TTT: 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem T anfängt


Der fröhliche Buchstabenreigen geht weiter. Heute sucht Aleshanee Autoren, deren Anfangsbuchstabe mit T beginnt:

Kazuaki Takano: Extinction
Jodi Taylor: Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv
Sebastian Thiel: Das Blut der Unschuldigen
Scott Thomas: Kill Creek
Keith S. Thompson: Der Quastenflosser
Andreas Tjernshaugen: Von Walen und Menschen
Anne Troja: Rheanne – An Bord der Adlerschwinge
Stuart Turton: Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle
Benjamin Tomkins: Tote Bauern melken nicht

Frank Tallis: Die Liebermann-Papiere
Wien, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Tod des jungen Mediums Charlotte Löwenstein gibt Rätsel auf. Es gibt keine Spuren von Gewalt, ein Abschiedsbrief deutet auf Selbstmord hin. Der Polizist Reinhardt glaubt weder daran noch an übersinnliche Kräfte und bittet den jungen Arzt und Psychoanalytiker Max Liebermann um Hilfe. Der ist bekannt für seinen kühlen Verstand. Und für seine unkonventionellen Methoden …
Ein Buch von meiner Wunschliste.

Mehr Autoren mit T und ihre Bücher gibt es bei Aleshanee.
Eigentlich hat heute meine kleine Zooreise nach Ahorntal begonnen, aber weil ich die „Buchstaben-Challenge“ von Aleshanee gerne vollständig habe, gibt es noch diesen Beitrag.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu TTT: 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem T anfängt

  1. Hallo Martin,

    wir haben Takano gemeinsam, wenn auch mit einem anderen Buch. Ich habe mich für 13 Stufen entschieden, fand ich ganz großartig. Extinction hab ich aber auch als Ebook, das dümpelt noch und wartet darauf, gelesen zu werden. Das Blut der Unschuldigen klingt interessant, schau ich mir näher an.

    Viele Grüße und eine schöne Restwoche
    Kerstin

  2. Petra Berger sagt:

    Guten Morgen,
    ich habe auch ab heute Urlaub und mal sehen, ob er verregnet wird oder ob es besser wird. Bücher habe ich ja genug zu lesen und wenn es regnet, unternehmen wir eher Städtetouren.
    Ich habe mir die Rezension von Rheanne durchgelesen, weil das Cover so gut aussah. Mir geht es auch so, mag ich einen Carakter nicht, kann das Buch noch so toll sein, Mir haben die Krimis von Tamara Siler Jones gefallen, CSI im mittelalterlichen Fantasy Ambiente, liegt aber nicht jedem. Und natürlich Mark Frost, die sind aber etwas altbacken. Und wenn Du mal wieder gute, spannenden und innovative Fantasy suchst: Pascal Wokan: Die Sandmagier.

  3. Sandra sagt:

    Hallo Martin,

    heute haben wir Stuart Turton gemeinsam. Ihn habe ich heute auch schon auf der einen oder anderen Liste gefunden. Ansonsten fiel mir T sehr schwer, ich habe tatsächlich keine 10 gefunden und musste auf Vornamen ausweichen.

    Deine anderen Bücher sagen mir auch tatsächlich alle nichts, auch nicht vom Cover. Das sagt schon viel über meien „Ts“ aus. xD

    Liebe Grüße,
    Sandra

  4. Andrea sagt:

    Hallo Martin 🙂

    Vom sehen her kenne ich ein paar der Bücher, gelesen habe ich aber bisher noch keins. Generell sind mir die Autoren bisher nicht begegnet. Die Reihe von Jody Taylor hab ich noch im Auge und hoffe, sie in der Bibo mal in die Finger zu bekommen.

    Viele Grüße
    Andrea
    AutorInnen mit T

  5. Sarah sagt:

    Huhu Martin,
    gemeinsam haben wir heute nichts. Aber ich habe mich auch mit dem T sehr schwer getan. Meine Liste sieht da heute sehr traurig aus.

    Dafür habe ich mir von deiner Liste gleich mal ein Buch notiert. Von Jodi Taylor: Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv sieht interessant aus und auch der Klappentext klang nicht schlecht.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Martin sagt:

      Hallo Sarah,
      ich liebe die Bücher von Jodi Taylor. Bisher habe ich alle auf deutsch erschienen Bände gelesen und enttäuscht wurde ich nie.
      LG
      M

  6. Aleshanee sagt:

    Schönen guten Morgen!

    Wir haben Stuart Turton gemeinsam, das freut mich! Ich lese grade sein neues Buch und das ist wieder soooo toll! Völlig anders als Evelyn Hardcastle, aber von der Atmosphäre wieder sehr einnehmend und mysteriös 😀

    Extinction hab ich auch gelesen, aber so richtig begeistern konnte es mich nicht, obwohl ich auch einiges gut fand.
    „Rheanne“ hatte ich ja mal im Auge, aber da warst du ja auch nicht so begeistert davon … das hatte ich dann recht schnell wieder von meiner Wunschliste verbannt *lach*

    „Kill Creek“ wäre vielleicht noch was für mich, aber das ist auch wieder ein Kandidat, bei dem ich mir unsicher bin, ob es was für mich ist …

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      mit Extinction sind wir dann wohl einer Meinung.
      Und was Kill Creek anbelangt … es gibt Bücher, da weiß man erst nachdem man sie gelesen hat ob sie für einen geeignet waren oder nicht. Ich habe da auch so ein paar Kandidaten bei denen ich mir unsicher bin.
      LG
      M

  7. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    ich sehe gleich unsere Gemeinsamkeit: Scott Thomas! „Kill Creek“ habe ich ebenfalls gelesen und es geliebt. Für meine Liste habe ich „Violet“ gewählt, das hat mir ebenfalls ausgezeichnet gefallen.

    „Extinction“ und „Die sieben Tode …“ fand ich auch gut.

    Liebe Grüße & schönes Wochenende,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      Extinction hat mich etwas enttäuscht. Ich hatte wohl andere Erwartungen. Aber immerhin hat es meiner Mutter gefallen.
      LG
      Martin

  8. Sommerlese sagt:

    Hallo Martin,

    immerhin haben wir mit Tjernshaugen einen gemeinsamen Namen. Das Buch über die Meisen würde dir sicher auch gut gefallen, die Vögel bergen Geheimnisse, die man kaum ahnt.

    „Extinction“ hatte ich auch für meine Liste im Blick, doch dann waren mir andere Bücher wichtiger.
    „Tote Bauern melken nicht“ ist ja ein vielversprechender Titel, das notier ich mir mal.

    Ich wünsche dir eine gute Woche,
    liebe Grüße
    Barbara

    Liebe Grüße
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.