Ray Bradbury: Sauriergeschichten (Rezension)

Geschichten, Gedanken und Gedichte von Amerikas Science Fiction Poeten Ray Bradbury zu den unglaublichsten Geschöpfen, die unser Erdball je hervorgebracht hat.
Mit Bildern und Illustrationen berühmter Zeichner wie Moebius, Steranko und Gahan Wilson.
Eingeleitet vom bekanntesten Hollywood-Spezialisten für Film-Monster, Ray Harryhausen.
Ein Buch zum Lesen und Verschenken für Saurier-Liebhaber jeden Alters.

Die Anthologie enthält folgende Geschichten/Gedichte:

AUßER ‚NEM SAURIER – WAS WILLSTE WERDEN WENN DU GROß BIST?
Ein kleiner Junge wäre gerne ein Dinosaurier…

EIN DONNERSCHLAG
Die Zeit-Safari GmbH erlaubt es Tiere aus vergangenen Zeiten zu jagen. Allerdings gibt es Regeln, damit die Zukunft nicht verändert wird …

SIEH‘ DIE DROLLIG-DRALLEN SAURIER!
Ein Gedicht über tanzende Dinosaurier

DAS NEBELHORN
Der Klang eines Nebelhornseines Leuchtturm lockt einen riesigen Dinosaurier an.

WENN ICH SAGTE: DER SAURIER IST NICHT TOT
Ein Gedicht über einen Dinosaurier, der sich im Halteverbot ausruht.

TYRANNOSAURUS REX
Tricktechniker John Terwilliger wird beauftragt für den Film eine Dinosaurierfigur zu entwerfen und anzufertigen.

Anthologien, egal ob von einem oder von mehreren Autoren haben die Angewohnheit auch unterschiedliche Geschichten zu präsentieren. So ist es auch bei dieser.
Ray Bradbury (1920 -2012) ist bekannt für seine Romane Fahrenheit 451 oder Das Böse kommt auf leisen Sohlen. .
Ich habe noch keinen seiner Romane gelesen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich schon die eine oder andere Kurzgeschichte von ihm gelesen habe.
Von den SAURIERGESCHICHTEN hat mir Ein Donnerschlag, Das Nebelhorn und Tyrannosaurus rex sehr gut gefallen. Ich bin kein Freund von Gedichten, deswegen konnte ich mit den beiden Sauriergedichten nichts anfangen
Als ich Außer nem Saurier gelesen habe dachte ich, dass mir die Anthologie nicht gefallen würde. Die erste Geschichte hat mir so gar nicht gefallen, auch wenn sie den Weg der Anthologie vorgibt und man ungewöhnliche Geschichten präsentiert bekommt.
Aber die anderen Geschichten waren sehr unterhaltsam, eine gute Mischung aus Fantasy und ScienceFiction.
Auch wenn die Geschichten etwas älter (und damit schon richtige klassische SF darstellen) und sehr T. rex-lastig sind, so wird der Saurierfan durchaus seine Freude haben.

Was die Illustrationen anbelangt … meinen Geschmack treffen sie nicht. Man hätte auch gut darauf verzichten können.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.