Max von Thun: Der Bauernhof geht schlafen (Rezension)

Auf dem Bauernhof wird es Abend und die Tiere werden müde. Einem nach dem anderen fallen nun die Äuglein zu. Dieses kleine Bilderbuch garantiert süße Träume. Marta Balmaseda hat das Gutenachtlied von den müden Bauernhoftieren, das Max von Thun eigens für seinen Sohn geschrieben hat, liebevoll in emotionale Bilder übersetzt. Ein Buch, das bei keinem Zubettgehen fehlen sollte! Mit Notensatz und Gitarrengriffen zum Mitspielen und Singen.
Was soll man zu so einem Buch sagen: Ein lustiges Gedicht (bzw. Lied), passende Zeichnungen und das Kind ist glücklich. Nicht zu vergessen das Elternteil das sich mit dem Buch auseinandersetzen darf, denn der eine oder andere Schmunzler wird sich auch auf das Gesicht des Erwachsenen schleichen.
Leider sind meine Kenntnisse im Gitarrenspielen etwas eingerostet (ganz zu schweigen vom Fehlen eines passenden Instruments), denn reizen würde es mich schon.
Und es ist bestimmt ein schönes Schlafensritual wenn Eltern(teil) und Kind(er) gemeinsam singen.
Geeignet ist DER BAUERNHOF GEHT SCHLAFEN ab 18 Monaten und das handliche, kleine Format und die stabilen Pappseiten erlauben es auch dem Kind das buch zu greifen.

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.