TTT: 10 Bücher, deren Cover in schwarz/weiß gehalten ist


Mal wieder Coverfarben … und ich dachte dass es gar nicht so schwer sein sollte schwarzweiße Cover zu finden … irgendwie habe ich mich getäuscht. Und so ganz schwarz/weiß sind sie dann auch nicht, da hätte ich wohl nicht viel zusammen bekommen.

Simon Beckett: Die Verlorenen
Ezekiel Boone: Die Brut – Sie sind da
Susanne Dohrn: Das Ende der Natur
Melanie Frey: Advent, Advent, ein Zombie brennt
Rudyard Kipling: Das Dschungelbuch
Andrew Lane: Young Sherlock Holmes – Der Tod liegt in der Luft
H. P. Lovecraft: Der Schatten aus der Zeit
Roman Sander: Götter des Grauens
Holger Tetschke: Heringe – Ein Portrait

Tschingis Aitmanov: Der Schneeleopard
Die Zeit scheint für beide abgelaufen. Der einst unbezwingbare Schneeleopard Dschaa-Bars fühlt seine Kräfte schwinden und will sich zum Sterben in das kirgisische Hochgebirge zurückziehen. Und Arsen Samantschin, der unabhängige Journalist, wird von der Welle des entfesselten Kommerzes in seiner Heimat überrollt. Die Medien kuschen, Oligarchen und Fanatiker drängen sich vor, und seine große Liebe, die Sopranistin Aidana, feiert als Popstar Triumphe. Das Schicksal führt Arsen und den Schneeleoparden in einer atemberaubenden Wendung zusammen: Arabische Prinzen haben sich zu einer luxuriösen Jagdpartie angekündigt. Arsen soll sie als Dolmetscher begleiten. Aber nicht alle im Dorf wollen hinnehmen, dass es bei diesem Geschäft so wenige Gewinner und so viele Verlierer gibt.
Ein Buch von meinem Sub.

Mehr schwarzweiße Cover findet man bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu TTT: 10 Bücher, deren Cover in schwarz/weiß gehalten ist

  1. Hallo Martin,
    heute haben wir sogar mal eine Gemeinsamkeit in der Liste: Die Verlorenen. Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört.
    Ansonsten ist mir direkt „Das Dschungelbuch“ ins Auge gesprungen, mir sagte diese Ausgabe jetzt zwar nichts, es klingt aber interessant mit dem Jazzorchester.
    Die meisten anderen sagen mir eher nichts.

    Unsere schwarz-weißen Bücher
    Liebe Grüße
    Dana

  2. Blackfairy71 sagt:

    Hallo Martin,
    zumindest haben wir einen Autor gemeinsam: Simon Beckett. Ich habe allerdings andere Titel gewählt. Aber mir scheint, der Autor hat ein Abo auf s/w 😉
    LG, Silke

  3. Aleshanee sagt:

    Hi Martin!

    „Die Verlorenen“ hab ich auch schon 2-3 Mal in den Beiträgen entdeckt. Von dem Autor hab ich ein paar Bücher gelesen, ist aber schon länger her … Ich mag das Cover!

    Oh, das Dschungelbuch in einer schwarz-weiß Ausgabe, das sieht auch toll aus!
    „Das Ende der Natur“ hatte mich auch interessiert, da hab ich sogar reingelesen, aber irgendwie war das leider nichts für mich …

    Von Lovecraft kenne ich nur eine Geschichte, da fällt mir aber grade der Titel nicht ein, das fand ich nicht schlecht.

