Anita Schäffer: Vogelbestimmung für Einsteiger (Rezension)

Vögel sind fast immer und überall zu sehen. Gerade diese Vielfalt macht es Anfängern schwer, die Arten rasch und treffsicher voneinander zu unterscheiden. Anita Schäffer stellt in diesem Buch vollständig neue Wege vor, um sich 30 häufige Vogelarten, von denen viele täglich anzutreffen sind, anhand ihrer auffälligsten Merkmale einzuprägen. Hierbei geht die Autorin äußerst methodisch vor und beschreibt typisches Verhalten, auffälliges Aussehen, markante Stimmen oder eindeutige Lebensräume. Mit diesen Erkennungshilfen ausgestattet können sich alle an unserer Vogelwelt Interessierten, insbesondere Einsteiger, bald in unserer faszinierenden Vogelwelt zurechtfinden und darüber freuen, dass die eigene Artenliste immer länger wird.
Amsel … kennt jeder. Blau- und Kohlmeise, leicht zu unterscheiden und bestimmbar.
Sollte man meinen. Aber tatsächlich scheint das Wissen über die heimische Vogelwelt zu fehlen, obwohl man ständig von den kleinen Tieren umgeben ist und sie auch zumindest vom Aussehen erkennt.
Und dann will man mehr über die Vögel, die man sieht und beobachtet wissen und greift zu einem Bestimmungsbuch (von denen es zahlreiche gibt). Und dann ist man überfordert…
Mornellregenpfeifer? Nie gehört, was soll das sein? Theklalerche? Das Wort ist ja schon schwierig. Sieht aus wie ein Vogel… Man ist schnell überfordert, vor allem wenn die heimische Vogelwelt so fremd erscheint.
Aber es gibt Abhilfe.
Vogelbestimmung für Einsteiger ist ein dünnes Buch, enthält aber alles (und ein bisschen mehr), was der angehende Vogelbeobachter wissen muss.
Es werden 30 häufig zu sehende Vogelarten beschrieben. Für den Fortgeschrittenen ist das Buch nicht geeignet, denn die häufigen Arten wie die erwähnte Amsel und die Meisenarten wird er ohne ein Buch benutzen zu müssen, erkennen und Mornellregenpfeifer und Theklalerche sind in diesem Buch nicht enthalten, ebenso wie die meisten Wasservögel.
Die Vögel werden anhand von Gefiederfarbe, Gesang oder auffälligem Verhalten unterschieden (systematische Verwandtschaften werden größtenteils ignoriert und sind für die Beobachtung und Bestimmung nicht wichtig)
Neben dem Bestimmungsteil findet der Leser auch Informationen zu Vogelschutz, Lebensräume, Vogelzug … und natürliche weiterführende Quellen (wie diverse Webseiten von Vogelschutzvereinen).

Auf wenigen Seiten wird viel geboten und der Einsteiger wird schnell kein Einsteiger mehr sein.
Einfach und verständlich, manchmal ist das nötig. Und es ist schön, wenn man die Tiere der eigenen Umgebung einer Art zuordnen kann und vielleicht noch ein bisschen mehr über sie weiß.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.