TTT: 10 Bücher, in deren Titel ein Ort genannt wird

Heute sucht Aleshanee Bücher mit einem Ort im Titel, ein Thema das mal gar nicht so schwer ist, eher das Gegenteil, auch wenn ich (noch) nicht alle Bücher meiner Liste gelesen habe.

Theo B. Pagel/Christoph Schütt: 111 Geschichten aus dem Kölner Zoo, die man kennen muss
Der Kölner Zoo ist einer der ältesten Zoologischen Gärten Europas und dennoch eine der modernsten Einrichtungen seiner Art. Hier verbinden sich Zoogeschichte und modernste Wildtierhaltung. Als einer der maßgebenden, wissenschaftlich geführten Zoos steht der Kölner Zoo für Erholung, Bildung, Forschung sowie Natur und Artenschutz. Das Buch beschreibt den Zoo in 111 spannenden und unterhaltsamen Geschichten. Sie lassen den Leser hinter die Kulissen blicken und die Vielfältigkeit und Bedeutung eines Zoologischen Gartens erleben. Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt des Kölner Zoos und lassen Sie sich von den Geschichten faszinieren.

Sandra Binder: Schatten über Whitechapel
1888 versetzte ein unbekannter Serienmörder das Londoner East End in Angst und Schrecken – heute setzt er sein grausiges Werk fort. Während der Mord an einer Prostituierten die Polizei vor ein Rätsel stellt, erkennt Privatdetektivin Maxine Atwood in der abscheulichen Tat die Handschrift eines alten Bekannten: Jack the Ripper. Die in die Menschenwelt verbannte Gefallene hofft zunächst auf einen Zufall, doch ›Saucy Jacky‹ meldet sich bald schon persönlich bei seiner einstigen Rivalin: Wie damals schreibt er ihr Briefe, führt sie mit echten Informationen und falschen Hinweisen in die Irre und hetzt die Detektivin kreuz und quer durch ganz London. Maxine verfolgt jede noch so winzige Spur, überprüft alle dämonischen Zweige der Stadt, aber sie scheint ein Phantom zu jagen. Und der Ripper droht, ihr ein zweites Mal zu entkommen …

Nathan Winters: Der Zug aus Enfield
Kurzentschlossen verschiebt Celeste Summersteen ihre Heimreise, um Inspector Edwards bei der Suche nach dem entflohenen Osbert Pudley zur Seite zu stehen. Doch der Verbrecher bleibt verschwunden und Pinkerton drängt Celeste nach Chicago zurückzukehren.
Da geschieht ein Mord, bei dem Sergeant Fulston in die Schussbahn gerät.
Er ringt mit dem Tod.
Während ein brutaler Zugüberfall die Aufmerksamkeit von Edwards fordert, wird Celeste von Fulstons Verlobten gebeten, in London zu bleiben und den Täter zu finden.
Schnell ahnen die beiden Ermittler, dass ihre Fälle miteinander verwoben sein könnten. Erneut muss das ungleiche Duo zusammenarbeiten.
Dabei geraten sie in einen Strudel aus Rache und Gewalt und bekommen es mit Gegnern zu tun, die nichts mehr zu verlieren haben.

Agatha Christie: Sie kamen nach Bagdad
Vom Lieben und Sterben in Ägypten
Eigentlich sucht die abenteuerlustige Victoria Jones in Bagdad nur nach ihrem Liebhaber. Sie ahnt nicht, dass in der Stadt gerade ein geheimes Treffen der Supermächte stattfindet. Doch eine faschistische Untergrundorganisation hat Wind davon bekommen und versucht die Gespräche zu sabotieren. Als dann ein niedergeschossener Agent in Victorias Hotelzimmer torkelt, findet sie sich plötzlich in einem Netz von Verschwörungen, Geheimdienstaktivitäten und heimtückischen Morden wieder. Sie genießt es, ihre vielen Talente einzusetzen, doch ihre Gegner sind gefährlich …

Janika Hoffmann: Misa – Die Geisterkatze von Stralsund
Die Gassen und Hinterhöfe der Hansestadt Stralsund bieten der Streunerkatze Misa den idealen Lebensraum. Sie liebt das freie, ungebundene Leben, mit den menschlichen Bewohnern will sie nichts zu tun haben.
Doch nicht einmal 1872 leben Streunerkatzen ungefährlich. Bei einer Rettungsaktion gerät Misa unter die Räder einer Kutsche – und erwacht als Geisterkatze. Machtlos muss sie mit ansehen, wie ihre Katzenfamilie von einer Menschenfrau verschleppt wird. Wie soll sie die anderen retten, wenn sie nicht einmal imstande ist, sich bemerkbar zu machen?
Und das ist nicht die einzige Herausforderung, der Misa sich in ihrem neuen Leben stellen muss.

