Michael Moratti: Buba und das blaue Nashorn (Rezension)

Buba, der kleine „Held“ aus Buba der kleine Elefant, ist älter geworden und das bedeutet auch für ihn: Schule.
Zusammen mit seinen Freunden und anderen Tierkindern muss er die Zooschule besuchen, obwohl er viel lieber etwas anderes tun würde. Und eines Tages macht er, zusammen mit seinem besten Freund, dem Nashorn Kibu, blau. Und was macht man, wenn man nicht in die Schule geht? Blödsinn…
Buba und das blaue Nashorn hat mir besser gefallen, als der Vorgänger. Das Titelbild verrät zwar schon, um was es eigentlich geht, aber die Umsetzung und das, was die beiden Tierkinder unternehmen wird sehr liebevoll und witzig in Szene gesetzt.
Ein Buch zum Vorlesen und Anschauen.

Das Buch kann man übrigens auch an der Kasse des Augsburger Zoos erwerben. Jeder Verkauf des Buchs kommt dem Bau des neuen Augsburger Elefantenhauses zugute.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.