TTT: 10 Bücher die gehypt wurden, die dich aber nicht begeistern konnten


Diesmal sucht Aleshanee 10 Bücher die gehypt wurden, die dich aber nicht begeistern konnten
Die meisten der im folgenden aufgelisteten Bücher konnten mich aus fast demselben Grund nicht begeistern: Zu langweilig, zu ausufernd, zu vorhersehbar…

Lara Cardella: Ich wollte Hosen
Ein Buch aus meinem frühen Erwachsenendasein…
Wir wollten es unbedingt im Deutschunterricht lesen, weil es damals sehr aktuell war und man den Eindruck hatte, dass man es unbedingt lesen musste. Nun ja… mich hat es nicht vom Hocker gerissen…
Ein 19jähriges Mädchen beteiligt sich an einem Literaturwettbewerb des Verlagshauses Mondadori, gewinnt den ersten Preis und bringt 1989 mit dem Buch ›Ich wollte Hosen‹ eine ganze Nation durcheinander. Thema des italienischen Debüt-Erfolgs: Der sizilianische Macho – eine weitverbreitete Spezies, auch hierzulande anzutreffen.

Frank Schätzing: Der Schwarm
Vor Peru verschwindet ein Fischer. Spurlos. Norwegische Ölbohrexperten stoßen auf merkwürdige Organismen, die Hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu beunruhigenden Schlüssen: Eine Katastrophe kündigt sich an. Die Suche nach dem Urheber konfrontiert die Forscher mit ihren schlimmsten Albträumen. 

Dan Brown: Sakrileg/Der DaVinci-Code
Auf der Suche nach dem Da Vinci Code …
Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte – Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt …

Ich habe bisher zwar alle Brown-Verfilmungen gesehen (allerdings hat sich das immer so ergeben, nicht, dass ich sie unbedingt hätte sehen müssen) und keine der Verfilmungen hat mich sonderlich in den Bann gezogen. Ich habe auch kein weiteres Dan Brown Buch gelesen. Ähnliches gilt übrigens auch für Frank Schätzing oder Andreas Eschbach.

Andreas Eschbach: Das Jesus-Video
Gibt es ein Video von Jesus Christus?
Bei archäologischen Ausgrabungen in Israel findet der Student Stephen Foxx in einem 2000 Jahre alten Grab die Bedienungsanleitung einer Videokamera, die erst in einigen Jahren auf den Markt kommen soll. Es gibt nur eine Erklärung: Jemand muss versucht haben, Aufnahmen von Jesus Christus zu machen! Der Tote im Grab wäre demnach ein Mann aus der Zukunft, der in die Vergangenheit reiste – und irgendwo in Israel wartet das Jesus-Video darauf, gefunden zu werden.
Oder ist alles nur ein großangelegter Schwindel? Eine atemberaubende Jagd zwischen Archäologen, Vatikan, den Medien und Geheimdiensten beginnt …

J. K. Rowling: Harry Potter und der Feuerkelch
Harrys viertes Schuljahr in Hogwarts beginnt und ein Wettkampf hält die Schüler in Atem: das Trimagische Turnier, in dem Harry eine Rolle übernimmt, die er sich im Traum nicht vorgestellt hätte. Natürlich steckt dahinter das Böse, das zurück an die Macht drängt: Lord Voldemort. Es wird eng für Harry. Doch auf seine Freunde und ihre Unterstützung kann er sich auch in verzweifelten Situationen verlassen.
Dies ist der vierte Band der international erfolgreichen Harry-Potter-Serie, die Generationen geprägt hat.

Mit diesem Buch wurde ich auf Harry Potter aufmerksam gemacht. Ich habe mich lange geweigert die Bücher zu lesen, habe dann aber doch angefangen sie zu lesen … und ich habe sie geliebt. Jedenfalls Band 1 – 3. Mit Band vier war dann die Luft raus. Ich habe zwar alle Filme gesehen (so schlecht sind die auch nicht), aber nach Band fünf (oder sechs) habe ich kein Buch aus dem HP-Universum gelesen (und auch sonst von J. K. Rowlings nichts mehr).

