TTT: Meine 10 dicksten Wälzer, die ich dieses Jahr gelesen habe

Heute sucht Aleshanee dicke Dinger, die dicksten Bücher, die ich (bzw. jeder der sich am Top Ten Thursday beteiligt) gelesen habe.

Diesmal ist es wirklich eine Top Ten, angefangen mit dem dünnsten der dicksten …
Die Links führen zu meinen Rezensionen (hier und auf dem Buchgelaber)

Platz 10Michaela Göhr: Der Fantast (501 Seiten)
Platz 9Jodi Taylor: Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv (512 Seiten)
Platz 8: Michael Crichton: Dinopark (535 Seiten)
Platz 7Dolores Redondo: Alles was ich dir geben will (608 Seiten)
Platz 6Mark Lawrence: Waffenschwestern (640 Seiten)
Platz 5:  Jules Verne: 20000 Meilen unter dem Meer (644 Seiten)
Platz 4: Ryan Anthony: Das Imperium aus Asche (688 Seiten)
Platz 3:  Jules Verne: Die Kinder des Kapitän Grant (792 Seiten)
Platz 2: Marlon James: Roter Leopard, Schwarzer Wolf (832 Seiten)
Platz 1: Andreas Suchanek: Das Erbe der Macht (2080 Seiten)
Die Serie gibt es im Schuber mit vier Einzelbänden, aber das ebook, das ich habe, ist ein einziges Stück, weshalb ich das Buch auch als einziges Stück sehe und nicht als vier Einzelbände.

Mehr dicke Wälzer gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu TTT: Meine 10 dicksten Wälzer, die ich dieses Jahr gelesen habe

  1. Aleshanee sagt:

    Schönen guten Morgen!

    Ahhh den Schuber von A. Suchanek gibt es als Komplettpaket als Ebook? O.O Hast du die denn auch komplett am Stück gelesen? Ich mag ja dieses Prinzip der „kurzen Buchserien Bücher“ gar nicht. Also viele Bände mit ca. 150 Seiten. Ich les dann lieber die zusammengefassten mit jeweils 3 Bänden – aber so komplett! Ich hab die Reihe ja nur bis Band 5 gelesen, mir war das alles zu schnell und oberflächlich. Das kann aber auch dran gelegen haben weil ich die ganz kurzen Ebooks gelesen hab. Kaum war ich drin, wars schon wieder zu Ende – und nach 3 Monaten das nächste, das war dann wieder nur ein kurzer Einblick.

    Anthony Ryan, der interessiert mich sehr, gelesen hab ich von ihm aber noch nichts.
    Auch das neue „Schwarzer Leopard, roter Wolf“ hat mich neugierig gemacht. In deiner Rezi kommt es ja nicht gut weg ^^ Mal schauen ob ich es lesen werde, wenn dann dauert es bei mir definitiv noch eine Weile 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      ich hab den Suchanek in einem durch gelesen und es ist mir nicht schwer gefallen … hätte mir die Geschichte nicht gefallen würde ich sie nicht so oft erwähnen.
      😉
      Als Nichtgerneserienleser hätte ich mir die einzelnen Bände vermutlich gar nicht zugelegt.
      Von Schwarzer Leopard, Roter Wolf habe ich so viel gutes gelesen und mich hätte die Geschichte auch wirklich interessiert, aber ich hatte echte Probleme mit der Sprache. Erstaunlich, dass ich bis zum Ende durchgehalten habe.
      Aber das ist eine Meinung von vielen und nicht unbedingt repräsentativ.
      Liebe Grüße
      Martin

      • Aleshanee sagt:

        Vielleicht hätte ich das auch so machen sollen bei „Das Erbe der Macht“ – zumindest im 3er Pack als Taschenbuch. Dann wäre mein Eindruck evtl ein anderer gewesen …

        Ein kurioser Sprachstil, sowas reizt mich ja immer sehr. Bin gespannt wie es mir dann mit Schwarzer Leopard … gehen wird. Ich hab es schon vor, aber da es noch warten muss weiß ich nicht, ob mein Interesse bis dahin noch vorhanden ist 🙂

  2. sommerlese sagt:

    Hallo und guten Morgen Martin,

    ich habe die Aufgabe auf die dicksten Bücher dieses Jahres bezogen und einiges gefunden.
    Beinahe hätten wir einen gemeinsamen Titel aufgeführt, „Alles was ich dir geben will “ habe ich auch gelesen und hat es auch fast auf die Liste geschafft. Doch wenn ich mehr als 10 Möglichkeiten finde, streiche ich immer die Bücher, die mir nicht ganz so gefallen haben. Dieses musste deswegen gehen.

