3. Zooreise 2021: Die Fränkische Schweiz

Ob man wirklich von Zooreise sprechen kann?
Ich habe immer das Gefühl, dass Bayern nicht unbedingt als Zooland bezeichnet werden kann. Aber vielleicht täusche ich mich auch. Aber neben den drei großen Zoos in München, Nürnberg und Augsburg (und Straubing, als mittelgroßer Zoo) fallen mir spontan nur diverse kleinere Wildparks und Vogelparks ein.
Deswegen kann man nicht unbedingt von Zooreise reden wenn wir uns morgen aufmachen, die Fränkische Schweiz zu erkunden.

Ich habe aber weder vor zu wandern, noch zu klettern.

Die Fränkische Schweiz ist eine Tourismusregion in Oberfranken (Bayern), die ihren Eigennamen durch kulturelle und geologische Besonderheiten erhalten hat. Es ist eine charakteristische Berg- und Hügellandschaft mit markanten Felsformationen und Höhlen sowie einer hohen Dichte an Burgen und Ruinen.
Die Fränkische Schweiz ist der nördliche Teil der Fränkischen Alb. Oft wird das durch die Flüsse Main im Norden, Regnitz im Westen und Pegnitz im Osten oder durch die Bundesautobahnen 70 im Norden, 9 im Osten und 73 im Westen begrenzte Gebiet als Fränkische Schweiz bezeichnet. Das eigentliche Gebiet der Fränkischen Schweiz umfasst jedoch nur das Einzugsgebiet der Wiesent.
Die Region erstreckt sich über Teile der Landkreise Bamberg, Bayreuth, Forchheim. Zu den bekanntesten Orten gehören Pottenstein, Gößweinstein, Muggendorf, Ebermannstadt, Streitberg, Egloffstein und Waischenfeld.
Natürlich ist das nicht mein erster Besuch in der Fränkischen Schweiz und vermutlich auch nicht der letzte. Aber bisher war (mit wenigen Ausnahmen) die Region eher als Durchreisegebiet gedacht.

Und so sieht die Reiseplanung aus:

Donnerstag
Auf dem Weg nach Burg Rabenstein ist ein Besuch des Wildparks Hundshaupten in Egloffstein geplant. Wenn es die Zeit zulässt werden wir uns die Riesenburg, eine Durchgangshöhle bei Engelhardsberg ansehen.
Auf Burg Rabenstein werden wir übernachten. Neben einer Burgführung ist auch der Besuch der Falknerei geplant, wenn es der Zeitplan zulässt.

Freitag
Es sind einige Ziele in der näheren Umgebung von Ahorntal geplant:
Felsengärten Sansspareil

Tierpark Röhrensee, Urwelt-Museum Oberfranken (wegen der Sonderausstellung Schädel) und die Eremitage in Bayreuth

Geoerlebniszentrum Hohenmirsberger Platte

Samstag
Das Programm des Abreisetags wird sehr abwechslungsreich. Es beginnt mit der Besichtigung der Sophienhöhle bei Burg Rabenstein. Danach ist Freizeitpark angesagt, Schloss Thurn … und, abgesehen von Hodenhagen unddem Jaderpark, mein erster Freizeitpark. Aber im Gegensatz zum Serengetipark und dem Jaderpark stehen die Freizeitaktivitäten im Vordergrund.

Wie gesagt … eine echte Zooreise ist es nicht, aber ein interessantes Programm dürfte es auch so sein.

Die Fränkische Schweiz
Ein Wochenende in Bayreuth

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.