2. Jahrbuch für Kryptozoologie (Rezension)

Wie auch im vergangenen Jahr hat das Netzwerk Kryptozoologie auch 2021 ein Jahrbuch für alle an der Kryptozoologie interessierten herausgegeben.
Darin vereinigen sich längere und kürzere Artikel, aber auch Veranstaltungshinweise für 2022.
Aus dem Inhalt:
Kramer, André: Der Rattenkönig und die erhaltenen Präparate in Deutschland
Muirhead, Richard: The Flying Snake of Namibia: An investigation
Hemmler, Markus / Magin, Ulrich: Tiefgefrorene Saurier im Eis – viel Fiktion und ein paar Fakten
Pietralla, Arnim / Reischel, Nicole: Existierte das Wollhaarmammut bis in historische Zeit?
Meurger, Michel: Die „Wilden“ aus den französischen Alpen. Zwischen Wunder und anthropologischen Fragen
Schmied, Hartmut: Das sagenhafte Ungeheuer im Schweriner See
Cincinnati, Natale Guido: Forteanisch-zoologische Trouvaillen
Ehret, Peter / Möser, Tobias: Der Chichibu-Yaken des Hiroshi Yagi. Eine einmalige Gelegenheit für die Kryptozoologie?
Anhand dieser Beispiele sieht man die Vielfältigkeit der Artikel, die von tatsächlich existierenden (oder ausgestorbenen) Geschöpfen handeln, aber auch einen wissenschaftlichen Blick auf (vermutliche) Fantasiegeschöpfe wirft.
Quellenangaben fehlen natürlich nicht und so bietet das Buch, das über das Netzwerk bezogen werden kann, einiges für den Hobbykryptozoologen.
Und wem das zu wenig ist, der kann sich auf den Seiten des Netzwerks austoben.
Auch einige Rezensionen zu kryptozoologischen Fachbüchern fehlen nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Kryptozoologie, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.