E. L. James: Fifty Shades of Grey
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …
Ich habe das Buch tatsächlich zu Ende gelesen, vermutlich einer der wenigen Männer die das getan haben. Ich habe das Buch aber nicht deswegen gelesen, um zu wissen wie Frauen denken (denn das erfährt man in diesem Buch sowieso nicht), sondern weil ich so viel Schlechtes über das Buch gehört habe …obwohl es ja eigentlich ein Bestseller sein sollte. Nun ja, das Buch war so schlecht, dass ich Tränen gelacht habe … Von weiteren Büchern der Autorin, also den Fortsetzungen habe ich dann abgesehen … und was die Verfilmungen anbelangt … meins ist das nicht.

Suzanne Collins: Die Tribute von Panem
Die Bücher habe ich nicht gelesen, ich habe die Filme gesehen, aber nachdem diese mich schon nicht begeistern konnten (und ich zugeben muss, dass mich alle bis auf den ersten auch etwas gelangweilt haben), habe ich es mit den Büchern erst gar nicht versucht.
Ich kann aber nicht sagen, dass ich deswegen nichts von Suzanne Collins lesen werde. Eines ihrer Bücher (Gregor, Teil 1) liegt auf meinem Sub. Aber das klingt schon interessanter als die Tribute von Panem.
Klappentext von Band 1:
Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem – in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben! Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Sie beide wissen, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Sind seine Gefühle ihr gegenüber vielleicht doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen? Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet….

Stephenie Meyer: Biss
Die Bücher habe ich auch nicht gelesen. Den ersten Film habe ich gesehen und fand ihn durchaus ansehbar, den zweiten habe ich abgebrochen, den fand ich furchtbar und konnte nicht nachvollziehen, dass mir der erste Film gefallen hat. Die Bücher habe ich nicht gelesen, obwohl ich eines in greifbarer Nähe hatte. Aber so groß war die Neugierde dann doch nicht.
Klappentext von BISS ZUM MORGENGRAUEN:
Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe beginnt, einer Liebe gegen jede Vernunft. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

Rita Falk: Winterkartoffelknödel
Franz Eberhofers erster Fall
Nachdem der Eberhofer Franz seinen Dienst bei der Münchner Polizei quittieren musste und in sein niederbayerisches Heimatdorf Niederkaltenkirchen strafversetzt wurde, schiebt er eine ruhige Kugel. Seine Streifegänge führen ihn immer zum Wolfi auf ein Bier oder an den Küchentisch seiner stocktauben Großmutter. Sehr erholsam, bei all dem Zoff mit einem hanfanbauenden Vater (Alt-68er), der ihn mit Beatles-Dauerbeschallung noch in den Wahnsinn treibt. Aber manchmal muss der Eberhofer Franz auch in ziemlich grausigen Todesfällen ermitteln. So wie bei seinem ersten Fall: Da ist diese Geschichte mit den Neuhofers, die an den komischsten Dingen sterben. Mutter Neuhofer: erhängt im Wald. Vater Neuhofer (Elektromeister): Stromschlag. Jetzt ist da nur noch der Hans. Und wer weiß, was dem bevorsteht …

Ich habe keines der Bücher von Rita Falk gelesen, aber irgendwie interessieren sie mich auch nicht (obwohl einige Personen aus meinem Umfeld begeistert davon sind). Ich habe die Filme gesehen und ich gebe zu, dass ich mich bei WINTERKARTOFFELKNÖDEL nicht gelangweilt habe, aber der Brüller war es nicht. Die Nachfolger fand ich, soweit ich sie gesehen habe, eher mittelmäßig.

