Kobelt-Zoo, Frankfurt-Schwanheim

Der Zoo im www

Größe: 1,7 ha

Zu finden in: Frankfurt-Schwanheim, D-60529

Zu sehen sind: Haustiere und einige Exoten

Besonderheiten: verschiedene Veranstaltungen im Zoo

Begehbare Anlagen: keine

Begehbare Häuser: keine

Streichelgehege: nein

Füttern erlaubt: nein

Hunde an der kurzen Leine erlaubt

Seit Ende des 19. Jahrhunderts hatte Wilhelm Kobelt (ein deutscher Zoologe, * 20. Februar 1840 in Alsfeld; † 16. März 1916 in Schwanheim) sich für die Einrichtung einer öffentlichen Wald-Erholungsstätte an den Schwanheimer Wiesen engagiert – ein weitläufiges Weidegebiet im Wald südlich des Dorfes Schwanheim. Im Sommer 1908 wurde auf Anregung Kobelts am Nordrand der Rechten Wiese der Schwanheimer Wiesen eine Wald-Erholungsstätte für Rekonvaleszente und Invalide eingerichtet. Dies folgte der seit Anfang des 20. Jahrhunderts verbreiteten Praxis der Einrichtung von siedlungsnahen „Luftkurorten“, an denen sich Genesende nach ärztlicher Verordnung an frischer Luft aufhalten konnten. Träger der Einrichtung war ab September 1908 der Schwanheimer Krankenwagen-Verein e.V. Die Anlage bestand aus einer offenen Schutzhütte mit Bänken und Liegestühlen, einem Trinkwasser-Pumpbrunnen sowie mehreren Blumenbeeten und wurde ganzjährig genutzt. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde der Betrieb eingestellt.
Nach dem Tode von Amalie und Wilhelm Kobelt wurde zum Gedenken an deren Wirken am Ort der ehemaligen Wald-Erholungsstätte im Frankfurter Stadtwald an den Schwanheimer Wiesen ein Wald-Rastplatz eingerichtet, die Kobeltruhe. Mittelpunkt der Anlage ist ein im Jahr 1921 als Gedenkstein errichteter Findling, auf dem mit einer Inschrift an das Ehepaar Kobelt erinnert wird. Informationstafeln berichten vom Werk Kobelts und von der Geschichte des Ortes.
Noch im Jahr des Todes von Wilhelm Kobelt wurde seitens seiner Mitarbeiter und Freunde der Verein Biologische Gesellschaft Prof. Dr. Wilhelm Kobelt gegründet, der seit 1954 im Vereinsregister eingetragen ist. Aus dem Verein ging ab 1920 der Frankfurt-Schwanheimer Kobelt-Zoo hervor, gelegen am Waldrand im Süden des Ortes Schwanheim.

Fundstück auf der Herrentoilette des Kobelt-Zoos

Der Zoo zeigt vor allem Haustierformen, aber auch Exoten wie Kängurus oder Nasenbären. In diversen Vogelvolieren sind nicht neben verschiedenen Geflügelrassen auch Eulen und Papageien zu finden.
Darüber hinaus gibt es ein kleines Reptilienhaus, welches während meines Besuchs im Juli 2022 einen eher heruntergekommenen, renovierungsbedürftigen Eindruck machte und keine Tiere beinhaltete.
Durch die Lage im Wald sind die Tieranlagen recht beschattet. Leichte Abstriche an der Tierhaltung sind auf die ausschließlich ehrenamtliche Tierpflege zurückzuführen, abeer ich kann nicht sagen, dass ich dort einen Besuch empfehlen würde.
Allerdings habe ich auf der (Herren)Toilette ein nettes Fundstück gesehen.

Dieser Beitrag wurde unter Zoovorstellung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.