalwände, endlose Bücherreihen, der verführerische Geruch von Papier und Druckerschwärze – das Innere einer Buchhandlung hat etwas Magisches. Das weiß auch Buchhändler Torsten Woywod, der dem Zauber des gedruckten Wortes schon früh verfallen ist und seine Leidenschaft deshalb zum Beruf gemacht hat. Nun hat er sich kurzerhand auf den Weg gemacht, um die schönsten und außergewöhnlichsten Buchhandlungen in Europa ausfindig zu machen. In seiner beeindruckenden Reiseerzählung präsentiert Torsten Woywod seine Funde und eröffnet uns einen Blick hinter die Kulissen der Buchwelt. Ein Muss für alle Buchverrückten und all diejenigen, die ihre Bücher immer noch lieber beim Buchhändler um die Ecke kaufen.

Keely Jakes: Luckys Sieben – Team Paladin 1 (ein Buch von meiner WuLi)
Verzweifelt auf der Suche nach einem Job bewirbt Lucky Duvall sich auf eine Stellenausschreibung für einen persönlichen Assistenten. Er hofft, dass die sieben dabei seine Glückszahl ist, da es sich um sein siebtes Bewerbungsgespräch in dieser Woche handelt. Der Gott von einem Mann, mit dem er sich unterhält, erweckt in ihm mehr als nur das Verlangen nach einem Job beim Team.
Der Löwenwandler Shane Thomas hat sich mehr aufgehalst als geplant. Sein Team aus im Kampf verwundeten Gestaltwandlern hat beschlossen, der zivilisierten Welt den Rücken zu kehren, und dann trifft er auch noch Lucky, seinen Gefährten. Wird es ihm gelingen, Lucky zu überzeugen, ihm und seinem Team eine Chance zu geben und sich ihrem verrückten Traum von einem Umzug nach Montana anzuschließen?

Kleine Kuriosität am Rande: Die fünf Bände der Reihe „Team Paladin“ gibt es als Sammelband sowohl für den Kindle als auch als Paperback. Das Paperback ist billiger …

Jules Verne: Die 500 Millionen der Begum
500 Millionen, das Erbe einer indischen Prinzessin, warten auf einen Erben. Die Erbschaft geht, über Umwege, an den französischen Professor Dr. Sarrasin und den deutschen Professor Schultze. Beide wollen mit dem Geld eine Stadt bauen. Der eine baut eine moderne und blühende Stadt, in der Gesundheit und Wohlergehen an erster Stelle stehen. Der andere errichtet eine Stadt, die das genaue Gegenteil darstellt, ein Stahlimperium, in der ausschließlich Kriegsgerät hergestellt wird. Da beide Städte in unmittelbarer Nähe zueinander stehen, kommt es zum unvermeidbaren Konflikt.
Jules Verne hat mehr geschrieben als 20 000 Meilen unter dem Meer oder In 80 Tagen um die Welt. Und unter seinen weniger bekannten Werke befinden sich echte Highlights. Die 500 Millionen der Begum gehören meiner Meinung dazu. Wie anfangs erwähnt finden sich zahlreiche Zahlen in Vernes Büchern (und ich wüsste noch mindestens eines mehr …)

Agatha Christie: Dreizehn bei Tisch
Die verwöhnte Schauspielerin Jane Wilkinson will sich von ihrem Ehemann Lord Edgware scheiden lassen und bittet Hercule Poirot um Beistand. Als ihr Gatte kurz darauf tot aufgefunden wird, scheint die Sachlage klar. Doch nach und nach tauchen immer mehr Ungereimtheiten auf. Jane dinierte zur Tatzeit mit 12 Freunden, gleichzeitig gibt es Zeugen, die sie am Tatort gesehen haben wollen. Hercule Poirot braucht seinen ganzen detektivischen Spürsinn, um dem Komplott der Dreizehn bei Tisch auf die Schliche zu kommen.
Dreizehn bei Tisch ist der 13. Kriminalroman von Agatha Christie.

