TTT: 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem D anfängt


Der Buchstabenreigen geht weiter…
Heute sucht Aleshanee Autoren deren Name (Vor- und/oder Nachname) mit D anfängt.
Und ich habe einiges gefunden:

Colin Dann: Als die Tiere den Wald verließen
Bäume werden gefällt, der Teich wird zugeschüttet und das Trinkwasser wird knapp: Die Tiere des Farthing-Waldes müssen ihre Heimat so schnell wie möglich verlassen. Unter der Leitung des klugen Fuchses schließen sie sich zusammen, um gemeinsam in das Naturschutzgebiet »Hirschpark« zu ziehen.
Mit Mut und Zusammenhalt begegnen sie den vielen Gefahren ihrer Reise. Doch plötzlich geht ihr Anführer verloren… Werden die Tiere den »Hirschpark« dennoch erreichen?

Das Buch befindet sich derzeit zwar wieder auf meiner Wunschliste, aber es gehörte zu meinen Lieblingsbüchern als ich jung war. Ich habe keine Ahnung wie oft ich es gelesen habe, aber mich hat die Geschichte immer wieder aufs Neue fasziniert. Die Fortsetzungen kenne ich nicht und die Fernsehserie dazu hat mir nicht gefallen. Aber das Buch würde ich gerne (irgendwann) mal wieder lesen.

Heinrich Dathe: Lebenserinnerungen eines leidenschaftlichen Tiergärtners
Michael de Larrabeiti: Die Borribles
Susanne Dohrn: Das Ende der Natur
Ralf H. Dorweiler: Der Gesang der Bienen
Arthur Conan Doyle: Der Hund der Baskervilles
Emilia Dziubak: Die ganze Welt der Dinosaurier

Und um die 10 voll zu machen noch ein paar Bücher/Autoren zum Thema von meiner Wunschliste:

Gerald Durrell: Meine Familie und andere Tiere
»Auf Korfu zu leben, war ein bisschen so, als wäre man in eine dieser opulenten, komischen Opern geraten.« Man schreibt das Jahr 1935. Die Durrells sind das britische Klima leid. Was also läge näher, als auszuwandern? So kehrt der zehnjährige Gerry gemeinsam mit seinen drei Geschwistern und seiner Mutter Louisa England den Rücken – und betritt eine zauberhafte Welt, die für die ganze Familie prägend sein wird: die griechische Insel Korfu.
In seinen literarischen Erinnerungen erzählt Gerald Durrell, wie sich sein Blick für die Natur öffnete. Und macht dabei so geistreiche wie witzige Beobachtungen über Mensch und Tier. Über die eigensinnigen Einheimischen, die herrlichen Marotten seiner Familie und die tierischen Gäste in ihrem Haus.

Bücher des Autors liegen sowohl auf meinem SuB als auch auf meiner WuLi. Ich habe als Kind/Jugendlicher viel von ihm gelesen und aus irgendeinem Grund wieder Lust auf ihn bekommen. Viele Bücher werden re-reads sein, aber es gibt auch Bücher, die ich nicht nicht kenne.
Meine Familie und andere Tiere wäre ein re-read und steht derzeit noch auf meiner WuLi.

Ian Doescher: William Shakespeares Star Wars
Möge der Vers mit Euch sein! Der Barde aus Stratford begibt sich in eine weit, weit entfernte
Galaxis. In Shakespeares Star Wars treffen zwei Welten aufeinander, die sonst nicht in einem Atemzug genannt werden. Aber warum eigentlich nicht? Immerhin haben die Figuren aus Star Wars viel mit den Dramatis Personae eines elisabethanischen Dramas gemein: Es gibt einen weisen (Jedi-)Ritter und einen bösen (Sith-) Lord, der eine schöne Prinzessin gefangen hält. Auch der jugendliche Held, der zur Rettung eilt, fehlt nicht. Hinzu kommen noch ein kampferprobter Draufgänger und dessen treuer Begleiter.
Ian Doescher hat mit diesem Drama in Stile des großen Meisters Episode IV umgedichtet und dabei alle Vorteile genutzt, die das neue Medium zu bieten hat. Das Resultat ist ein einzigartiges Lesevergnügen.

