Karsten Nitsch: Wo die wilden Tiere wohnen (Rezension)

Die Lausitz ist eines der größten und artenreichsten Naturgebiete Europas und tief mit der Geschichte der Sorben verwurzelt. Dichter Wald und Heidegebiete wechseln sich ab mit Lichtungen, offener Feld- und Wiesenlandschaft, gefolgt von Dörfern, ehemaligen Braunkohlerevieren, Mooren und Seelandschaften, wo viele Vögel und Insekten leben. Des Nachts hört man Wölfe heulen und kann den Nachtschwalben bei der Jagd zusehen. Von klein auf verbrachte der heutige Naturführer und Fotograf Karsten Nitsch seine Zeit in diesen geheimnisvollen Wäldern und beobachtete Tiere. In seinem Debüt erzählt Nitsch anhand von Begegnungen mit Tieren wie der Nebelkrähe Max, majestätischen Seeadlern oder heulenden Wölfen von der Einzigartigkeit der Lausitz. In all den Jahren hat er es sich zur Aufgabe gemacht, sein Umfeld für die Wunder der Natur und die Historie der Region zu sensibilisieren, und betont immer wieder, dass wir Menschen Teil dieses natürlichen Kosmos sind. Die Lebensnähe seiner Schilderungen verdeutlicht die Einzigartigkeit und Kostbarkeit der Lausitz und lässt uns in eine faszinierende Welt eintauchen. Spannend, mitreißend und beinahe magisch mit fantastischen Tier- und Naturaufnahmen im Buch.
In Wo die wilden Tiere wohnen erzählt Autor Karsten Nitsch von seinen Erfahrungen als Naturführer, von den teilweise unterhaltsamen Anfängen bis zur Gegenwart. Es ist ein sehr persönlicher und dadurch authentischer Bericht. Und irgendwie ist es eine Liebeserklärung an die Heimat (und ich mag es wenn jemand das eigene Land zu schätzen weiß und versucht seine Liebe anderen zu vermitteln).
Karsten Nitsch nutzt dazu seine Worte, aber auch seine Bilder, die ein Highlight des Buchs sind und zu Recht eine besondere Erwähnung auf dem Cover finden.
Karsten Nitsch erzählt von großen und kleinen Beobachtungen, von Tieren in Teichen und Seeadlern, aber natürlich auch von Wölfen und seiner Erfahrung eine Blockhütte zu bauen. Die Lausitz hat viel zu bieten, man muss nur die Augen offen halten.

Wer noch nie in der Lausitz war sollte die Möglichkeit nutzen, dort Urlaub zu machen oder alternativ Wo die wilden Tiere wohnen lesen. Denn … es gibt nicht nur Wölfe in der Lausitz.

Mehr über die Lausitz und Karsten Nitsch kann man hier sehen:

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.