Haustierpark Lelkendorf

Eingang (Haustierpark Lelkendorf)

Eingang (Haustierpark Lelkendorf)

Der Haustierpark Lelkendorf zeigt schwerpunktmäßig alte, seltene und vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen
Gegründet wurde er im Jahre 1992 – seinerzeit noch als Tierrassenpark. Geburtshelfer für das Lelkendorfer Projekt war der damalige Haustier-Schutzpark Warder (heute Arche Warder genannt) in Schleswig-Holstein mit dessen Leiter Jürgen Güntherschulze.
Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) verlieh dem Haustierpark Lelkendorf am 24. Juni 2012 anlässlich des 20-jährigen Bestehens den Titel „Arche-Park“. Damit ist Lelkendorf der sechste Tierpark in Deutschland, der diesen Titel tragen darf. Diese Auszeichnung wird nur solchen öffentlichen Einrichtungen zugesprochen, die sich seit vielen Jahren intensiv für die Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen einsetzen und dies aktiv in der Öffentlichkeit sichtbar machen.
Die Tiere werden in einfachen Anlagen gehalten und geben dem Haustierpark den Charme eines riesigen Bauernhofs mit Koppeln und kleineren Anlagen.
Gezeigt werden u. a. Englische Parkrinder, Exmoor-Ponys, Glöckchenschweine, Juan-Fernandez-Ziegen und Vorwerkhühner.
Am Eingang stehen über 500 Jahre alte Eichen, die Thinghütte ist für Veranstaltungen mit Lagerfeuer und Heuschlafstätten buchbar.

Mehr über den Haustierpark erfährt man hier und hier (Zootierliste).

Dieser Beitrag wurde unter Zoovorstellung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.