J. R. R. Tollkien: Der Herr der Ringe
An diesem Klassiker kommt man ja kaum vorbei und ich habe lange überlegt, ob ich ihn in diese Liste mit aufnehmen soll. Aber da ich ständig zu hören bekomme wie toll diese Bücher doch wären und es immer wieder (zumindest in Fantasykreisen) immer wieder Bezugnahmen zu diesem großartigen Werk gibt erwähne ich es einfach mal (außerdem will ich irgendwie die 10 vollmachen).
Die Handlung dürfte hinlänglich bekannt sein (zumindest Auszugsweise). Ich mag die Filme aber ich mag die Bücher nicht. Die Bücher sind umständlich geschrieben und so etwas wie Spannung taucht fast gar nicht auf.
Hätte Peter Jackson die Bücher nicht verfilmt ich hätte sie wohl nicht zu Ende gelesen.

(DAS ist natürlich nicht Peter Jackson)

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu TTT: 10 Bücher die gehypt wurden, die dich aber nicht begeistern konnten

  1. Aleshanee sagt:

    Guten Morgen Martin!

    Haha, ok, dann fang ich mal oben bei deiner Liste an 😀

    „Ich wollte Hosen“, also das kenne ich nicht und hab auch noch nie davon gehört ^^

    „Der Schwarm“ hab ich gelesen – ich fand es streckenweise auch recht langatmig, aber insgesamt hat es mir schon gefallen.

    Die Dan Brown Reihe mag ich wirklich gerne – nur Inferno hatte meiner Meinung nach stark nachgelassen, aber Origin möchte ich auf jeden Fall lesen und hoffe, es zieht wieder etwas an 😉

    Das Jesus Video O.O Also ich fand das sehr genial! Ich mag Eschbachs Bücher und gerade das ist eins meiner liebsten! Hab ich vor zwei Jahren oder so nochmal gelesen bevor ich den Nachfolger gelesen hab. Also ich mag das sehr!

    Zu Harry Potter muss ich wohl nix sagen. Eine meiner absoluten Lieblingsreihen! Und mit Band 4 fängt es ja erst an interessant zu werden!!! Die Filme mag ich auch sehr, aber wenn man die letzten Bücher nicht kennt verpasst man soviel von den Zusammenhängen!! Echt schade, dass du es nicht weitergelesen hast.

    Bei Shades of Grey sind wir wohl einer Meinung *lach* Unterhaltsam war es ja, irgendwie, aber auch einfach grottig geschrieben xD

    Die Tribute von Panem mochte ich sehr, genauso wie die Biss Reihe. Das war damals einfach neu und auch wenn mir der Schreibstil nicht immer gefallen hat, fand ich es spannend und war auch begeistert.

    Die Bücher von Rita Falk kenne ich vom Sehen, haben mich aber nie gereizt.

    Sooo, und Herr der Ringe ^^ Ja, ich weiß, es ist streckenweise zäh und wie Tolkien schreibt ist nicht einfach, ABER trotzdem finde ich es genial! Die Welt die er entworfen hat, die Ideen, die Charaktere, der Kampf Gut gegen Böse, er hat da einfach meinen größten Respekt und ich liebe die Bücher wie die Filme sehr <3

    Da gehen unsere Meinungen heute anscheinend etwas auseinander *g*

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      von „Ich wollte Hosen“ gibt es sogar eine Fortsetzung (das weiß ich aber auch erst nachdem ich diesen Beitrag geschrieben habe), aber ich glaube nicht, dass man die Bücher wirklich kennen muss…
      Ich finde, der heutige TTT hat gezeigt wie weit Meinungen auseinander gehen können (oder auch nicht, wenn man sich die häufige Erwähnung von Shades of Grey anschaut).
      Und was Tollkien anbelangt …. ich mag den kleinen Hobbit. Das ist aber auch das einzige. Alles andere was ich sonst von ihm kenne (Silmarilion und HdR) ist so gar nicht mein Fall. Ich finde durchaus das er eine Bereicherung für die Fantasy-Literatur ist und vermutlich ohne seinen Einfluss andere Werke gar nicht zustande gekommen wären, aber ich mag seinen Schreibstil einfach nicht.
      Liebe Grüße
      Martin

  2. Andrea sagt:

    Guten Morgen Martin 🙂

    Oha … da kann ich heute ja mal viel schreiben und eine Gemeinsamkeit haben wir mit Shades of Grey auch noch^^

    Von Dan Brown habe ich noch nichts gelesen, ich trau mich da einfach nicht ran. Ich liebe aber die Filme.

