Zoobesuche im Januar

Im Rahmen einer Zooreise, die nicht länger als ein Wochenende war, wurden auch drei Zoos besucht.

Sea Life Speyer
Der letzte Besuch im Sealife Speyer war im Dezember 2019 (ebenfalls im Rahmen einer Weinprobe). Sonderausstellungen scheint es in den Sea Life Centren nicht mehr zu geben, zumindest sind mir keine Ankündigungen aufgefallen und in München gab es sie schon nicht mehr. Reste der letzten Sonderausstellung „AMAZONAS“ bleiben nun dauerhaft in Speyer. Die Knochenhechte haben das Sea Life verlassen, aber es gibt einige neue Bewohner: Feuersalamander und Patzcuarosee-Querzahnmolche. Inwieweit es Veränderungen im Fischbestand gab kann ich nicht beurteilen.

Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe

Afrikaanlage (Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe)

Mein letzter Besuch im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe war im April 2023. Im Tropenhaus wird immer noch die Decke saniert, aber eine Beeinträchtigung im Rundgang gibt es nicht. Neu im Tropenhaus ist ein Nachttierbereich mit Plumploris. Die Treppen vor den Zwergotteranlage ist wieder begehbar und auch die Afrikasavanne ist fertig. Die Erdmännchen haben ihre ursprüngliche Anlage wieder in Besitz genommen. Die Aufzuchtsstationen für Waldrappe und Moorfrösche sind nicht mehr auf dem Gelände des Zoos, man wird sehen ob sie im Frühjahr wieder zu sehen sind. Witterungsbedingt macht es im Moment keinen Sinn. Eine Freianlage für Kattas ist in Planung, aber von Bauarbeiten ist noch nichts zu sehen.

Wombatanlage (Wilhelma)

Wilhelma
Mein letzter Besuch in der Wilhelma war im September 2023. Die Anlage für Riesenkängurus und Wombats ist noch im Bau, aber Wombats kann man bereits sehen. Sie kann man auf der ehemaligen Zebramangustenanlage sehen. Zebramangusten hat die Wilhelma nicht mehr im Bestand. Graue Riesenkängurus kann man auch bereits sehen, sie sind derzeit bei den Emus untergebracht.
An der Erweiterung der Tigeranlage wird noch gebaut und abgesehen von der Geiervoliere und der Schneeulenvoliere stehen die restlichen Greifvogelvolieren leer. Auch einige Raubkatzenanlagen stehen leer. Neu im Bestand ist ein (schwarzer) Jaguar.
Die Bauarbeiten an der Robbenanlage sind beendet.
Der alte Schaubauernhof am Ende der Wilhelma, ist für Besucher geschlossen. Man kann noch vereinzelt Hühner in den Volieren sehen aber die meisten Tiere haben die Wilhelma verlassen. Eigentlich schade, ich bin mir nicht sicher ob der asiatische Bauernhof ein passender Ersatz für den alten Schaubauernhof ist, der viele bedrohte Haustierrassen zeigte. Aber man kann gespannt sein was dort entstehen wird.
Aus zeittechnischen Gründen war es leider nicht möglich das Aquarium und die Freiflugvolieren zu besuchen, das wird wohl im Laufe des Jahres nachgeholt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert