TTT: Erstelle deinen eigenen Buchburger


Das Thema gab es schon einmal (wie so oft, aber auch das macht den TTT interessant…), aber ich habe den entsprechenden Beitrag auf meinem alten Blog gelöscht. Das hat den Vorteil, dass ich mich vor Wiederholungen nicht fürchten muss.
Und wer noch nicht weiß was ein Buchburger ist, hier die Erklärung:
Der Burger besteht aus 10 Zutaten … und jede Zutat steht für ein Buch (oder umgekehrt). Aber natürlich kann man den Burger nicht essen (es sei denn man ist Bücherwurm oder Leseratte)…
Und hier ist er: Mein Buchburger …

1 – Brötchen (Boden): Suche einen ersten Band einer Buch-Reihe aus, der dir besonders gut gefallen hat
Amie Kaufman: Beastchangers – Im Bann der Eiswölfe
Als sich die 12-jährige Rayna umzingelt von Eiswölfen in einen Feuerdrachen verwandelt, muss sie auf ihren neuen mächtigen Drachenschwingen fliehen – schließlich sind Wölfe und Drachen seit jeher erbitterte Feinde. Was Rayna nicht ahnt: In den Adern ihres Zwillingsbruders Anders fließt das Blut eines Eiswolfs. Undenkbar in der Welt der Tierwandler! Während Anders von nun an bei den Eiswölfen dazu ausgebildet wird, Feuerdrachen zu jagen, hat er in Wahrheit ein ganz anderes Ziel vor Augen: die uralte Feindschaft zwischen Wölfen und Drachen zu brechen – und seine Schwester zu retten …

2 – Patty: Wähle ein Buch, das mindestens 400 Seiten hat
Jules Verne: 20 000 Meilen unter dem Meer
Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ingenieuren gelangt unversehens an Bord des gigantischen U-Bootes Nautilus und in die Obhut von Kapitän Nemo. Gemeinsam unterqueren sie die Weltmeere und erleben spektakuläre Abenteuer, sie besuchen sogar das untergegangene Atlantis. Die Gäste sind fasziniert, doch bald spüren sie, dass sie Gefangene ihres rätselhaften Kapitäns sind. Wer ist Nemo wirklich? Und wie gelingt ihnen die Flucht von diesem mysteriösen Schiff? (608 Seiten)
Eines der bekanntesten Werke des Autors, aber vermutlich eher durch die zahlreichen Verfilmungen bekannt. Ich habe aber den Eindruck, dass Klassiker wie diese in letzter Zeit eher seltener gelesen werden und in der Versenkung verschwinden (werden). Irgendwie wirken sie auch verstaubt (und man muss das mögen, aber interessant sind die Bücher von Jules Verne meiner Meinung nach immer noch)

3 – Käse: Das Käse-Buch soll ein Buch sein, das du gelesen und geliebt hast
Der Belag ist gar nicht so leicht. Mir würden einige Bücher zum Thema einfallen, aber ich habe sie alle schon in diesem Jahr erwähnt, weshalb ich tatsächlich etwas nachdenken musste. Aber es gibt ja genug Bücher und ab einem gewissen Alter (*hüstel*. ich weiche vom Thema ab) hat man auch genug zur Auwahl.
Und eine kleine Kreatur habe ich in diesem Jahr sehr vernachlässigt. Das wird geändert:
Tom O’Donnell: Hamstersaurus rex
Als seine Klasse überraschend einen Klassenhamster bekommt, schließt der 12-jährige Sam den sympathischen Nager sofort ins Herz. Doch als das kleine Fellknäuel irrtümlich eine Packung DinoMax-Powerbooster-Proteinpulver frisst, verwandelt es sich in einen immerhungrigen Hamster-Dino-Mutanten mit messerscharfen Zähnen und einem winzigen Reptilienschwanz.

