TTT: 10 Bücher mit einem Gebäude auf dem Cover


Heute sucht Aleshanee Bücher mit einem Gebäude auf dem Cover. Schwer ist mir die Aufgabe nicht gefallen, es sollten ja keine berühmten Gebäude sein. Ein Haus genügt also auch.
Und hier sind meine 10 Bücher …:

Helena Marchmont: Vorhang auf für einen Mord/Oldtimer sterben jung
Martina Richter: Mopssturm
Edmund Crispin: Schwanengesang

Mein Sub:

Cassandra Clare: City of Bones
Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter Jocelyn in New York. Als diese unter höchst merkwürdigen Umständen entführt wird, offenbart sich Clary ein wohlgehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Als Clary selbst von düsteren Gestalten angegriffen wird, rettet der ebenso attraktive wie geheimnisvolle Jace ihr das Leben. Er nimmt sie mit ins New Yorker Institut der Gruppe, und nach und nach wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Doch ein tödlicher Machtkampf zwischen Gut und Böse droht die Gemeinschaft der Dämonenjäger zu zerreißen. Werden Clary und Jace es schaffen, Jocelyn zu retten und die Welt der Schattenjäger vor dem Untergang zu bewahren?

Sally Green: Kingdom of Smoke
Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht
Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.
Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.
In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.
Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.
Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.
Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt…

Meine Wunschliste:

M. C. Beaton: Agatha Raisin und der Tote Richter
Ein eigenes Cottage in den malerischen Cotswolds – davon hat Agatha Raisin schon immer geträumt. Jetzt ist dieser Wunsch endlich wahr geworden. Womit die Ex-PR-Beraterin aus London allerdings nie gerechnet hätte, ist die Abneigung ihrer neuen Nachbarn: Die Dörfler wollen offenbar lieber unter sich bleiben! Doch Agatha ist es gewohnt, ihren Kopf durchzusetzen. Um Eindruck zu schinden, reicht sie beim örtlichen Backwettbewerb eine Feinkost-Quiche ein, die sie als ihre eigene ausgibt. Dumm ist allerdings, dass einer der Preisrichter stirbt und in Agathas Quiche Gift gefunden wird. Nun muss sie nicht nur zugeben, dass sie gemogelt hat, sondern auch versuchen, den Mordverdacht gegen sich auszuräumen.
Ich mag die Serie ja sehr und bin gespannt, wie die Romanvorlagen sind.

Marion Chesney: Tod auf Telby Castle
Als Lady Rose Summer an einer Demonstration für das Frauenwahlrecht teilnimmt, ist die Londoner Society entrüstet. Das gehört sich nun wirklich nicht für eine Debütantin. Einzig Sir Geoffrey Blandon macht Rose den Hof. Doch ihr Vater misstraut dem Verehrer und beauftragt Captain Harry Cathcart, den verarmten Sohn eines Barons, Blandons wahre Intentionen herauszufinden. Cathcart entdeckt, dass Blandon gewettet hat, Rose verführen zu können. Lord Summer ist Cathcart dankbar für diesen Hinweis, doch Rose fühlt sich erniedrigt und schwört, nie wieder mit ihm zu sprechen.
Dieser Vorsatz erweist sich schon bald als hinfällig. Bei einer Hausparty auf dem Landsitz des Marquis of Hedrey, bei der auch Rose eingeladen ist, stirbt Miss Gore-Desmond an einer Arsenvergiftung. Um den Skandal unter der Decke zu halten, holt der Marquis Cathcart zur Unterstützung.
Cathcart kann allerdings die Bitte des Marquis um Diskretion nicht erfüllen, schließlich handelt es sich hier um Mord. Da alle anderen Teilnehmer der Hausparty bei der Erwähnung dieses Wortes jedoch in Ohnmacht fallen, bleibt ihm und Rose schließlich nichts anderes übrig, als sich zusammenzutun, um den Mörder zu finden.

M. C. Beaton ist übrigens eines der vielen Pseudonyme von Marion Chesney ….

Rebecca Hunt: Mr Chartwell
Was macht eine junge englische Bibliothekarin mit einem riesigen, schwarzen, sprechenden Hund?
Als die junge Bibliothekarin Esther Hammerhans ihrem neuen Untermieter die Tür öffnet, glaubt sie ihren Augen nicht zu trauen: Vor ihr steht ein riesiger schwarzer Hund, der sich als Mr. Chartwell vorstellt. Zu ihrer eigenen Überraschung nimmt Esther den düsteren, aber verführerischen Eindringling bei sich auf. Und erfährt, dass er auch – wir schreiben das Jahr 1964 – bei Churchill ein- und ausgeht.
»Der schwarze Hund«, so hat der englische Premier die Depressionen genannt, unter denen er sein Leben lang gelitten hat … Eine hinreißende, originelle und virtuos erzählte Geschichte, das Debüt einer jungen britischen Autorin.

