TTT: 10 Bücher, in denen eine Krankheit eine wichtige Rolle spielt


Eigentlich war es ja mein Vorschlag … aufgrund der andauernden (und nervenden) Situation und der zahlreichen Bücher, die sich (genreübergreifend) mit diversen Krankheiten auseinandersetzen, aber nachdem ich diesen Beitrag zusammen gestellt habe, musste ich feststellen: Einfach ist das Thema nicht … aber irgendwie habe ich es doch geschafft, auch, wenn ich nicht alle Bücher uneingeschränkt empfehlen kann.
Aber hier sind sie: Meine 10 Bücher, in denen eine Krankheit eine wichtige Rolle spielt:

Anja Bagus: Aetherhertz (Vergiftungen und Mutationen, die durch den sogenannten Aether hervorgerufen werden)
Elisabeth Tova Bailey: Das Geräusch einer Schnecke beim Essen (ohne die unbekannte Krankheit der Autorin würde es dieses Buch vermutlich nicht geben)
Nick Cutter: Das Camp (ein Parasit)
C. S. Harris: Die Schatten von Westminster (der Protagonist „leidet“ am Bithil-Syndrom, einer beinahe unbekannten, aber dennoch existenten genetischen Mutation, die in bestimmten Familien walisischer Abstammung vorkommt)
Xavier Müller: Das Steinzeit-Virus (ein Virus, der seinen Wirt in eine frühere Evolutionsphase zurückentwickelt)
Richard Preston: Hot Zone (Ebola)
Stefan Winkle: Die Geschichten der Seuchen (ein Sachbuch über Seuchen, allerdings nicht aktuell)
Jan Zweyer: Der vierte Spatz (ein Virus)

Anne McCaffrey: Moreta – Drachenherrin von Pern
Pern, eine Welt, auf der Menschen und intelligente Drachen friedlich miteinander leben, wird von einer verheerenden Seuche heimgesucht. Die Bewohner der windgepeitschten Burgen und Höfe erliegen zu Hunderten der heimtückischen Krankheit, gegen die es kein Heilmittel zu geben scheint. Mit all ihrer Macht versucht die Drachenherrin Moreta, den Leidenden Linderung zu verschaffen – vergeblich. Bis sie in alten Folianten einen Hinweis findet: Das Heilmittel liegt in der Vergangenheit verborgen. In Begleitung ihrer Drachenkönigin Orlith macht sie sich auf den lebensgefährlichen Weg ins Gestern. Kann sie den Wettlauf mit dem Tod gewinnen und ihr Volk retten?
Ich habe das Buch vor Jahren zuletzt gelesen und möchte es seit einiger Zeit gerne wieder lesen (wie so viele andere Bücher aus dem Pern-Zyklus). Aber vorerst „gammelt“ es noch auf meinem SuB.

Mehr Bücher mit Krankheiten gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu TTT: 10 Bücher, in denen eine Krankheit eine wichtige Rolle spielt

  1. sommerlese sagt:

    Hallo Martin,

    also dir haben wir dieses Thema zu verdanken! 🙂 Wie ich finde, gehören Krankheiten zum Leben dazu und so ist es doch nur allzu normal, dass sie in Büchern verarbeitet werden.
    Im Nachhinein sind mir noch viele andere Bücher eingefallen, beispielsweise zum Autismus hätte ich noch einige Titel finden können. Oder die Pest im Mittelalter, die kommt ja in jedem historischen Roman dieser Zeit vor.
    Von deiner Liste kenne ich keinen Titel näher. Hot Zone ist sicher ein packendes Buch mit einer bedrohlichen Krankheit. Aber Thriller liegen mir ja nicht mehr so sehr.

    Noch einen schönen Tag,
    liebe Grüße Barbara

    https://sommerlese.blogspot.com/2022/01/top-ten-thursday-117.html

  2. Aleshanee sagt:

    Hi Martin,

    ich fand den Vorschlag toll, auch wenn ich echt gedacht habe, dass das recht schwierig wird. Aber anscheinend sind doch recht viele fündig geworden und man sieht, wie oft das Thema dann doch in den Geschichten vorkommt.

    Witzig, dass wir das „Schnecken“ Buch gemeinsam haben. Das hätte ich nie auf dem Schirm gehabt, wenn meine Tochter es nicht hätte lesen wollen. Sie fand es gut, ich selber habs noch nicht gelesen – hört sich jedenfalls total kurios an ^^

    Aetherhertz hab ich auch gelesen, aber keinen Zusammenhang gefunden bzw. war es eh schwer, mich daran zu erinnern. Da wären sicher noch viele Bücher mehr gewesen, die sowas ähnliches in der Thematik hatten.
    „Leben“ hab ich letztens gelesen, aber das hatte mir ja nicht so gut gefallen …
    „Das Camp“ war auch schon mal in der engeren Auswahl für meine Wunschliste, hab es aber dann doch gelassen.

    Liebste Grüße, Aleshanee

  3. Hallo Martin,

    da hast Du uns ja was Schönes eingebrockt 🙂 Aber mal ein wirklich interessantes Thema und je mehr ich bei den anderen TEilnehmern stöbere, desto mehr Bücher fallen mir ein. Gelesen habe ich keines der Bücher aus Deiner Auswahl, Das Camp hatte ich mal im Auge, ist dann aber wieder in Vergessenheit geraten. Uwe Laub sagt mir was, aber auch von ihm habe ich soweit ich mich entsinne, noch nichts gelesen.

    Viele Grüße
    Kerstin

    • Martin sagt:

      Hallo Kerstin,
      ich hätte nicht gedacht wie interessant sich das Thema gestaltet und wie viele Bücher es zu entdecken gibt.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Petrissa sagt:

    Hallo Martin,
    ich habe extra mitgemacht, weil ich das Thema so toll finde und es auch wichtig finde, dass diese Bücher an Sichtbarkeit gewinnen, damit Betroffene sie finden können.
    Ein Buch über eine Seuche könnte ich jetzt, glaube ich, allerdings nicht lesen. Am Anfang von Corona habe ich „Die Pest“ gelesen, aber nach einem Thriller in dem Rahmen wäre mir jetzt nicht.
    Ich finde das Cover von LEBEN so großartig. Da geht es bestimmt auch um einen Virus, oder? ^^
    Hot Zone könnte mich interessieren, wenn das hier alles mal vorbei ist.

    Liebe Grüße
    Petrissa
    https://morgenwald.eu/10-buecher-ueber-krankheiten/

    • Martin sagt:

      Hallo Petrissa,
      du hast ja ganz andere Krankheiten erwähnt und da gebe ich dir Recht: Auf manche Krankheiten muss man aufmerksam machen, da vor allem psychische Erkrankungen auch spät erkannt oder nicht ernst genommen werden.
      Ich habe den Link zu LEBEN tatsächlich vergessen, ist mir gar nicht aufgefallen. Aber es geht NICHT um einen Virus, auch wenn man es vermuten mag.
      Mich interessieren Mikroorganismen und ihre Auswirkungen auf die Menschheit. Ich habe auch jetzt keine Probleme damit entsprechende Bücher zu lesen, nur um COVID-Literatur mache ich (noch) einen Bogen.
      Liebe Grüße
      Martin

  5. Hallo Martin,
    ich find es gar nicht schlimm, wenn man auch mal knifflige Aufgaben hat und etwas suchen und überlegen muss, welche Bücher passen 😉 Und dass man dann beim Stöbern feststellt, dass es vielleicht doch mehr gab, als man dachte, ist doch eigentlich auch ganz schön. 🙂
    Von deiner Auswahl kenne ich ein paar vom Sehen, gelesen habe ich bisher allerdings noch nichts davon. „Leben“ hatte ich mir auch schon mal angeschaut, bin dann aber irgendwie auch wieder davon abgekommen.
    Liebe Grüße
    Dana

  6. Hallo Martin,

    von Deiner Liste kenne ich tatsächlich keinen einzigen Titel!
    Offenbar sind wir auch ein bisschen in unterschiedlichen Genre unterwegs.
    Aber die Thriller schaue ich mir mal näher an.

    Liebe Grüße
    Conny

    • Martin sagt:

      Hallo Conny,
      ich besuche deinen Blog zwar regelmäßig an den Donnerstagen, aber deine Auswahl trifft so gar nicht meine Lesegewohnheiten. Deswegen spare ich mir auch jeglichen Kommentar dort. Aber ich finde deinen Blog sehr faszinierend, da du Bücher erwähnst die man bei anderen nicht findet und du dabei auch auf Bücher aufmerksam machst, auf die viele vielleicht gar nicht aufmerksam gemacht werden.
      Liebe Grüße
      Martin

  7. Petra Berger sagt:

    Hallo,
    die Pern Saga habe ich ja wieder begonnen zu lesen und habe immerhin 6 Bände schon geschafft. Von Preston und von Child und in deren Kombination habe ich sehr vieles gelesen, die schreiben einfach spannend und gut. Die Schatten von Westminster subben noch, da bin ich gespannt drauf. Und ich habe gelesen, dass The Stand Dein Lieblingsking ist, da schlieeße ich mich an. Und auch die alte Serie mit Gary Sinise liebe ich, da habe ich sogar die Filmmusik zu. LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      ich erlaube mir mal ein bisschen Klugzuscheißen… Richard Preston ist der ältere Bruder von Douglas Preston, demjenigen der mit LincolnChild die Pendergast-Romane schreibt. Die stehen noch auf meiner Wunschliste, gelesen habe ich sie noch nicht.
      Moreta will ich noch in diesem Jahr lesen.
      LG
      Martin

  8. Andrea sagt:

    Huhu Martin 🙂

    Es wäre doch zu einfach, wenn es einfach wäre^^ ich fands gar nicht schlimm, dass man ein bisschen suchen musste, denn so konnte ich mich wieder an viele Geschichten erinnern. Und außerdem ist mir aufgefallen, dass es doch viele Geschichten gibt, die Krankheiten als (Neben-)Thema haben.
    Von deiner Liste kenne ich kein einziges Buch bisher und so vom drüber schauen wären sie gerade auch alle nicht so meins.

    Lieben Gruß
    Andrea

    • Martin sagt:

      Hallo Andrea,
      es war zumindest mal ein anderes Thema … und wenn es zu schwer gewesen wäre wäre es auch nicht sehr spaßig. Und es passt gut in die momentane Zeit (leider).
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Martin

  9. Sabine sagt:

    Hallo Matin,

    ich fand deinen Themenvorschlag gut – auch wenn ich erst etwas stöbern musste, und dann sind es ganz viele Bücher geworden. 😀

    Von deiner Liste kenne ich keines, aber ich finde die Mischung sehr interessant. Und „Die Geschichte der Seuchen“ macht mich neugieirg – das schaue ich mir mal genauer an!

    LG Sabine

  10. KiraNear sagt:

    Hallo Martin!

    Ja, das Thema war wirklich nicht so einfach, ich war am Ende jedoch überrascht, wie viele Bücher ich dazu in meinem Blog gefunden habe. Hatte auch eins dabei, auf das ich dann lieber verzichtet habe, einfach, weil es schlecht ist. Und die Krankheit spielte auch nur für vllt 2 Kapitel eine Rolle, daher habe ich es weggelassen.
    Von deinen Büchern kenne ich keins, deswegen kann ich da leider nichts dazu sagen^^°

    Lg,
    Kira

Schreibe einen Kommentar zu Aleshanee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.