Eva Dax/Sabine Dully: Die kleine Motte, die davon träumte, anders zu sein (Rezension)

Die staubige, kleine Motte hat nur einen einzigen Wunsch: sie möchte ein Schmetterling sein! Dafür erscheint ihr keine Anstrengung zu groß. Sie bemalt ihre Flügel mit bunten Mustern, saugt ekligen Blütennektar und trainiert hart für einen eleganten Flugstil. Ja, sie verzichtet sogar auf die nächtlichen Ausflüge, wie sie Motten so lieben, um tagsüber fit wie ein Schmetterling zu sein! Auf Dauer ist das ganz schön anstrengend. Erst als all ihre Versuche scheitern, und sie – zutiefst deprimiert – eine Fledermaus trifft, gerät sie ins Grübeln: denn die Fledermaus wäre nichts lieber als eine Blaumeise … Da wird plötzlich beiden klar, dass sie sich bisher ganz schön verbogen haben – und wie sehr ihnen das fehlt, was sie eigentlich am liebsten mögen: die Nacht. Ein witziges Bilderbuch vom Duo Dully & DAX über das Thema Identität und Selbstbewusstsein.
OH MEIN GOTT!!!!!!! Wie süß.
Schon das Cover ist ein Hingucker, die kleine Motto ist echt süß. Und obwohl es ein Vorlesebuch (für Kinder ab vier) ist, so sind die Illustrationen doch so liebevoll, dass man darin viel entdecken kann und man mit dem Betrachten der Bilder mehr Zeit verwendet als mit dem Vorlesen der Geschichte.
Die kleine Motto ist echt niedlich (und ja, ich weiß, dass ich mich wiederhole).
Die Geschichte selbst … kann auch überzeugen. Es ist eine typische Außenseitergeschichte, jemand will etwas sein, das er nicht ist (obwohl das an sich nicht stimmt, denn eine Motte IST ein Schmetterling, auch wenn Kleidermotten jetzt nicht zu den schönen Vertretern ihrer Art gehören … und beliebt sind sie sowieso nicht). Diese Art der Erzählung zieht sich durch viele Romane jeden Alters, aber in DIE KLEINE MOTTE, DIE DAVON TRÄUMTE, ANDERS ZU SEIN wird sie kindgerecht (und sehr niedlich verpackt.
Ich weiß nicht, ob die Botschaft des Buchs die Kinder erreicht, aber vielleicht hilft es auch schon in jungen Jahren die Welt anders zu sehen.
Ich glaube, ich hätte das gut brauchen können (aber aus mir ist auch irgend etwas geworden …)

Vorlesens- und Ansehenswert (Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.