4 – Mayonnaise: Als Saucen-Buch sollst du bitte ein Buch wählen, dass dich in irgendeiner Form überrascht hat
Carolin A. Steinert: Ardantica – Der Obsidian
Die Suche nach dem Bösen ist absolut nichts, was in das geordnete Leben der ängstlichen Mathematikstudentin Leyla passt. Doch ausgerechnet sie erblickt und durchschreitet einen Übergang in das magische Land Naurénya, das durch einen ungewöhnlichen und starken Zauber nach und nach von schwarzem Stein überzogen wird.
Die dortige Bevölkerung ist ratlos. Trotz der großartigen Fähigkeit die Elemente zu beherrschen, kennen sie keinen Weg das drohende Unheil aufzuhalten. Bald schon muss Leyla entscheiden, ob sie verdrängen will, was sie gesehen hat oder ob sie bereit ist, nach der Ursache der Versteinerung zu suchen – um eine Welt zu retten, deren Vernichtung auch ihr eigenes Leben gefährden könnte.

Eines der ersten Hörbücher, das ich in letzter Zeit gelesen habe (nach langer Zeit und langsam finde ich Geschmack daran). Ich hatte keine hohen Erwartungen an das Buch, seichte Fantasy mit etwas Liebe und ansonsten eher unkreativ. Aber ich habe der Autorin Unrecht getan … ich wurde angenehm überrascht und bin gespannt wie es weiter geht … auch wenn der zweite Teil noch nicht geschrieben ist …

5 – Ketchup: Wähle für das Ketchup ein Buch, bei dem du dich richtig gruseln musstest oder es besonders blutig zur Sache ging
Stephen King: Es
In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.Ein Buch, das ich in diesen Fällen immer wieder verwende, da es eines der wenigen Bücher ist, das mir wegen seines Gruselfaktors gut in Erinnerung geblieben ist. Außerdem starrt es mich jeden Tag an … als ob es möchte, dass ich es erstens nicht vergesse und zweitens es wieder lesen soll.

6 – Salat: Das Salat-Buch soll ein Buch sein, welches du unbedingt noch lesen möchtest
Ich könnte jetzt auch sagen, dass es Bücher gibt, die ich unbedingt lesen muss, weil es sich um Rezensionsexemplare handelt. Es gibt aber auch ein Buch, dass ich lesen möchte und das auch ein Rezensionsexemplar ist, bzw. eines der Rezensionsexemplare dass mich am meisten reizt (wobei ich natürlich auch die anderen Rezensionsexemplare gerne lesen werde und möchte, schließlich habe ich sie angefordert …)
Ambrose Parry: Die Tinktur des Todes
1847: Eine brutale Mordserie an jungen Frauen erschüttert Edinburgh. Alle Opfer sind auf dieselbe grausame Weise gestorben. Zur gleichen Zeit tritt der Medizinstudent Will Raven seine Stelle bei dem brillanten und renommierten Geburtshelfer Dr. Simpson an, in dessen Haus regelmäßig bahnbrechende Experimente mit neu entdeckten Betäubungsmitteln stattfinden. Hier trifft Will auf das wissbegierige Hausmädchen Sarah, die jedoch einen großen Bogen um ihn macht und rasch erkennt, dass er ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt. Beide haben ganz persönliche Motive, die Morde aufklären zu wollen. Ihre Ermittlungen führen sie in die dunkelsten Ecken von Edinburghs Unterwelt und nur, wenn es ihnen gelingt, ihre gegenseitige Abneigung zu überwinden, haben sie eine Chance, lebend wieder herauszufinden.