    Meine Buchauswahl heute

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Martin sagt:

      Hallo Barbara,
      ich habe mich heute an der Seitenzahl orientiert, egal wie mir ein Buch gefallen hat. Wenn das noch eine Rolle gespielt hätte, hätte ich andere Titel erwähnt. Trotzdem ärgert mich das mit Maja Lunde immer noch. 😉
      Einfach nur wegen der Seitenzahl …
      „Alles was ich dir geben will“ hat mir sehr gut gefallen. Ich war angenehm überrascht, auch wegen der Seitenzahl, aber ich habe das Lesen sehr genossen. Jetzt liest es meine Mutter und ich bin gespannt, was sie dazu sagt.
      Liebe Grüße
      Martin

  3. Petra Berger sagt:

    Guten Morgen,
    so, so, Du hasst also meinen Blog :)) das nehme ich als Kompliment. Auf der BuCon in Dreieeich hat Michaela Göhr aus dem Fantasten gelesen, ich war mir dann aber nicht sicher, ob es tatsächlich etwas für mich ist. Das Zeitarchiv habe ich gelesen. Ich fand den Einstieg etwas schwer aber dann hat es mich gepackt. Bin gespannt, ob das noch etwas kommt.Die Bücher von Anthony Ryan subben noch, da fehlen mir ein paar Bände und ich lese ja lieber komplett. Und Waffenschwestern schaue ich mir mal genauer an. Das Erbe derMacht habe ich zwar auch gelesen aber ich habe die gesammelten HC Ausgaben, daher komme ich nicht auf 2000 Seiten. De habe ich auch 2018 gelesen, also zählten die eh nicht. Mir geht es oft mit Deinem und dem Blog von Weltenwanderer so, dass meine SA wächst. Von Dir habe ich Witchmark (fand ich super) und von ihr Nighthunter (fand ich auch gut). Hab einen schönen Tag. Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      ich weiß, dass es ein zweifelhaftes Kompliment ist, aber ich finde immer wieder interessante Dinge, die sich lohnen weiter zu verfolgen… und ich spreche nicht nur für Kandidaten der Wunschliste.
      Der Fantast klang anfangs ganz witzig, aber dann war es mir zu viel eierlegende, fliegende Wollmilchsau …
      Von Jodi Taylor gibt es ja schon ein paar Fortsetzungen, die allerdings noch nicht übersetzt sind. Im nächsten Jahr kommt aber schon mal „Miss Maxwells chaotischer Zeitkompass“. Darauf freue ich mich schon.
      Aleshanees Blog ist genauso hassenswert wie deiner. Bei ihr habe ich auch den Nighthunter entdeckt, aber der steht noch auch der WuLi… aber dank euch wächst diese ständig an …
      LG
      M

  4. Sabine sagt:

    Hallo Martin,

    vielen Dank für den Besuch auf meinem Blog 🙂

    Deine Bücher sagen mir leider alle nichts. Aber 2.080 Seiten ist schon heftig. Auch wenn es nur als eBook so ist. So lange an einer Geschichte dran zu bleiben, da braucht man schon Durchhaltevermögen 😉 Und das Buch bzw. die Reihe muss einen wirklich fesseln.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

    Liebe Grüße

    Sabine

    • Martin sagt:

      Hallo Sabine,
      die über 2000 Seiten sind mir gar nicht schwer gefallen. Beim ebook bekomme ich oft gar nicht mit wieviel ich gelesen habe, die Dicke meines Kindles ändert sich ja nicht. Ich finde es bei gedruckten Büchern manchmal nicht wirklich hilfreich, wenn ich noch sehen kann, was ich noch vor mir habe.
      Aber da mir das Suchanek-Buch auch gefallen hat, haben sich die 2000 Seiten auch verhältnismässig schnell gelesen.
      Liebe Grüße
      Martin

  5. Marina sagt:

    Hallo Martin, 🙂
    ich wollte schon sagen: 2080 Seiten: Wie soll man das nur halten? 😀 Aber als E-Book geht es ja.^^ Aber trotzdem ist das schon eine Hausnummer, gerade, weil du sie am Stück gelesen hast. 🙂
    Ansonsten ist mir noch Jules Vernes ein Begriff, aber ohne dass ich Werke kenne.^^

