Regina Mars: Die Wächter von Magow 9 – Der Verräter (Rezension)

Wer ist der Verräter in der Zentrale? Seit Monaten arbeitet er für die Gegenseite und schreckt selbst vor Mord nicht zurück. Nach der tödlichen Ghul-Attacke gibt es endlich eine Spur.
Leider führt sie zu einem Mitglied der Putztruppe.
Können sie seine Unschuld beweisen? Und das, obwohl es handfeste Beweise gibt?
Außerdem: Eine Hausdurchsuchung geht schief. Sehr schief. Wie entkommt man einem Rudel absolut unbesiegbarer Höllenhunde?
Enthält: Brutale Bestien und fürchterlichen Verrat!

Der Verräter bietet genau das was Freunde der Reihe mögen: Action, Chaos, ein bisschen Geflirte (auf präpubertärem Niveau), Antworten auf Fragen und weitere Fragen …
Es ist also alles wie immer: Spannung und Humor auf bekanntem Niveau (wobei natürlich nicht vergessen werden darf, dass dieses nicht besonders hoch ist, aber das muss so sein, denn sonst wäre der Spaßfaktor der Reihe ein sehr geringer … und ja, ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber irgendwie trifft das auf jeden Band zu und das hat sich bisher auch nicht geändert und ich will das auch nicht, denn es passt alles sehr gut zusammen).
Anders als im vorangegangenen Teil (Ok Ghul) gibt es auch mehr Handlung soweit man das auf den wenigen Seiten neben der ganzen Action sagen kann und natürlich kann niemand, der die Reihe kennt, glauben, dass es sich bei dem Verräter tatsächlich um einen Verräter handelt … aber die Entlarvung war dann doch sehr überraschend (und deswegen auch unerwartet, aber ich hatte diese Person auch nicht wirklich in Verdacht)
Zu meckern gibt es eigentlich nicht viel, höchstens vielleicht die Kürze … aber das mag auch ein Vorteil sein. Ich gehe davon aus, dass der nächste Teil nicht lange auf sich warten lässt. Und es gibt noch viel zu erzählen.

Wer die Reihe noch nicht kennt (und aus mir nicht ersichtlichen gründen diese Rezension lesen sollte), muss unbedingt die ersten Teile lesen. Dann sieht man wie sich die Charaktere entwickeln und versteht auch diverse familiäre Hintergründe besser.

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.