Maureen Johnson: Die Schatten von London
Jack the Ripper is back
Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her …

Laura Robinson: Das Blut von London
London, 1781: Aus dem Nebel der Hafendocks schält sich das Bild eines schrecklichen Verbrechens. Eine männliche Leiche, die Brandmale aufweist. Harry Corsham, der zur oberen Gesellschaftsschicht gehört, erfährt, dass es sich bei dem Ermordeten um seinen Jugendfreund Tad handelt. Erinnerungen kommen bei ihm auf, aus Zeiten, in denen Tad und er noch voller Ideale waren. Corsham will die Mörder seines Freundes finden, um Seelenfrieden zu erlangen. Doch damit stellt er sich gegen die Mächtigen Londons. Für seine Familie und ihn geht es jetzt um Tod oder Leben.

Mehr Gebäude auf Cover gibt es bei Aleshanee

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu TTT: 10 Bücher mit einem Gebäude auf dem Cover

  1. Andrea sagt:

    Guten Morgen Martin 🙂

    Bei berühmten Gebäuden wäre die Aufgabe echt kniffelig geworden^^ da bin ich froh, dass es eher nur um allgemein Gebäude ging.
    Die beiden Bücher von deinem SuB kenne ich, wobei ich davon auch nur City of Bones gelesen habe. Ansonsten sind mir die Bücher mal wieder total unbekannt.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine Top Ten

    • Martin sagt:

      Hallo Andrea,
      ich glaube berühmte Gebäude wäre sehr langweilig geworden und würde wohl aus vielen Eifeltürmen und BigBens bestehen….
      Immerhin kennst du eins meiner Bücher… ich lasse langsam nach und hin und wieder finden sich doch auch Bücheer, die man bei anderen TTTs findet oder die man kennt.
      😉
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Martin

  2. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    ja, das heutige Thema war recht einfach, was auch mal gut tut. 😀

    „City of Bones“ ist heute auf vielen Listen vertreten. Ich hatte die Reihe mal am Schirm, aber das Interesse ist abgeflaut.

    „Die Schatten von London“ – das ist auch so ein Buch, das mich lange Zeit interessiert hat. Ich glaube, es schlummert sogar noch auf meiner Wunschliste. Ich mag ohnehin Bücher, die sich mit den Ripper-Morden beschäftigen.

    Liebe Grüße & einen schönen Donnerstag,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

  3. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    ich fand die Aufgabe unerwartet einfach. Mir war nicht bewusst, dass es doch so viele Cover mit Gebäuden gibt. 🙂
    Von deiner Liste habe ich City of Bones gelesen. Die Schatten von London und Das Blut von London stehen auf meiner Wunschliste.
    Die anderen Bücher kenne ich teilweise vom Sehen her.
    Liebe Grüße
    Tinette

  4. Petra Berger sagt:

    Guten Morgen, berühmte Gebäude hätte ich auch zehn gehabt 🙂 Ich lese ja viele Bücher, die in London spielen und da ist oft ein markantes Gebäude auf dem Cover. Deine Krimis machen mich schon wieder süchtig. Das Blut von London habe ich aber , glaube ich, schon. Marion Chesney und Beaton sind ganz sicher mein Beuteschema. Von Crispin habe ich ja eines angefordert, das möchte ich aber erst lesen bevor ich mir noch eines zulege. Eine schöne Auswahl wieder. Hab einen schönen Tag. LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      Bücher, die in Großstädten spielen haben tatsächlich oft ein Gebäude auf dem Cover, vermutlich als Eyecatcher um zu zeigen in welcher Stadt das Buch spielt.
      Ich habe auf deinen Beitrag leider nicht antworten können, mein Kommentar wird einfach verschluckt. Hin und wieder passiert das, dann gebe ich einfach auf, aber beim TTT ist das doof. Deswegen meine Meinung hier:
      Natürlich habe ich mal wieder interessante Bücher bei dir gefunden: Ubique Terrarum z. B. und das Buch von Matt Ruff kannte ich auch noch nicht. Ich mag seinen Stil und werde bei dir auch immer wieder an ihn erinnert, aber irgendwie schaffe ich es nicht mir ein Buch zuzulegen (was meinem Sub allerdings auch zu Gute kommt)
      Es ist auch schon ewig her, dass ich ihn gelesen habe.
      ghost stories of flesh and blood und Der Fall Jane Eyre stehen beide auf meiner Wunschliste.
      Liebe Grüße
      Martin