    Liebe Grüße
    Marina

  6. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    DinoPark habe ich auch gelesen, allerdings letztes Jahr, und es war eins meiner Jahres-Highlights.
    20.000 Meilen unter dem Meer habe ich diesen März gelesen. Allerdings war es die gekürzte Jugendbuch-Ausgabe mit gerade einmal 129 Seiten. Ich weiß ja jetzt nicht, wie viel (wichtige) Handlung da weggefallen ist.
    2.080 Seiten sind ja wirklich viel. Ich habe in meinem Leben bis jetzt erst zwei Bücher gelesen, die überhaupt mal über 1.000 Seiten hatten. Aber gut, wenn es ja eigentlich 4 Bände sind… Schön, wenn ein Autor einen dann so begeistern kann, dass das Durchlesen in einem Rutsch Spaß macht. Ich habe mal die 5-teilige Hebammen-Saga in einem Rutsch durchgelesen. Bei den letzten Teilen war ich dann schon Hebammen-übersättigt. Danach war es aber erst mal genug mit historischen Romanen. Ich hätte auch kein anderes Buch mehr von der Autorin lesen können.
    Ebooks lese ich im Moment überhaupt nicht. Mein Reader ist defekt, und jetzt spare ich, damit ich mir zu Weihnachten einen neuen schenken kann.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      Dinopark und du (oder Dinopark und ich) ich weiss…
      Ich habe es ja dieses Jahr nach langer Zeit wieder gelesen und die Fortsetzung wartet auch nur auf dem SuB gelesen zu werden.
      Ich kann mich an gekürzte Versionn aus dem FISCHER-Verlag erinnern, die für Jugendliche oder Kinder aufbereitet waren. Aber inwieweit diese Kürzungen relevant waren weiß ich nicht. Ich habe den Vergleich nicht.
      Ich lese im Moment mehr ebooks als andere, aber das liegt wohl daran, dass ich mit dem Kindle mobiler bin und ich manche Bücher nicht mt mir tragen möchte (oder kann)
      Ich wünsche dir viel Erfolg mit deiner Weihnachtsanschaffung
      Liebe Grüße
      M

  7. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    ich wusste gar nicht, dass „200000 Meilen unter dem Meer“ so ein dickes Ding ist! Man lernt eben nie aus. Das Buch will ich unbedingt mal lesen, wenn es passt. Bin recht gespannt drauf.

    Und bei „Dino Park“ werde ich langsam neugierig. Du präsentierst das Buch relativ oft – das prägt sich schon richtig ein. 🙂

    Liebe Grüße & schönes Wochenende,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Nicole sagt:

      Huch, ich habe Jules Verne ganz schön weit unters Meer befördert. 😀

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      bei einigen Jules Verne-Büchern bin ich echt erstaunt wie dick die sind, das hatte ich so nicht in Erinnerung… aber ich weiß, dass es früher auch gekürzte Fassungen der Klassiker gab … aber ich dachte, dass ich diese nicht gelesen habe…
      Und Dinopark….ist mir gar nicht aufgefallen, dass das so oft erwähnt wird. Aber ich habe die Angewohnheit gute Bücher immer wieder zu erwähnen…Und auch ältere Bücher sollten noch gelesen werden … es muss ja nicht immer der aktuellste Bestseller sein.
      Liebe Grüße
      Martin

  8. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    Ich wusste bisher gar nicht, dass es den Schuber auch als Ebook gibt. Das sind ja auf jeden Fall eine ganze Menge Seiten^^ da habe ich wohl noch so einiges vor mir, ich stehe momentan beim 6. Ebook. So richtig komme ich momentan aber auch nicht dazu, die Reihe mal weiterzulesen.

    Liebe Grüße
    Andrea

  9. Ti(a)na sagt:

    Hallo Martin,

    die Seitenanzahl jedes Buch ist echt beachtlich! Hut ab!
    Von „Das Erbe der Macht“ Habe ich auch die Gesamtausgabe als ebook, aber ich zähle jeden Band einzeln, aber gesamt 2000 Seiten ist echt beachtlich!
    Die anderen Bücher sagne mir nichts, auch wenn „Dinopark“ sehr interessant klingt!

    Alles Liebe,
    Tina
    von Tianas Bücherfeder

    • Martin sagt:

      Hallo T.,
      Ich mag eigentlich keine Bücher, die mehr als 500 Seiten fassen, oft kann man eine Geschichte auf wenigen Seiten erzählen, oder es wird unübersichtlich. Bei Sammelbänden ist das natürlich anders, da zähle ich die Gesamtseiten. Ich war mir auch nicht sicher, ob ich die 2000+ Seiten durchhalte, aber es war tatsächlich kurzweilige Unterhaltung … sonst hätte ich wohl abgebrochen.
      Liebe Grüsse
      M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.