12. Zooreise 2019: Tag 2 – Willkommen im Land der Sorben

Geplant waren neben einem Besuch im Tierpark Hoyerswerda auch verschiedene Aktivitäten in Dresden selbst, ein Abendessen im Wenzel und ein Besuch im Christmas Garden in Schloss Pillnitz.
Nachdem wir aber entschieden haben, dass VR nicht so unbedingt so interessant ist, wie immer behauptet wird und die Male bei denen wir damit in Berührung kamen eher enttäuschend waren, haben wir uns gegen die Zwinger Experience entschieden.

Deswegen führte uns der erste Weg nach Cottbus in den Tierpark. Es war kalt, aber es war trocken aber wir waren nicht die einzigen Besucher.
Tiere haben wir auch gesehen und als wir den Tierpark verließen waren sogar die Elefanten draußen.
Nach Cottbus ging es weiter nach Hoyerswerda. Dort entpuppte sich Faultier Carlos als echter Publikumsmagnet. Es war immer noch kalt, aber trocken und im Tropenhaus konnte man sich aufwärmen. Und Carlos ist ein sehr aktives Faultier. Jedenfalls war er das während unseres Besuchs.
Bären haben wir natürlich nicht gesehen, aber aktive Fischotter und Hilde, Europas zahmster Emu. Ich habe sie allerdings nur aus der Ferne gesehen, aber anscheinend mag sie es tatsächlich von Besuchern gestreichelt zu werden. Ich weiss nicht ob ich das tun würde.
Bevor wir den Tierpark verließen, wärmten wir uns im Zoorestaurant Sambesi mit einer Soljanka auf. Wir waren nicht die einzigen Gäste und das Restaurant war fast voll als wir wieder gingen.
Nach Hoyerswerda ging es zurück nach Dresden, wo wir uns nach einem kurzen Hotelaufenthalt Richtung Pillnitz aufmachten. So wie viele andere auch und nachdem die Parkplatzsuche frustrierend und erfolglos war fuhren wir wieder zurück ins Hotel. Die Zustände damals in der Wilhelms waren anders und der Andrang hat mich echt überrascht. Vielleicht wagen wir 2020 einen weiteren Versuch, dann aber nicht an einem Samstag.
Immerhin haben wir einen Platz im Wenzel bekommen. Auf dem Weg dorthin kamen wir natürlich auch am Rauhnachtmarkt vorbei. Dort hatte sich eine Schlange am Eingang gebildet, so dass wir froh waren am Tag davor dort gewesen zu sein.
Auf dem Rückweg vom Wenzel hörten wir auch wieder die vertrauten Klänge von Corvus Corax.
Es gab mehr Zoo an diesem Tag als geplant und von der Jahrhunderthochzeit haben wir jetzt gar nichts mitbekommen. Auch den Breslauer Zwerg am Neuen Rathaus habe ich nicht gesehen. Aber zumindest dieser läuft nicht weg und wird noch da sein, wenn ich wieder nach Dresden komme.
Ach ja, die einzige Berührung mit Sorben hatten wir anhand diverser Straßenschilder in der Gegend um Cottbus/Hoyerswerda. Sonst nicht. Im Schloss von Hoyerswerda gibt es einiges über die Sorben zu erfahren, aber dieses haben wir nicht besucht (vielleicht in ein paar Jahren wieder)

Tierpark Cottbus
Tierpark Hoyerswerda

Dieser Beitrag wurde unter Zoopresseschau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.