Portrait: Rotbart-Sternkolibri

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Mellisugini
Gattung: Microstilbon
Art: Rotbart-Sternkolibri (Microstilbon burmeisteri)

Rotbart-Sternkolibri (Hermann Burmeister)

Der Rotbart-Sternkolibri erreicht abhängig von der Schwanzlänge eine Körperlänge von etwa 7 bis 9 cm. Der leicht gebogene Schnabel macht dabei ca. 15 mm aus. Die Oberseite ist bei beiden Geschlechtern bronzegrün. Die rötlich-violette Färbung der Kehle des Männchens zieht sich bis über den Ohrbereich. Die Unterseite ist hellgrau mit bronzegrünen Seiten. Der Steiß ist zimtfarben. Der ca. 3 cm zweilappige Schwanz besteht jeweils aus zwei äußeren Steuerfedern. Im Schlichtkleid ist die Kehle des Männchens blass. Das Weibchen hat dunkle Wangen mit einem weißen Strich hinter den Augen. Die gelbbraune Unterseite weist an der Bürzelseite einen weißen Fleck auf. Der kurze zimtfarbene rechtwinklige Schwanz ist von einem dunklen dünnes Band durchzogen. Die zentralen Steuerfedern sind ebenfalls dunkel.
Jungvögel ähneln den Ausgewachsenen, haben aber eine gestreifte Oberseite. Beim Männchen sind ca. ein Drittel der Schwanzfedern schwarz.

Sie leben an Hängen und in Schluchten mit Gebüsch. Hier findet man sie im mit Schlingpflanzen überwachsenen Dickicht und dornigen Gestrüpp. Oft sitzen sie auf laubabwerfenden Bäumen in Höhen zwischen 1600 und 2600 Meter.
Der Rotbart-Aternkolibri kommt in den südamerikanischen Ländern Bolivien und Argentinien vor. Sein Verbreitungsgebiet reicht von Tintin im Nationalpark Carrasco über das Departamento Cochabamba in Bolivien bis in die Provinz Catamarca in Argentinien.

Über ihr Verhalten ist bisher nicht viel bekannt.

Ihr Ruf klingt wie ein leises Zhrzhrzhr bzw. Tthrrr.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.