    Eine interessante Auswahl heute wieder bei dir 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      wenn meine Bücherauswahl nicht mehr interessant ist dann habe ich mich zu sehr vom TTT inspirieren lassen und passe mich den anderen Bloggerinnen an.
      *grinsel*
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Sandra sagt:

    Guten Morgen,

    wir haben heute kein Buch, aber einen Autor gemeinsam. Von Simon Beckett habe ich mich für ein anderes Buch entschieden, da ich das aktuelle nicht kenne. Dies habe ich hier heute aber fast überall gesehen. Er hat wirklich viele Fans. 😀

    Deine Ausgabe von „Das Dschungelbuch“ gefällt mir gut. 🙂

    Viele Grüße,
    Sandra

  5. Petra Berger sagt:

    Hallo Martin,
    heute kenne ich mal keines der Bücher. Das Dschungelbuch ist natürlich bekannt aber gelesen habe ich es nie. Von Young Sherlock Holmes habe ich einen Film gesehen, den fand ich echt gut. Ich habe auch Farbtupfer dabei, anders wäre es nicht gegangen. LG und eine schöne Restwoche. Petra

  6. Susanne sagt:

    Hallo Martin,
    das Dschungelbuch mit einem schwarz-weißen Cover, so habe ich das noch nicht gesehen, gefällt mir aber gut. Ansonsten interessiert mich besonders „Young Sherlock Holmes“ und „Das Ende der Natur“.
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Martin sagt:

      Hallo Susanne,
      ich habe nur DIE VERLORENEN gehört und anhand dessen kann ich gar nicht verstehen warum Simon Beckett so viele Fans hat. Aber vielleicht muss ich einfach eines seiner anderen Bücher lesen, vielleicht sind die besser und berechtigen seinen Ruf.
      LG
      M

  7. Monika Grasl sagt:

    Hallo Martin,

    oh, da kenn ich heute ein paar von deiner Liste. Das es Dschungelbuch auch in der Covergestaltung gibt wusste ich gar nicht. Schaut toll aus 🙂

    Mein TTT: https://hoellenfuerstin.wixsite.com/blog/post/top-ten-thursday-31-1

    LG, Moni

  8. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    ein bisschen Farbe blitzt auch bei mir auf, aber ich denke, dass hast du recht gut hinbekommen.

    Bei „Die Verlorenen“ bin ich unschlüssig. Eigentlich mag ich Simon Beckett, aber auf die Reihe habe ich nicht so richtig Lust. Und deiner Rezension nach, dürfte ich nicht viel versäumen.

    „Die Brut – Sie sind da“ fand ich nicht schlecht. Irgendwie hat’s aber nicht gereicht, um die Reihe weiter zu verfolgen (dein Rezi-Link hat sich übrigens zum Hering-Buch verirrt).

    Bei „Das Ende der Natur“ kriege ich gleich ein schlechtes Gewissen, wenn ich nur den Untertitel lese.

    Und „Das Dschungelbuch“ habe ich vor ein paar Jahren gelesen. Viele Geschichten darin fand ich toll.

    Liebe Grüße und schönen Abend,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      das mit dem falschen Link war ein Test wer den Links folgt. Ich habe das jetzt geändert.
      Ich kenne kaum jemanden der das Dschungelbuch gelesen hat. Die meisten kennen nur die Verfilmungen von Mowgli. Das Hörbuch befasst sich auch nur damit.
      Das ganze Dschungelbuch will ich aber auch mal wieder lesen, wie du gesagt hast, da sind einige gute Geschichten dabei.
      LG
      M

  9. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    wenn gar keine anderen Farben dabei sein dürften, hätte meine Liste auch sehr mager ausgesehen. Ich habe einfach nur darauf geachtet, dass die Cover hauptsächlich schwarz-weiß gehalten sind.
    Die Verlorenen kenne ich vom Sehen her. Simon Beckett verbinde ich irgendwie mit schwarz-weißen Cover, obwohl ich noch nie ein Buch von ihm gelesen habe. Wenn ich bei den Thrillern stöbere, sind mir seine Bücher aber schon öfter begegnet.
    Von Das Dschungelbuch habe ich die Schmuckausgabe. Das Buch habe ich aber abgebrochen. Ich kam einfach nicht in die Geschichte rein, obwohl sie mir ja im Grunde bekannt ist.
    Ansonsten kenne ich nur noch die Bücher von H. P. Lovecraft. Da muss ich aber zugeben, dass ich sie nur durch die vielen Spielen kennengelernt habe. Da kommt man als Brettspieler ja nicht dran vorbei und als Leser bin ich dann natürlich neugierig, welche Buchvorlagen es dazu gibt. 🙂
    Liebe Grüße
    Tinette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.