Brandon Mull: Spirit Animals 1 – Der Feind erwacht (Rezension)


Vier Kinder sind auserwählt die Welt von Erdas zu retten. Denn jedes von ihnen hat ein Seelentier, das ihm magische Fähigkeiten verleiht.
Wolf, Leopard, Panda und Falke – einst gab es sie nur in den Legenden von Erdas. Doch Conor, Abeke, Meilin und Rollan haben sie wieder zum Leben erweckt. Zusammen mit ihren Seelentieren wagen sich die vier Helden auf eine gefährliche Mission in den entlegensten Winkel von Erdas. Dort regt sich ein uraltes Wesen, das alle Menschen und Tiere unter seine Herrschaft zwingen will. Wird es den Gefährten gelingen, es zu besiegen?

Der Feind erwacht ist der Auftakt einer spannenden fantastischen Kinderbuchreihe. Jedenfalls wäre es wünschenswert, dass die Reihe (deren Teile von unterschiedlichen Autoren geschrieben wurden) die Spannung beibehält.
Der Auftakt der Spirit Animals bietet interessante und vielseitige Charaktere und der flüssige Schreibstil lassen den Leser hautnah am Geschehen teilnehmen und ehe man es sich versieht ist das Buch zu Ende (das mit einem Cliffhanger aufwartet, um den Leser auf den zweiten Band neugierig zu machen). Man mag es wirklich nicht aus der Hand legen. Allerdings ist es auch sehr groß geschrieben, so dass es mit Büchern für ein erwachseneres Publikum nicht vergleichbar ist.
Der hohe Preis scheint so kaum gerechtfertigt zu sein.

Freunde von Tierfantasy werden auf ihre Kosten kommen, allerdings muss beachtet werden, dass sich Spirit Animals an eine jüngere Leserschaft wendet (was mich aber auch nicht gehindert hat es zu lesen und Gefallen daran gefunden zu haben). Ich hätte mir eine Buchreihe wie diese in meiner Kindheit gewünscht.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.