Adam Stower: König Guu 2: Um Mitternacht, wenn die Mumie erwacht (Rezension)

Meine Gebete wurden erhört. Im Letzten Jahr fiel mir ein sehr witziges Buch in die Hände: König Guu. Die Geschichte eines Mädchen mit Bart (und das ist nicht die nacherzählte Kindheit von Conchita …). Ich habe sofort das Mädchen, Herbert (das Wombat) und die Geschichte lieben gelernt und gehofft, dass die Geschichte eine Fortsetzung bekommt.
Und genau das ist passiert … und ich kann soviel schon sagen (bevor ich richtig loslege): WOW.

Ben ist schockiert! Gerade hat er den Plan für den nächsten Coup der berüchtigten Einbrecherbande, dem Midnight Mob, belauscht. Und das Ziel ist auch noch genau DAS verwunschene Mumien-Gold in DEM Museum, in dem seine Mum gerade als Nachtwächterin angefangen hat! Für Ben ist die Antwort klar: Das verlangt nach einem Genie – König Guu! Gemeinsam machen sich die beiden Freunde mit Wombat Herbert auf, den Verbrechern das Handwerk zu legen – gut, dass König Guu wie immer mehr als ein Ass im Ärmel hat …
König Guu ist zurück. Eltern! Schnappt Euch das Buch! Lest es! Und gebt es dann euren Kindern! Oder lest es und lest es dann euren Kindern vor.
König Guu war gut, aber im Vergleich zu Um Mitternacht, wenn die Mumie erwacht ist es nett. König Gu 2 ist skurril (wirklich skurril, mit lustigen erklärenden Bildern, merkwürdigen Fallen und einer „echten“ Mumie … neben bösen Flüchen und verkokelten Würstchen, die explodieren, aber doch eine wichtige Rolle spielen … irgendwie) und liebenswert zugleich. Und ich habe mich königlich amüsiert. Natürlich sind die Hauptpersonen liebenswert (und zum Knuddeln), die Bösewichte so wie Bösewichte sein sollen (aber nicht sooo böse, immerhin ist es ein Kinderbuch … also bleibt alles Kindgerecht und außer Lachmuskeln werden höchstens Würstchen und Haferflocken gequält ….
Wem König Guu gefallen hat wird mit der Fortsetzung auch seinen Spaß haben, und wer König Guu noch nicht kennt, kann das natürlich nachholen, aber es ist nicht unbedingt nötig, die Vorgeschichte zu kennen.

Und ich persönlich hoffe noch auf viele weitere Abenteuer von König Guu und ihren Freunden.

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.