Zoo Kaiserslautern

Afrikaanlage (Zoo Kaiserslautern)

Afrikaanlage (Zoo Kaiserslautern)


Der Zoo Siegelbach öffnete 1968. Am 7. Juni 1969 wurde Siegelbach in die Stadt Kaiserslautern eingemeindet, 2003 änderte der Zoo den Namen zu Zoo Kaiserslautern.
Auf dem sieben Hektar großen Gelände werden rund 103 Tierarten und über 597 Individuen präsentiert, hinzu kommt ein Naturerlebnispfad und ein Altgermanischer Frankenhof. Auch Elwedritsche sind vorhanden . Begehbar sind die Anlagen der Kängurus und Kattas.
Der Zoo Kaiserslautern ist ein kleiner Provinzzoo, der kaum Besonderheiten aufweist.
Der Tierbestand umfasst eine bunte Mischung aus heimischen und exotischen Tieren. Auch Haustiere fehlen nicht. Vor allem Geflügel werden gezeigt, aber auch Merens-Pony und verschiedene Schaf- und Ziegenrassen.
Eine Falknerei zeigt in den Sommermonaten Greifvögel im Freiflug.
Im Tropenhaus werden Kapuziner- und Totenkopfaffen gezeigt, Faultiere „laufen“ frei herum und auch andere wärmeliebende Tiere sind auf zwei Stockwerken untergebracht.
Seit der Umbenennung bestehen Pläne den Zoo attraktiver zu gestalten, jedoch geht diese Arbeit nur schleppend voran. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist der Zoo Kaiserslautern ein kleiner Zoo, dessen Besuch eine weite Anfahrt nicht lohnt.

Weitere Informationen findet man hier und hier.

Dieser Beitrag wurde unter Zoovorstellung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.