5. Zooreise 2021 – Tag 5: Hannover und Walsrode

Der heutige Tag hatte zwar kein großes Programm, aber die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass viel mehr kaum Möglich wäre.
Geplant waren Besuche im Erlebniszoo Hannover und dem Weltvogelpark Walsrode. Für beide Zoos hatte ich Onlinetickets. Nach dem Vogelpark war noch ein Besuch des Bismarckturms in Walsrode geplant.
Als wir uns auf den Weg nach Hannover machten regnete es, aber im Zoo selbst blieb es trocken und den Rest des Tages sollten wir vom Regen verschont bleiben.

In Hannover kamen wir rechtzeitig zur ersten Bootsfahrt auf dem Sambesi, aber auf Grund technischer Probleme oder warum auch immer verzögerte sich die Fahrt und länger als eine Viertelstunde wollte ich nicht warten. Nach unserem Rundgang war die Schlange zu lang, warten wollten wir auch nicht, also machten wir uns auf nach Walsrode.
Highlight des Zoobesuchs war ein schwarzer Springbock. Es ist Jahre her dass ich einen gesehen habe und damals dachte ich noch an eine Halluzination. Leider stand das Tier immer ungünstig, so dass ich kein gutes Foto machen konnte.
Im Erlebniszoo waren die Tierhäuser geschlossen, nicht aber die begehbaren Tieranlagen. Maskenpflicht gab es an den Kassen und den Innebereichen und natürlich dort wo man den Abstand nicht einhalten konnte … aber dass das jemand tat habe ich noch nie gesehen, weder in Hannover noch sonst wo. In Henrys Unterwasserwelt kam man nur mit Impfnachweis oder einem negativen Testergebnis hinein.
Auf dem Weg nach Walsrode kamen mir fast am Bismarckdenkmal vorbei also machten wir einen kurzen Abstecher bevor wir zum Vogelpark weiterfuhren.
Der Walsroder Fabrikbesitzer Oskar Wolff beschloss im Jahr 1910, eine Feuersäule zu Ehren Bismarcks in Walsrode auf eigene Kosten errichten zu lassen. Der Entwurf stammte vom hannoveraner Architekten Schädtler und wurde im Oktober 1910 fertig gestellt. Der Turm, oder besser gesagt die Säule, die manchmal auch als Bismarckstein bezeichnet wird ist acht Meter hoch und steht auf einer ein Meter hohen Terrasse. Mehrere Findlinge und spitze Granitsteine rahmen den Turm ein. Es gibt keine Möglichkeit den Stein zu besteigen.

Bismarckturm Walsrode

Obwohl ich erst im letzten Jahr im Weltvogelpark war sah es so aus als wäre ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr dort gewesen. Zahlreiche neue Tierarten werden gezeigt und bei vielen bin ich mir nicht sicher ob ich sie schon einmal gesehen habe.
Wie üblich blieben wir lange im Park, aber wir mussten nicht hetzen. Die Tierhäuser waren, mit Ausnahme des Kiwihauses und der Indoorhalle, geöffnet, natürlich herrschte dorf Maskenpflicht und ein Einbahnsystem. Flugshows gab es zwar nicht, aber etwas ähnliches …. nannte sich Flugtraining und fand mehr oder weniger unangekündigt auf der großen Wiese statt und war gut besucht … wir haben es nur aus der Ferne gesehen/gehört.
Gegessen haben wir in der Bootschaft, einem Burgerladen mit, wer hätte das gedacht, Burgern und Craftbeer. Das Bier hat meinen Geschmack nicht getroffen, ich habe aber noch kein Craftbeer gefunden dass mir schmeckt, die Käsepommes als Beilage waren sehr mächtig, aber mein Burger mit paniertem Mozzarrellapatty war sehr lecker. Das Ambiente war sehr heimelig und gemütlich und das Personal sehr nett. Allerdings wurde bereits kurz vor neun die letzte Runde eingeläutet … Irgendwie habe ich den Eindruck, dass in Hildesheim die guten Läden früh schließen.



Erlebniszoo Hannover
Weltvogelpark Walsrode

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.