Angela Diterlizzi: Insekten – Das große Summen (Rezension)

Sie kriechen, sie krabbeln, sie zirpen und singen und manche von ihnen stinken sogar. Wer könnte das sein? Natürlich Insekten! In der Wiese und in der Luft, überall findest du sie. Komm mit in ihre faszinierende Welt und entdecke sie in diesem Buch.
Also … es gibt eine Sache, die mir bei den meisten Büchern von arsEdition negativ auffällt: Wenig Seiten, hoher Preis. (und das sage ich, der sie als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt bekommt …).
Aber … das war’s auch schon. Okay fast, negativ an diesem Buch ist tatsächlich, dass es so kurz ist. Denn ich finde es sehr unterhaltsam (vielleicht habe ich auch zu viel Kaffee intus und bin nicht ganz Herr meiner Sinne).
Das ganze Buch ist ein Gedicht (im wörtlichen Sinne) und obwohl ich der Poesie nicht so zugetan bin, hat mich nicht nur der Text erheitert, sondern auch die dazugehörigen Bilder, die den Hauptteil des Buchs ausmachen. Liebevolle Zeichnungen von allerlei Krabbelgetier (mit sechs, acht oder sogar vier Beinen).
Das große Summen ist eine Hommage an die kleinen Lebewesen unserer Welt und ein Aufruf an unsere Kleinen (oder auch an die Erwachsenen), sich bewusster mit der Umwelt auseinanderzusetzen.
Dann erkennt man auch die Schönheit, bzw. das Interessante an den ansonsten meist als eklig abgestellten Sechs- oder Achtbeinern.

Als Bestimmungsbuch ungeeignet, aber zum Vorlesen und Anschauen ein gelungenes Buch.

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.