Karin Müller: Das Geheimnis des Pferdeamuletts – Godivas Geschenk (Rezension)

Nach der Ankunft bei ihrer Schwester Cora und ihrem Mann Aides leben sich Godje und Arion schnell auf dem entlegenen Biohof ein. Der Hengst noch schneller als seine Reiterin – Kunststück, sind die endlosen Weiden doch ein wahres Paradies für Pferde. Godjes Gedanken sind viel zu aufgewühlt, um die Harmonie fernab von jeglichem Handyempfang genießen zu können. Tausende Fragen haben sich in ihr angestaut, aber jedes Gespräch mit ihrer Familie bringt nicht nur neue Erkenntnissein Bezug auf ihre Gabe ans Licht, sondern auch weitere Ungereimtheiten. Vor was oder wem will sie eigentlich jeder beschützen und wie groß ist die Gefahr, die scheinbar all ihre Verwandten bedroht?
Der zweite Teil der Pferdeamulettreihe setzt (natürlich) die Geschichte des ersten Bands fort, aber es ist nicht zwingend notwendig diesen gelesen zu haben. Es gibt genug Rückblicke und Anmerkungen, die die Geschichte verständlich machen und man hat nicht das Gefühl, viel verpasst zu haben (obwohl das natürlich der Fall ist).
Godivas Geschenk ist genauso unterhaltsam wie der erste Teil und wer diesen kennt wird einige Fragen beantwortet bekommen, Überraschungen erleben und … weitere Fragen ohne Antworten haben.
Godivas Geschenk ist kurzweilige und durchaus spannende Unterhaltung mit mythisch/mystischen Beigeschmack (nicht nur) für „Pferde“Mädchen.
Und man darf gespannt sein wie es weiter geht …

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.