Und zum Schluss noch ein Buch von meinem SuB:

Philip J. Davis: Magnifikatz
Die harmlose Frage »Kommt mein Kanarienvogel in den Himmel?« ruft eine internationale Gelehrtenkonferenz auf den Plan. Da diese in Kopenhagen stattfindet, ziehen die Teilnehmer auch die Werke des Märchenerzählers Hans Christian Andersen zu Rate. Uneinigkeit herrscht über Andersens Verhältnis zu Katzen.
Lucas Fysst und Pembrokes Katze Thomas Gray fassen unverdrossen den Beschluß, nach einem verlorengegangenen, katzenfreundlichen Manuskript von Andersen zu fahnden. Eine abenteuerliche Suche beginnt – kreuz und quer in Kopenhagen.

Mehr Autoren mit D gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu TTT: 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem D anfängt

  1. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    also, bei dir gibt es immer interessante Bücher zu entdecken. „Als die Tiere den Wald verließen“ – das war eine meiner liebsten Serien als Kind. Irgendwie war mir gar nicht bewusst, dass es dazu ein Buch gibt. Ich muss mir das näher anschauen, denn das könnte mir auch als Erwachsene noch gefallen.

    Liebe Grüße & schönen Donnerstag,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      als ich das Buch geschenkt bekommen habe gab es die Serie noch nicht. Ich hätte mir als Kind gerne eine Verfilmung gewünscht, aber als ich die ersten Folgen der Serie gesehen habe war ich enttäuscht. Ich hatte andere Vorstellungen und mir haben die Stimmen nicht gefallen. Ich habe nur ein paar Folgen gesehen.
      Es gibt auch Fortsetzungen zum Buch, inzwischen ist es eine ganze Reihe, aber ich habe irgendwie nicht das Interesse sie zu lesen.
      Liebe Grüße und eins schönes Wochenende
      Martin

  2. sommerlese sagt:

    Guten Morgen Martina,

    deine Liste ist ja wieder sehr schön, viele Titel mit naturwissenschaftlichem Hintergrund.

    Wir haben keine Gemeinsamkeit, ist aber nicht verwunderlich, denn es gab ja so viele Möglichkeiten.
    Am meisten spricht mich von deiner Liste „Der Gesang der Bienen“ an, ist mir auf Lesejury auch schon mal begegnet und ich wollte es eigentlich lesen. Da werde ich es doch noch mal auf meine Wunschliste setzen, vielen Dank fürs in Erinnerung rufen.

    Meine Autor/innen mit D

    Liebe Grüße und eine gute Woche,
    Barbara

    • Martin sagt:

      Hallo Barbara,
      ich weiß nicht ob ich weinen oder lachen soll oder beides…. Eigentlich müsstest du es ja wissen, aber egal… Auch wenn es manchmal schwer fällt zu glauben, aber ich bin männlich und heiße Martin … auch wenn mich meine Arbeitskolleginnen Martina nennen (und ich mich inzwischen darüber nicht mehr aufrege). Ich werde aber deinen Kommentar nicht ändern.
      😉
      Aber was ich eigentlich sagen wollte: Meine Vorlieben liegen nun mal bei Fantasy, Krimi und Tierbüchern (mit Ausflügen in andere Bereiche der Biologie und Medizin), deswegen sehen meine Listen immer so anders aus als die der anderen Teilnehmer.
      „DER GESANG DER BIENEN“ habe ich sogar von der Lesejury. Das war als Prämie angeboten und weil das Buch interessant klang und ich eh nicht wusste wohin mit meinen Bonuspunkten habe ich mir das Buch angeschafft.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Martin

  3. Petra Berger sagt:

    Hallo,
    bei diesen Doppelnamen oder Namen mit de, du..hatte ich Probleme, daher habe ich die Bottibles nicht genommen. Hier wäre mal ein reread angebracht, das ist ewig her, dass ich sie gelesen habe. Schuber stehen auch extra und nicht im Alphabeth, daher habe ich sie auch nicht so im Plan gehabt. Als die Tiere den Wald verließen habe ich ebenfalls vergessen, dabei mag ich das sehr. Sherloch Holmes war klar 🙂 . Einen wunderschönen Tag und LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      logisch dass Doyle/Holmes dabei ist.
      😉
      Mit de, du, von, van habe ich auch Probleme und ich weiß auch nicht ob ich die Verwendung konsequent (und korrekt) anwende. Normalerweise sehe ich sie als Teil des Namens…
      Bei mir ist das Lesend er Borribles noch nicht so lange her und mein Eindruck, den ich aus der Kindheit hatte wurde bestätigt. ich mag die Geschichten immer noch.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Aleshanee sagt:

    Hi Martin!

    Na dass heute A. Doyle bei dir auftaucht war ja klar 😀
    Die anderen kenne ich alle nicht, aber da sind wieder interessante Geschichten dabei!