Arturo Peréz-Reverte: Die neun Pforten

Corso ist Bücherjäger und er erhält zwei neue Aufträge: ein Originalmanuskript von Alexandre Dumas überprüfen und die letzten Exemplare eines Buches ausfindig machen, von dem viele glauben, der Teufel selbst habe es geschrieben. Er ist der Beste, und dazu gehört, sich nicht beeindrucken zu lassen. Doch kurze Zeit später wird Corso beinahe von einem Gerüst erschlagen, dann fast von einem Auto erfasst, und an der Straßenecke steht dieser Mann mit der Narbe im Gesicht, als sei er einem Abenteuerroman entstiegen. Corso ahnt, diese Aufträge kosten ihn vielleicht mehr als seine Selbstsicherheit …
Das Buch erschien unter dem Titel „Der Club Dumas“, erst durch die Verfilmung wurde das Buch in einer Neuauflage zu „Die neun Pforten“. Weitere Neuauflagen des Romans wurden wieder unter dem Ursprungstitel herausgegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu TTT: 10 Bücher, die eine Zahl im Titel haben

  1. Aleshanee sagt:

    Hallo Martin!

    Schön dass das Thema mal wieder bei dir gepasst hat 🙂

    Ich kenne keins deiner vorgestellten Bücher und ich muss gestehen, dass ich den Titel von Jules Verne noch gar nicht gekannt habe O.O Wobei ich denke, dass ich da einige noch nicht kenne, da mir nur seine bekannten Bücher im Gedächtnis sind.

    Das wissenswerte über Elefanten würde mich tatsächlich auch interessieren, das sind so tolle Tiere <3

    Von 9 Pforten wusste ich gar nicht, dass es da auch ein Buch gibt – den Film hatte ich gesehen wenn ich mich richtig erinnere, aber ich weiß nicht mehr genau, wie ich ihn fand xD

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      ich lasse den TTT schon nicht aus den Augen, dazu macht die Beteiligung viel zu viel Spaß.
      Es gibt einige Bücher von Jules Verne, die kaum bekannt sind. Schade eigentlich vor allem weil einige durchaus Stoff genug für Serien oder Filme hätten. Aber meist versucht man sich an 80 Tagen oder 20 000 Meilen. Echt schade.
      Mal schauen, wie lange das Elefantenbuch noch subbt. Ich habe es mir gleich besorgt nachdem es herausgekommen war, dabei sind Elefanten nicht unbedingt meine Lieblingstiere.
      Die neun Pforten haben auch schon einige Jahre auf den Buckel. Aber mir hat sowohl der Film, als auch das Buch gefallen.
      LG
      M

      • Aleshanee sagt:

        Ich hab halt als Kind die Zeichentrickserien zu den „klassischen“ Jules Verne Büchern gesehen und danach dann später die Bücher dazu gelesen. Dann hatte ich ihn komplett aus den Augen verloren, möchte aber gerne mehr von ihm lesen. Eine von früher nochmal und dann schauen, was es noch so gibt. Aber das muss momentan noch warten, ich hab für nächstes Jahr schon so viel zum Lesen geplant *lach*

        • Martin sagt:

          Ich bin mir nicht sicher ob ich die kenne. Ich hatte eine Ausgabe von Büchern aus dem Pavlak-Verlag (oder so ähnlich, jedenfalls waren die Cover blau)
          Gestern habe ich dann tatsächlich eine Gesamtausgabe der Bücher für den Kindle gefunden. Natürlich sehr preisgünstig und deshalb wohl auch in veralteter Übersetzung. Aber ich hab davon schon ein paar gelesen und fand das ganz amüsant.
          Aber mir geht es wie dir…es gibt so viel mehr zu lesen… (und die Zeit ist doch irgendwie begrenzt).

  2. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    du hast mal wieder interessante Bücher dabei. Von „Die 500 Millionen der Begum“ habe ich noch nie etwas gehört! Schön, dass du dieses Schätzchen von Verne vorstellst.

    Der Titel „111 Dinge über Elefanten, die man wissen muss“ klingt interessant. Da fragt man sich sofort, welche das sind … 😀

    Liebe Grüße & einen schönen Donnerstag,
    Nicole

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      ich werde immer wieder Jules Verne erwähnen, da er einer meiner Lieblingsautoren ist (den ich wohl gerade wieder für mich entdecke und wohl demnächst auch wieder vermehrt lesen werde). Da gibt es so viele interessante Romane … und so mancher Klassiker sollte nicht in Vergessenheit geraten.
      Und was die 111 Dinge sind, die man über Elefanten wissen sollte …ich hab mal reingelinst:
      Ein Rüssel ist kein Strohhalm
      Mit zwei Jahren haben sie die längste Tragzeit im Tierreich
      Wie wird man Elefantenpfleger

      Liebe Grüße
      Martin

  3. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    VOn deiner Liste kenne ich bisher noch kein Buch, aber ich habe eins gefunden, dass gleich mal auf meine Liste gewandert ist .. Luckys Sieben. Klingt irgendwie gut, deswegen muss ich mir das unbedingt mal näher anschauen.