Ein Buch von meinem SuB.

Lisa Maxwell: Der letzte Magier von Manhattan
Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen zwei Fraktionen von Magiern: Während die einen sich dem mächtigen Orden Ortus Aurea angeschlossen haben, fristen die anderen ein Schatten-Dasein im Untergrund. Zu ihnen gehört die junge Diebin Esta, die von ihrem Mentor ins New York des Jahres 1901 geschickt wird, um ein Buch zu stehlen, das als Waffe gegen den Orden dienen soll. Esta schließt sich einer Gang von Magiern an, die wie sie den Orden bekämpfen. Sie gewinnt deren Vertrauen und mehr – und weiß doch, dass sie jeden in der Vergangenheit betrügen muss, wenn sie die Zukunft retten will.
Eine junge Diebin, das New York der Gangs und Gaslaternen und ein uralter Krieg der Magier.

Ein Buch von meiner Wunschliste

Benedict Jacka: Das Labyrinth von London
Willkommen in London! Wenn Sie diese großartige Stadt bereisen, versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch im Emporium Arcana. Hier verkauft der Besitzer Alex Verus keine raffinierten Zaubertricks, sondern echte Magie. Doch bleiben Sie wachsam. Diese Welt ist ebenso wunderbar wie gefährlich. Alex zum Beispiel ist kürzlich ins Visier mächtiger Magier geraten und muss sich alles abverlangen, um die Angelegenheit zu überleben. Also halten Sie sich bedeckt, sehen Sie für die nächsten Wochen von einem Besuch im Britischen Museum ab und vergessen Sie niemals: Einhörner sind nicht nett!
Ein Buch von meiner Wunschliste

Anke Höhl-Kayser/Monika Kurach: Spy Parents in Wuppertal
In einer neuen Schule coole Freunde gewinnen! Das steht für Johannes, der gerade nach Wuppertal gezogen ist, ganz oben auf der Liste. Er peppt sein langweiliges Dasein einfach auf, indem er behauptet, seine Eltern seien Agenten in geheimer Mission. Doch immer, wenn die geheimnisvolle Kaminuhr zwölf schlägt, werden die Schwindeleien Wirklichkeit: Plötzlich ist die Wuppertaler Mafia hinter Johannes her, eine feindliche Schwebebahn fliegt in die Luft und die Agentenmutter stellt im Zoo Verfolger mit einem Elefanten-Betäubungsgewehr kalt. Nicht zu vergessen Elfryda Poslowski, die nervtötende Haushälterin mit einem Faible für grellbunte Kittelschürzen und gesundes Essen.
Als es immer gefährlicher für Johannes wird, will er sein altes Leben zurück. Doch er hat die Rechnung ohne die Kaminuhr gemacht ..

Noch ein Buch von meiner Wunschliste.

Und noch ein Buch von meiner Wunschliste:
Klaus-Peter-Walter: Sherlock Holmes und der Golem von Prag
Sherlock Holmes meets Franz Kafka
Ein burleskes Abenteuer, in dem Klaus-Peter Walter den Leser in augenzwinkernder Manier mitten hinein in die Literatur- und Weltgeschichte entführt.
Sherlock Holmes plant überraschend eine Reise nach Prag. Lockt ihn etwa die Nachricht des Versicherungs-Concipisten und Schriftstellers Dr. Franz Kafka? Der nämlich glaubt, einem leibhaftigen Golem, jener furchterregenden Gestalt aus der jüdischen Legende, begegnet zu sein.
In Wahrheit schickt sein Bruder Mycroft, der ein hohes inoffizielles Amt in Whitehall bekleidet, ihn auf geheime Mission. Jemand verkauft militärische Geheimnisse – auch solche aus Großbritannien – nach Russland.
Und so geraten der Detektiv und sein treuer Begleiter Dr. Watson kurz vor dem Ersten Weltkrieg im winterlichen Böhmen in ein lebensgefährliches Komplott voller geheimnisvoller Erfindungen, finsterer politisch-militärischer Planspiele und Verrat. Ihre Ermittlungen führen sie zu der russischen Kriminalschriftstellerin Marietta Schaginjan und zu dem zwielichtigen Oberst Redl vom k.u.k.-Geheimdienst. Und schließlich sogar zu einem Golem – aber diese Begegnung verläuft gänzlich anders als erwartet …