    „Als die Tiere den Wald verließen“, ja daran erinnere ich mich, aber eher an die Serie, das Buch hab ich nie gelesen. Sollte ich vielleicht mal nachholen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      in manchen Dingen bin ich wohl ein bisschen vorhersehbar… manche Autoren tauchen halt immer wieder auf, aber das ist ja bei anderen auch so.
      *grinsel*
      (Ich hab schon so eine Ahnung wer bei P bei dir erwähnt wird)
      😉
      LG
      M

  5. Andrea sagt:

    Huhu Martin 🙂

    Heute sagt mir nur Arthur Conan Doyle etwas. Und leider auch nur dem Namen nach, weil gelesen habe ich von ihm noch nichts.
    „Die ganze Welt der Dinosauerier“ finde ich vom Cover her total toll, früher fand ich Dinos immer sehr faszinierend.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine Top Ten

    • Martin sagt:

      Hallo Andrea,
      ich finde Dinosaurier nach wie vor interessant, aber ich habe sowieso eine Vorliebe (wenn man das so sagen kann) für ausgestorbene Tiere (nicht nur Dinos, aber die sind am populärsten und werden auch eher in den Vordergrund gedrängt als diverse andere Tiere der Ur- und Neuzeit)
      Liebe Grüße
      Martin

  6. Marina sagt:

    Hallo Martin, 🙂
    Arthur Conan Doyle habe ich auch auf meiner Liste. Ich habe zwar noch kein Buch von ihm gelesen, aber auf dem SuB befinden sie sich schon. Das Cover von Der Hund von Baskerville gefällt mir hier sehr gut. 🙂
    Shakespeare und Star Wars hätte ich auch nie zusammengebracht. Witzig, dass es dazu ein Buch gibt.^^

    Liebe Grüße
    Marina

    • Martin sagt:

      Hallo Marina,
      ich habe einige Bücher von Doyle gelesen, viele, aber nicht alle (zumindest weiß ich dass ich von den Challengerbüchern nur den ersten gelesen habe).
      Ich weiß gar nicht wie ich auf Shakespeare und Star Wars gekommen bin, manchmal findet man schon merkwürdige Bücher, die auch das Interesse wecken, aber ich kann dir nicht sagen, wie ich darauf aufmerksam wurde. ich habe bestimmt nicht danach gesucht.
      Liebe Grüße
      Martin

  7. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    Als die Tiere den Wald verließen habe ich gerne als Kind geschaut. Ich habe mir die DVD gekauft, weil ich die Serie mal wieder gerne schauen würde. Aber dazu ist es immer noch nicht gekommen.
    Der Hund von Baskerville habe ich auch gelesen, sogar die gezeigte cbj-Ausgabe. Weil ich keine Rezension dazu geschrieben habe, hatte ich den Namen nicht auf dem Schirm. Sonst hätte ich Doyle auch genannt. Ich habe ja kaum Namen bei den Rezensionen gefunden und musste mir mit SuB-Büchern aushelfen.
    Der Gesang der Bienen habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen. Den Geburtstagspost hast du ja kommentiert, und ich habe danach deine Rezension zum Buch gelesen. 🙂
    Das Buch über die Dinosaurier kenne ich nicht. Dabei bin ich doch riesengroßer Dino-Fan. 🙂
    Bei E sieht es richtig eng bei mir aus. Ich habe kaum Rezensionen und hoffe, dass sich genug passende Bücher auf dem SuB finden.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      es gibt Autoren an die denke ich ständig deswegen tauchen sie auch oft in meinen Beiträgen auf. Und nachdem die meisten davon Tod sind und viel hinterlassen haben, findet sich auch meist zu jedem Thema etwas.
      Man kann auch nicht jedes Dinosaurierbuch kennen, ich habe ein paar auf meiner WuLi, ein paar auf dem SuB und ich bin mir sicher, es gibt noch viele andere, die ich nicht kenne.
      Und was den Buchstaben E anbelangt … ich habe mich auf Nachnamen festgelegt und komme derzeit auf ganze fünf Autoren… mehr werden es wohl auch nicht, es sei denn es findet sich noch jemand…
      LG
      M

  8. Susanne sagt:

    Hallo Martin,
    deine TTT-Auswahl finde ich sehr interessant. „Als die Tiere den Wald verließen“ habe ich vor Jahren mal gelesen, und es hat mir gut gefallen. „Der Gesang der Bienen“ wartet schon auf meinem SuB, und „Der Hund von Baskerville“ kenne ich als Film. Leider habe ich von Sir ACD noch nichts gelesen.
    Schönes Wochenende wünscht dir
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.