    Harry Potter habe ich geliebt und jeden einzelnen Band verschlungen. Auch wenn ich sagen muss, dass mich die Geschichte mit dem verwunschenen Kind auch nicht packen konnte.

    Panem mochte ich von der Handlung sehr, die Bücher habe ich in einem Rutsch verschlungen.

    Biss … nun ja, die Bücher fand ich wirklich gut, auch wenn sich die Story für mich hintenraus doch etwas gezogen hat. Die Filme mag ich leider gar nicht.

    Herr der Ringe – tja da liebe ich die Filme als auch die Bücher. Klar, die Sprache der Bücher ist umständlich und die vielen Naturbeschreibungen haben mich auch irgendwann gestört, aber trotzdem fand ich die Geschichte spannend und sie hat mich mitgerissen. So unterschiedlich können Empfindungen sein.

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag 😀
    Andrea
    Mein heutiger Beitrag

    • Martin sagt:

      Hallo Andrea,
      so spannend ich die HdR-Filme auch finde, so langweilig finde ich die Bücher. Da gibt es meiner Meinung nach nur wenige Stellen, die wirklich spannend sind und dem Rest kann ich einfach nichts abgewinnen.
      Wie gesagt Panem und Biss habe ich nicht gelesen, werde ich wohl auch nicht. Die Serien reizen mich gar nicht … und Dan Brown … nun ja, ich kenne einige Fans der Bücher, aber mir hat Sakrileg gereicht.
      Aber Geschmäcker sind verschieden (nur bei Shades of Grey anscheinend nicht …da wundert man sich, wie das zum Bestseller werden konnte)
      Liebe Grüße
      Martin

  3. Anja sagt:

    Hallöchen Martin!

    Du konntest bei Harry Potter einfach so aufhören weiterzulesen? Ich bin geschockt =). Das wäre mir nie passiert und auch der Twilight Reihe konnte ich viel Positives abgewinnen. Die Verfilmung der Reihe ist eine der besten Buchverfilmungen, die ich kenne. Ganz besonders der Showndown am Ende ist großartig.

    LG
    Anja

    • Martin sagt:

      Hallo Anja,
      es viel mir bei Harry Potter wirklich nicht schwer. Den vierten Band fand ich zu lang und zäh. Ich habe zwar danach noch mindestens Buch fünf gelesen, nachdem ich den Film gesehen hatte, aber so richtig packen konnte mich die Reihe nicht mehr. Da kann ich fast schon so weit gehen zu behaupten, dass mir die Filme besser als die Bücher gefallen (soweit ich sie kenne).
      Und Twilight … ich weiß nicht mehr warum, aber ich fand den zweiten Film so furchtbar, dass ich den nicht bis zum Schluss durchgehalten habe.
      Aber es zeigt sich immer wieder wie unterschiedlich die Geschmäcker doch sind.
      LG
      M

  4. Hallo Martin,
    viele Bücher aus deiner Liste sind mir natürlich bekannt, so direkt gemeinsam haben wir aber nichts, außer man zählt „Der Herr der Ringe“ dazu. Anja hat das Buch allerdings nach 100 Seiten abgebrochen, weil sie einfach nicht reinkam und es viel zu langatmig war 😀 Die Filme mögen wir beide aber auch gern.
    Von 50 Shades of Grey kenne ich auch nur den ersten Film, Harry Potter, Panem, Twilight haben wir alles nicht gelesen 😀
    Es ist heute aber ganz spannend zu sehen, dass nicht alle die „großen“ Werke mögen, die bei vielen ja so hoch gelobt werden.
    Unsere heutige Liste
    Lg Dana