H. P. Lovecraft: Schatten über Innsmouth
„Der Erzähler dieser recht aparten Geschichte des Grauens flieht in den Morgenstunden des 16. Juli 1927, von Grauen geschüttelt, Hals über Kopf aus der verschlafenen Hafenstadt Innsmouth; sein verzweifeltes Drängen führt zu einer behördlichen Untersuchung durch die Bundesregierung, zu zahlreichen Verhaftungen und zur Sprengung oder dem Niederbrennen einer Anzahl alter Häuser. Erst lange, nachdem alles vorbei ist, von quälenden Träumen geplagt, in denen irrwitzig alptraumhafte Lebewesen vorkommen wie die entsetzlichen Schoggothen, entschließt er sich zu berichten, was er in jenem »von bösen Schatten erfüllten Hafen des Todes und der blasphemischen Abnormität« erlebte. Er wurde damals Zeuge einer ruchlosen Zeremonie der Anhänger des Fischgottes Dagon und des noch schrecklicheren Cthulhu.“

Mehr Städtebücher gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu TTT: 10 Bücher, in deren Titel ein Ort genannt wird

  1. Sarah sagt:

    Huhu,
    das Thema findest du einfach? Ich habe mich echt schwer getan. Allein schon bei der Frage, was ist mit Ort gemeint? Es kann Land, Welt oder sowas wie Wälder, Reiche etc. sein. Ich habe mich letztendlich für eine Mischung aus allem entschieden.

    Ich mag deine Liste übrigens sehr, obwohl ich kaum etwas kenne. Das Labyrinth von London möchte ich noch lesen.

    Und Spy Parents jetzt auch, da es in Wuppertal spielt. Ich arbeite dort und wohne in der Nähe, deswegen finde ich sowas immer interessant, wenn der Heimatort irgendwie mal in Büchern auftaucht.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Martin sagt:

      Hallo Sarah,
      stimmt, ein Ort kann vieles sein … das war etwas schwammig gehalten (was manchmal auch ganz gut ist, das bietet mehr Auswahl).
      Ich finde es interessanter Filme in Städten zu sehen, die ich kenne. Bei Büchern achte ich selten darauf, selbst wenn sie in München spielen.
      LG
      Martin

  2. Petra Berger sagt:

    Hallo,
    wenn ich Deine Liste so sehe, fällt mir auf und ein, was ich alles vergessen habe. ich habe London bevorzugt, immerhin haben wir ein Buch gemeinsam. Dafür habe ich wieder einige neue auf der Wunschliste. Lisa Maxwell klingt gut und der Sherlock Holmes ebenfalls. Spy Parents habe ich gelesen, schade, dass ich nicht daran gedacht habe, An Bücher, die ich nicht mehr besitze, denke ich eher seltener. Und von Nathan Winters sieht nach einer Serie aus *seufz*. Klingen einfach alle gut. Ich hoffe, Du hattest einen erholsamen urlaub. LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      der Urlaub war schön und vielfältig. So richtig erholt habe ich mich davon noch nicht, aber ich bin gleich auf dem Weg nach Halle … ein kleines verlängertes, verregnetes Wochenende.
      Es passiert oft, dass man nachträglich feststellt, dass man das eine oder andere Buch vergessen hat. Aber man muss sich auch auf zehn Bücher beschränken, da kann man nicht an alles denken.
      SPY PARENTS habe ich bei einem anderen TTT bei dir entdeckt.
      Die „Serie“ von Nathan Winters besteht im Moment aus zwei Teilen, ich habe aber keine Ahnung ob sie fortgesetzt wird.
      LG
      M

  3. Susanne sagt:

    Hallo Martin,
    ich fand das heutige Thema auch einfach und hatte eine riesige Auswahl an Orten.
    Deine Bücher kenne ich nicht, aber der Sherlock Holmes klingt interessant.
    LG
    Susanne

  4. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    bei dir finden sich immer spannende Titel. „Das Labyrinth von London“ habe ich – glaube ich – schon bei Aleshanee gesehen. Mir gefällt die Warnung vor den Einhörnern. 😀 Das könnte ein Buch für mich sein.

    „Schatten über Whitechapel“ finde ich auch total ansprechend.

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

  5. Andrea sagt:

    Huhu Martin 🙂

    Ich hab mich mit dem Thema auch erstmal echt schwer getan, weil ich für mich erstmal definieren musste, was genau ein „Ort“ jetzt ist. Danach war das Suchen einfacher und die Liste auch etwas schneller gefüllt.
    Von deiner Liste habe ich bisher nur Das Labyrinth von London gelesen. Ansonsten kenne ich noch das ein oder andere Buch vom sehen her.

    Lieben Gruß
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.