7 – Tomate: Wähle hierfür ein Buch, das ein rotes Cover hat
Isaac Asimov: Die Schwarzen Witwer bitten zu Tisch
Die „Schwarzen Witwer“ bitten monatlich einmal zu einem Bankett, bei dem jeweils einer der sechs Gentlemen die Rolle des Gastgebers übernimmt. Dabei soll er nicht nur für das leibliche Wohl der Runde sorgen, sondern auch eine ungewöhnliche Geschichte und eine herausragende Persönlichkeit präsentieren. Diesmal gilt es, acht Fälle zu diskutieren – und zu lösen …
Ich dachte die Aufgabe wäre schwieriger, aber irgendwie wollte dieses Buch erwähnt werden. Es sprang mir regelrecht ins Auge. Es ist zwar ein Buch von meinem SuB, aber ich habe es als Jugendlicher gelesen und in guter Erinnerung. Ich mag Asimovs Krimis … (aber diese sind weniger bekannt als seine SF-Romane, die, soweit ich sie kenne, nicht mag).

8 – Essiggurke: Ein Buch das vielen gefallen hat, für dich aber ein Flop war
Dan Brown: Sakrileg
Auf der Suche nach dem Da Vinci Code …
Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte – Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt …

Ich konnte den Hype um das Buch/den Film nie verstehen. Ich habe das Buch zwar gelesen, fand es aber sehr vorhersehbar (und wenn ich das mal sage spricht das nicht für das Buch, normalerweise lasse ich mich gerne überraschen, aber in diesem Fall war das zu offensichtlich und nicht gut geschrieben). Ich habe die Verfilmung zwar gesehen und fand sie dem Buch entsprechend … langweilig.

9 – Zwiebeln: Wähle ein Buch, bei dem du weinen musstest
Erich Segal: LOVE STORY
Während seines Jurastudiums verliebt sich Oliver in seine freche Kommilitonin Jenny. Er stammt aus reichem Elternhaus, sie ist die Tochter armer italienischer Einwanderer. Sein Vater ist strikt gegen die Verbindung, aber Oliver lässt sich lieber enterben, als auf seine Jenny zu verzichten. Nach der Hochzeit scheint das junge Glück perfekt. Doch da schlägt das Schicksal erbarmungslos zu Ich weiß gar nicht, warum ich das Buch überhaupt gelesen habe, aber bereut habe ich es nicht… Ich wusste, wie das Buch endet. Trotzdem habe ich Rotz und Wasser geheult. Eine sehr ergreifende Geschichte über eine Krankheit, die in vielen Fällen tödlich endet. Man sollte das Ende nicht in der Öffentlichkeit lesen, das kann peinlich sein (ich spreche da aus Erfahrung)

10 – Brötchen (Deckel): Zum krönenden Abschluss wähle bitte ein Buch aus, das du anderen ans Herz legen und weiter empfehlen willst
Das Mahabharata
Ein (Das) indisches Heldenepos, das ich ziemlich unterhaltsam finde, auch wenn ich es nur auszugsweise kenne. Aber die (natürlich epische) Geschichte des Kampfes zwischen der Kauravas (100 Brüder) und den Pandavas (fünf Brüder), zweier verwandter Königsfamilien, auf dem Schlachtfeld in Kurukshetra (nördlich von Delhi). Es gibt „moderne“ Waffen, Götter und andere mystische (und weniger mystische) Kreaturen, böse Flüche, Intrigen, Weisheiten und jede Menge Helden (inklusive der einen oder anderen Heldin)

Guten Appetit!
Mehr Buchburger gibt es bei Aleshanee

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu TTT: Erstelle deinen eigenen Buchburger

  1. Andrea sagt:

    Guten Morgen Martin 🙂

    Vom sehen her kenne ich einige Bücher, aber gelesen habe ich bisher noch keins. Wobei das auch nicht ganz stimmt, denn in Sakrileg hab ich zumindest mal reingelesen. Ich mag die Filme ja total gerne und wollte irgendwann auch mal die Bücher lesen. Aber ich bin da so gar nicht reingekommen, deswegen hab ich es schnell wieder gelassen^^

    Lieben Gruß
    Andrea

  2. Blackfairy71 sagt:

    Hallo Martin!
    Wir haben zwar keine Gemeinsamkeiten, aber „Es“ hätte auch bei mir an 5. Stelle stehen können. Ein fantastisches Buch.
    Die Bücher von Dan Brown habe ich alle nicht gelesen, ich kenne nur die Filme. Und die fand ich gut. 🙂
    LG, Silke

