10. Zooreise 2020 – Tag 2: Türme, Tiere … Musketiere

Geplant waren nur Besuche des Bismarckturms in Lützschena und des Leipziger Zoos.
Nachdem der Bismarckturm allerdings erst ab 14 Uhr besteigbar war wollten wir erst zum Zoo und dann zum Turm.
Nach einem ausgiebigen Frühstück, das, abgesehen von der Maskenpflicht am Buffet und dem Einbahnsystem, nicht auf Coronaeinschränkungen hinwies, fuhren wir los.

Im Zoo war einiges los, aber trotzdem war es in den Tierhäusern angenehm. Von einer Flussfahrt im Gondwanaland sahen wir ab, da war uns die Schlange zu groß. Nachdem wir auch um das Pongoland einen Bogen machten, verpassten wir auch den Okapiwald irgendwie. Abgesehen davon haben wir alles gesehen, inklusive einiger Tierkinder und die Graumulle, die wir aber bei unseren letzten Besuchen immer gesehen haben.

„Dia de los Muertos“ (Zoo Leipzig)

Auch in diesem Jahr steht Halloween ganz unter dem Motto „Dia de los Muertos“ – dem Fest des lachenden Skeletts. In ganz Mexiko feiert man diesen Tag der Toten mit einem bunten Farbenmeer aus Blumen, viel Musik und Tanz. Und auch der Zoo Leipzig feiert. Halloween ist zwar noch nicht, aber teilweise war der Zoo schon dekoriert.
Highlight war aber ein überaktives Schuppentier, dass sich selbst von der fehlenden Dunkelheit nicht abschrecken ließ.
Danach waren wir zu früh für einen Besuch am Bismarckturm in Lütschena, also fuhren wir stattdessen, weil es auch noch zu früh für die Rückkehr ins Hotel war in den Tiergarten in Delitzsch. Dort musste man seine Kontaktdaten hinterlassen. Die Zooschule war immer noch geschlossen, aber die begehbaren Volieren waren begehbar, wenn auch mit Besucheranzahlbeschränkung. Die Gepardenanlage ist fertig, zumindest ein Großteil davon, ich hoffe die Anlage wird noch erweitert. Ein Gepard ist auch schon da, aber der Bereich der Anlage ist vorerst für Besucher nicht zugänglich.
Es war ein kurzer Besuch, ach einer halben Stunde waren wir mit unserem Rundgang durch und fuhren ins Hotel, um uns für den Nachmittag bereit zu machen.

Bismarckturm Wettin

Auf dem Weg nach Magdeburg machten wir einen Abstecher zum Bismarckturm in Wettin. Leider konnte man diesen nicht besteigen und ich weiß auch nicht ob das möglich ist.
Einen weiteren Bismarckturm konnten wir von der Autobahn aus sehen, den in Calbe, der ein Ziel unserer Reise gewesen wäre wenn wir in Magdeburg übernachten hätten können. Irgendwann werden wir aber auch diesen Turm besichtigen.
Keine Ahnung woher mein Interesse an Bismarcktürmen herkommt, auf einmal war es da.
In Magdeburg aßen wir im Wenzel. es gibt neue Speisekarten und neue Gerichte, auch die Soljanka findet man jetzt dort und natürlich haben wir sie probiert. Natürlich war sie lecker, etwas anderes habe ich auch nicht erwartet.
DIE DREI MUSKETIERE waren auch gut. Ich hatte das Musical vor ein paar Jahren in Stuttgart gesehen, aber ich mag die Musik (und die Vorlage), also sprach ja nichts dagegen sich das Musical erneut anzuschauen, andere Musicals habe ich auch mehrmals gesehen.
Das Stück war den aktuellen Bestimmungen zur Corona-Pandemie angepasst worden, aber das fiel kaum auf. Das Theater war ausverkauft, aber beim Schlussapplaus fiel das nicht weiter auf.
Allerdings wird das wohl für einige Zeit das letzte Musical sein, dass wir gesehen haben … COVID-19 ist noch nicht ausgestanden.

Zoo Leipzig
Tiergarten Delitzsch

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.