    Meine Top Ten

    Liebe Grüße und einen schönen Tag noch 😀
    Andrea

  4. Anja sagt:

    Hallo Martin,
    ich sehr die Bücher alle gerade zum ersten Mal – dementsprechend kenne ich keins davon. Allerdings ist es auch alles nicht unbedingt mein Genre.
    Dennoch finde ich es total spannend, welch vielfältigen Ergebnisse das heutige Thema heute wieder zutage fördert.
    Lieben Gruß
    Anja

  5. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    von deinen vorgestellten Büchern habe ich noch keins gelesen. Aber immerhin habe ich inzwischen zwei Bücher von Agatha Christie gelesen und zwar die beiden ersten Teile der Miss Marple-Reihe.
    Von Jules Verne habe ich auch ein paar Bücher gelesen. Ich habe mir mal etliche kostenlose Ebooks von ihm geholt. Das war, als ich gerade meinen ersten Reader bekommen habe.
    Elefanten mag ich sehr. Ich habe deshalb auch einen Schlüsselanhänger und eine Elefanten-Figur, die ich auf der Arbeit auf dem Schreibtisch stehen habe. Zu meinem Geburtstag dieses Jahr habe ich von meinen Freunden sogar eine Benjamin-Blümchen-Torte bekommen. Es war nur als Witz gedacht, aber ich fand sie toll. 😀 Das Buch über die Dickhäuter werde ich mir notieren und genauer anschauen.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      Das Elefantenbuch scheint ja auf reges Interesse zu stoßen. Da muss ich das wohl demnächst lesen. Ich wusste gar nicht, dass so viele Elefanten mögen.
      Im Moment habe ich tatsächlich wieder Lust auf Jules Verne bekommen. Leider habe ich kein Gesamtwerk als ebook gefunden, aber wenn es das gäbe vermutlich eh nur auf französisch…
      Nun ja, jetzt tummeln sich auf meinem Kindle einige seiner Bücher …
      LG
      M

  6. Hey,

    ich habe leider mal wieder keines deiner Bücher gelesen, aber von Verne habe ich ein paar Bücher auf der Wunschliste und auch von Christie will ich unbedingt noch etwas lesen. Von Arturo Peréz-Reverte habe ich ein anderes Buch gelesen, das mir sehr gefallen hatte, und „In 60 Buchhandlungen durch Europa“ klingt interessant.

    Noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    • Martin sagt:

      Hallo Kerstin,
      es gibt ja zu viele Bücher, da kann man nicht alle kennen und dann ist dann auch noch die Sache mit der Zeit.
      Die neun Pforten war das zweite Buch von Arturo Peréz-Reverte. Ich habe noch DAS GEHEIMNIS DER SCHWARZEN DAME gelesen, das hat mir auch gefallen. Und obwohl ich mir immer wieder vornehme weitere Bücher zu lesen …und damit wären wir wieder am Anfang
      Liebe Grüße
      Martin

  7. Marina sagt:

    Hallo Martin, 🙂
    mir ist auch schon aufgefallen, dass bei mir oft dieselben Bücher dabei sind. 😀 Daher bin ich mal auf das Thema gespannt, das sagt, dass man Bücher zeigen soll, die man noch nie beim TTT dabei hatte. 🙂
    Gelesen habe ich zwar keines der Bücher, aber „In 60 Buchhandlungen durch Europa“ klingt interessant. 🙂 Na ja, wen wundert’s? Schließlich geht es um Buchhandlungen. 🙂
    Und auch „Die neun Pforten“ klingt total gut. Den Film dazu kenne ich auch nicht, obwohl ich einige von Johnny Depps Filmen sehr mag. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

    • Martin sagt:

      Hallo Marina,
      auf den TTT mit den noch nie genannten Büchern bin ich auch schon gespannt. Das könnte sehr spannend werden (obwohl das ja bei den meisten TTTs der Fall ist).
      Zu 60 Buchhandlungen gibt es auch eine Fortsetzung ….“In 80 Buchhandlungen durch Europa“
      Aber ich kenne beides noch nicht…
      Liebe Grüße
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.