    • Martin sagt:

      Hallo Dana,
      einige der von mir genannten Bücher habe ich auch nicht gelesen (und habe auch nicht vor das zu ändern).
      Liebe Grüße
      Martin

  5. Hey,

    unsere indirekten Gemeinsamkeiten hast du ja schon gesehen 🙂 „Sakrileg“ hatte ich glaube ich auch angelesen, obwohl ich den ersten Band abgebrochen hatte, aber es konnte mich ebenfalls nicht richtig fesseln. Schade eigentlich, da ich die Filme mag – deshalb werden die Bücher irgendwann noch eine zweite Chance bekommen. „Das Jesus-Video“ fand ich eigentlich ziemlich gut und die „Potter“-Bücher gehören alle zu meinen Lieblingen, auch wenn ich Band 1-3 definitiv am besten fand. „Shades of Grey“ fand ich auch nicht soo schlecht, aber es gab definitiv viele unfreiwillig komische Momente^^ „Panem“, „Biss“ und „Winterkartoffelknödel“ fand ich auch ganz gut, wobei ich bei den beiden Reihen vor allem Band 1 mochte.

    Noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  6. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    ja, Shades of Grey wird heute fast jeder auf der Liste stehen haben. Ich komme an solche Hypes ja meist durch meine Arbeitskollegin. Die kann sehr überzeugend sein und einen dazu bringen, etwas zu lesen, das man gar nicht will. 🙂
    Der Schwarm kenne ich vom Sehen her. Das ist doch auch so ein Wälzer. Deshalb hat mich das Buch direkt abgeschreckt.
    Sakrileg möchte ich noch lesen. Das Thema finde ich interessant. Wie ich die Umsetzung finde, sehe ich dann. 🙂
    Mit Harry Potter habe ich erst letztes Jahr begonnen. Ich habe mich auch bisher immer geweigert, allein, weil meine Schwester so ein Riesen-Fan ist. 😉 Aber dann wurde ich doch positiv überrascht, und jetzt sammle ich die Schmuckausgaben. Leider sind da ja erst 3 Teile erschienen.
    Die Tribute von Panem mag ich. Die Verfilmung hat mir sogar ein kleines bißchen besser gefallen, auch wenn ich bei der „Blutschlacht“ beim ersten Schauen etwas schlucken musste. Da kam die zartbesaitete Seele zum Vorschein. Inzwischen geht es aber. 🙂
    Die Gregor-Reihe von Suzanne Collins habe ich beendet, nachdem sie zwei Jahre auf meinem SuB lag. Es ist zwar eine Kinderbuch-Reihe, aber mich hat sie überzeugt. Sie scheint ja nicht so bekannt wie Tribute zu sein.
    Von der Biss-Reihe habe ich Teil 1 gelesen und Teil 2 abgebrochen. Teil 1 habe ich auch als Film gesehen. Das war nicht so meins.
    Von Herr der Ringe habe ich nur Teil 1 meiner Schwester zuliebe mitgeschaut. Ich mag ja Fantasy, aber das war mir zu viel. Ich bleibe bei Urban Fantasy. High Fantasy ist einfach nichts für mich. 🙂
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      ich lese Kinderbücher eigentlich sehr gerne, vor allem, wenn sie einen fantastischen Einschlag haben. Und von GREGOR habe ich bisher nur gutes gehört. Aber noch subbt er rum… und auch nur der erste Band.
      Ich mag zwar Urban Fantasy auch, aber das lese ich lieber. HIGH FANTASY wie der Herr der Ringe finde ich besser im Kino (wenn die Umsetzung gut gemacht wurde, da kann man auch viel falsch machen, vor allem bei den Special Effects).
      Liebe Grüße
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.