Nicht wirklich eine Zooreise: Bayreuth (Samstag)

Eine richtige Reise war es nicht, nur ein kurzer Wochenendtrip. Und es waren auch nicht die Zoos, die im Mittelpunkt standen, auch wenn der eine oder andere besucht wurde.
Der kleine Ausflug stand im Zeichen des Entdeckerpasses und das Ziel der Reise war Bayreuth.
Natürlich hatte sich die Anschaffung des Passes bereits gelohnt, aber das heißt nicht, dass man ihn nicht weiter nutzen muss. Vor allem, weil es noch zahlreiche interessante Angebote gibt.
Unter anderem in Bayreuth.

Geplant waren auf dem Weg dorthin Besuche im Freilandterrarium Stein und im Wildpark Tambach. Mit dem Entdeckerpass erhält man 50% Ermässigung auf den Eintrittspreis des Wildparks. Der Besuch des Freilandterrarium kostet nur eine kleine Spende.
Stein dürfte vor allem als Sitz des Schreibgeräteherstellers Faber-Castell bekannt sein, oder auch nicht. Ich kannte Stein nur vom Freilandterrarium, auch wenn mir die Stifte von Faber-Castell natürlich bekannt sind.
Das kleine Freilandterrarium stellt aber sicher auch eine Bereicherung dar. In den Aquarien werden auch einige Wirbellose gezeigt, die man sonst eher ignorieren würde.

Bayreuth selbst stand am Samstag ganz im Zeichen des Bieres.
Zuerst besuchten wir die Katakomben der Bayreuther Bierbrauerei, danach die Maisels Biererlebniswelt. Beide Führungen waren durch den Entdeckerpass um 50% ermässigt.
Beide Führungen gaben Einblicke in die Kunst der Brauerei, deren Geschichte und die Geschichte Bayreuths, sofern es einen Zusammenhang mit Bier gab.
Nach der Katakombenführung gab es noch ein Bier der Brauerei, im Führungspreis inbegriffen.

Man erklärte uns auch, dass beide Brauereien, die Bayreuther Bierbrauerei und Maisel’s eng zusammen arbeiten und sich gut ergänzten. Wie gut diese Zusammenarbeit funktioniert sahen wir bei den Führungen. Zwei unterschiedliche Brauereien, aber dieselbe Person an der Kasse… warum auch nicht. Außerdem liegen beide Brauereien nicht weit voneinander entfernt (und die Besitzer der Maisel’s haben die Aktienmehrheit an der Bayreuther Bierbrauerei).
Beide Führungen ergänzten sich hervorragend.

Im Biershop von Maisel’s habe ich mir dann noch eine Honigbiergrillsauce und zwei Senfsorten gekauft. Mal schauen wie die schmecken.
Und nebenbei bemerkt, in den Katakomben gibt es keine Gräber oder Tote … die gab es dort nie … nur Bier (über Bierleichen wurde sich allerdings ausgeschwiegen)
Danach gingen wir ins Hotel zurück und aßen im dortigen Restaurant.
In Bayreuth gibt es kein Ibis, weshalb wir in einem vier ****-Hotel übernachteten.
Das Zimmer war zwar groß, aber ansonsten bot es nicht mehr oder weniger als ein Ibis-Hotel, allerdings sind diese meist billiger.
Aber das Arvena Kongresshotel war zumindest kein Fehlgriff. Und die Nähe zu den Brauereien war auch ein kleiner Vorteil.

Freilandaquarium Stein
Wildpark Schloss Tambach
Bayreuther Bierbrauerei
Maisel’s Biererlebniswelt

Fortsetzung

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.