Fee Krämer: Rille – Die Dschungelfreunde sind los! (Rezension)

Die schönsten Freundschaftsgeschichten zum Vorlesen ab 5 Jahren. Rille, der kleine Gorilla, hat ein großes Herz. Und er kann so laut brüllen, dass der ganze Urwald wackelt. Mit seinen Freunden Gürteltier Tatu und Papagei Pepe erlebt er die tollsten Abenteuer. Er geht auf große Floßfahrt, trifft geheimnisvolle Tiere und bekommt die kuscheligsten Gutenachtgeschichten erzählt. Rille lernt, mutig zu sein, seine Feigen zu teilen. Und dass man auch mal wütend und traurig sein. Denn dazu sind gute Freunde da.
Ignorieren wir mal die Tatsache, dass es Berggorillas in keinem deutschen Zoo gibt und es daher unwahrscheinlich ist, dass der Leipziger Zoo so ein wertvolles Tier verliert. Aber da es sich um ein Kinderbuch handelt, kann man darüber hinwegsehen. Wie auch über andere realitätsferne Dinge (Tiere können nicht sprechen …).
Die Geschichten um Rille und seine Freunde machen einfach Spaß und sind sowohl zum Selberlesen, als auch zum Vorlesen geeignet. letzteres macht wohl mehr Spaß, dann kann man sich auch über die witzigen Illustrationen unterhalten. Ich liebe die Zeichnungen und der Tapir ist mein Liebling, auch wenn die Farbgebung des Tieres falsch ist (amerikanische Tapire sind braun). Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und sind in sich abgeschlossen. Rille und seine Freunde bauen ein Boot, bekämpfen gefährliche Monster (oder so ähnlich) bauen ein Boot, essen Feigen …
Kindgerecht werden diverse Werte (Mut, Freundschaft …) vermittelt.
Der Schreibstil ist leicht verständlich, die Kapitel kurz, Rille und seine Freunde sympathisch.

Eine schöne Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt (mit kleinen Fehlern, die aber vermutlich nur einem an Tieren interessierten auffällt …. andererseits auch die Gelegenheit Kindern die wahre Tierwelt näher zu bringen)

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.