    • Martin sagt:

      Hallo Silke,
      die auf Dan Brown basierenden Filme sind gute Unterhaltung (und auch kurzweiliger als die Bücher). Man kann sie ansehen, aber man verpasst nichts. Und die Bücher werden einfach zu Unrecht gehypt… jedenfalls meiner Meinung nach.
      LG
      M

  3. Aleshanee sagt:

    Hi Martin!

    Eine interessante Zutaten-Liste 😀

    Schön, dass Jules Verne wieder mal mit dabei ist. Ich bekomme immer mehr Lust auf seine Bücher und hoffe, dass ich bald was lesen werde. Bisher kenne ich von ihm ja nur „Reise zum Mittelpunkt der Erde“.

    „Es“ von Stephen King passt natürlich perfekt, allerdings hab ich es kürzlich nochmal gelesen und hab mich lange nicht mehr so gegruselt wie „damals“, da hatte ich es als Jugendliche gelesen *g* Aber ich mochte es wieder sehr sehr gerne!

    Die Tinktur des Todes springt mich an 😀 Das hab ich, glaub ich, in den letzten Tagen/Wochen sogar öfter mal gesehen, ich mag das Cover und auch der Inhalt ist was für mich!

    Oh schade! Ich mochte Sakrileg z. B. sehr gerne!!! War das vorhersehbar? Keine Ahnung mehr *lach* Ich bin da oft etwas auf den Kopf gefallen und merke das nicht. Die ersten drei Bände der Reihe mag ich wirklich sehr, nur Band 4 schwächelt für mich und von Band 5 war ich enttäuscht. Es wiederholt sich einfach das immer gleiche Schema…

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      ES fällt mir immer als erstes ein, wenn ich an Gruseln denke. Aber ich habe es auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen…vielleicht sollte ich es mal wieder wagen und schauen ob der Reiz von damals noch da ist.
      Tja… Dan Brown … den Hype konnte und kann ich wirklich nicht verstehen. Ich habe Selfpublisher gelesen, die schreiben besser.

      • Aleshanee sagt:

        Bei Dan Brown fand ich sie einfach sehr spannend und auch die Story selbst mit den Geheimgesellschaften, der Mystik usw., das fand ich total interessant.
        Oh ja, Selfpublisher gibts viele, die wirklich großartige Geschichten zu Papier bringen! Das „trenne“ ich gar nicht so, denn ob SPler oder „Verlags-Autor“, es gibt bei beiden Bücher die ich mega gut finde oder eben auch gar nicht 😉

  4. Hallo Martin,
    Ich fand den Buch-Burger als Idee sehr interessant.

    Von deinem Burger kenne ich Es von Stephan King und Sakrileg von Dan Brown. Tatsächlich habe ich beide Bücher sogar gelesen.

    Liebe Grüße
    Sarah

  5. Petra Berger sagt:

    Hallo,
    leider komme ich heute erst zum kommetieren. Mit Handy bin ich nicht so fit und im Urlaub hatte ich keineen PC. Zwei Bücher sprechen mich mal wieder total an. Edinburgh 1847 hat mich sofort, ich mag Krimis, die in dieser Zeit spielen. Und beast changers hört sich auch gut an. MOmentan möchte ich aber keine neue Serien sammeln.
    Dan Brwon hat mich auch nicht so gepacckt. Vor allem hat er immer den gleichen Kniff, das durchschaut man dann spätestens ab dem dritten Buch. Danach habe ich keines mehr gelesen. ES lese ich gerade, das ist echt gruselig. Love Story habe ich nur als Film gesehen. Ist aber sicher schon 20 Jahre her.
    hab ein schönes Wochenende. LG Petra

Schreibe einen Kommentar zu Blackfairy71 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.