Fee Krämer: Rille 2 – Ein Dschungel voller Abenteuer (Rezension)

Rille, der liebenswerte Gorilla mit großem Herz ist wieder da! Wie jedes Kind ist Rille mal fröhlich, mal ängstlich, mal wütend und dabei immer voller Neugier auf den kunterbunten Dschungel! Mit dem frechen Papagei Pepe und Gürteltierdame Tatu erlebt er dort jeden Tag die tollsten Abenteuer. Dabei lernt Rille, dass Teilen richtig Spaß machen kann; Freunde nicht nur bei Gorilla-Schnupfen die beste Medizin sind; jeder auf seine Weise einzigartig ist und man für einen lustigen Dschungel-Winter nicht mal echten Schnee braucht …
Alles, was ich zu Teil eins gesagt habe, kann ich auch zu Teil zwei sagen. Und dank einer kurzen Einleitung in der Rille einen Brief schreibt erfährt auch der Neuleser was bisher passiert ist. Und alles andere ist unwichtig, denn wie im ersten Band auch werden auch hier in kurzen Kapitel abgeschlossene Abenteuer beschrieben. Harmlos und kindgerecht, aber niedlich und ein großer Spaß zum Vorlesen und Selber lesen:
Rille und seine Freunde feiern eine Party, Rille und Papagei Pepe helfen einem Pekari seine Familie zu finden, Rille und seine Freunde finden ein seltsames Ding, Rille ist krank (kennt ja jedes Kind) …
Es ist (wieder) ein Buch über Freundschaften und Zusammenhalt, wobei auch einige kleinere Schwindeleien durchaus an der Tagesordnung sind. Auch Dschungeltiere (und Berggorillas) sind nicht immer perfekt.

Über Kleinigkeiten (wie die Farbe des Tapirs oder die Harmlosigkeit des Jaguars) kann (und sollte) man hinwegsehen, denn Ein Dschungel voller Abenteuer bietet schön illustrierten Dschungelspaß für die kleinen.

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.