  5. Susanne sagt:

    Hallo Martin,
    auch mir ist die Aufgabe heute leicht gefallen, und es sind sogar ein paar berühmte Gebäude dabei. Ich hätte noch viele weitere Gebäude-Cover in meinen Regalen gefunden. Die Agatha-Raisin-Reihe mag ich ja auch sehr gerne, und da überbieten sich die Cover gegenseitig mit tollen Gebäude-Aufnahmen.
    Und schon wieder habe ich neue Bücher entdeckt, die mich interessieren, dabei sollte ich mich echt mal bremsen, da mir mein SuB schon stark über den Kopf wächst.
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Martin sagt:

      Hallo Susanne,
      Gebäude scheinen keine Seltenheit auf Covern zu sein. Vor allem Familiengeschichten und Krimis haben auch Bezug zu Gebäuden. Da fällt es nicht schwer ein entsprechendes Cover zu finden.
      Von M C Beaton kenne ich bisher nur die Hamish Macbeth-Reihe, da gibt es eher Tiere als Gebäude auf dem Cover (Schottland hat wohl Gebäudetechnisch nicht viel zu bieten ….)
      Aber auf Agatha Raisin bin ich gespannt. Ich unterdrücke derzeit aber meinen Zwang meinen SuB anwachsen zu lassen, davon hat niemand etwas.
      Liebe Grüße
      Martin

  6. Aleshanee sagt:

    Hi Martin!

    Da kenne ich heute mal kein einziges davon! ^^
    Die Schatten von London wollte ich mal lesen, aber da fehlt noch eine Fortsetzung auf deutsch oder? Deshalb hatte ich das nämlich von der Wunschliste gestrichen.

    Aber auf Agatha Raisin hast du mich jetzt neugierig gemacht, das schau ich mir mal näher an 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      ich habe keine Ahnung ob es eine Fortsetzung davon gibt. Mich hat das Buch angesprochen und deswegen steht es auf meiner Wunschliste. Ich gehöre nicht (so wie du) zu den Leuten, die erst abwarten bis eine Reihe beendet ist. Ich kann auch mit dem ersten Band leben und dann entscheiden ob ich weiterlese. Bei den meisten Reihen ist das nicht der Fall, da spielt es dann auch keine Rolle ob die Reihe beendet wurde.
      Es gibt so viel zu lesen und Reihen am Stück lese ich sowieso nicht. Das ist genauso wie bei TV-Serien, die am Stück zu sehen ermüdet und langweilt mich auf Dauer.
      Agatha Raisin kenne ich selbst noch nicht. Vielleicht sollte ich das auch mal ändern. Die Filme sind ja ganz unterhaltsam. Und die Hamish Macbeth-Reihe von M C beaton fängt langsam an zu schwächeln, da tut Abwechslung vielleicht ganz gut.
      Liebe Grüße
      Martin

      • Aleshanee sagt:

        Ja, das stört mich tatsächlich wenn eine Reihe nicht beendet wird.

        Bei Krimis oder Thrillern ist es meist tatsächlich nicht schlimm. Die Fälle sind ja meist pro Band abgeschlossen und das Leben der Protas zwar weiterführend, aber oft dann nicht so wichtig (für mich)

        Andere Reihen allerdings haben kein Ende und hören somit mittendrin auf – das wäre so als würde ich einen Film nur bis zur Hälfte anschauen ^^ Das mag ich gar nicht 🙂
        Ich lese die Reihen zwar dann auch nicht direkt hintereinander, aber pro Monat dann einen Band. Da hab ich ein bisschen Abstand, bin aber noch nicht zu weit aus der Handlung draußen.

  7. Hallo Martin,

    Game of Smokes habe ich ja heute auch dabei. Ich mochte die Geschichte total gern und auch Band 2, den ich gerade erst gelesen habe, hat mich überzeugt.

    Deine restlichen Bücher kenne ich nicht. City of Bones wollte ich eigentlich immer mal gelesen haben. Nun denke ich, wenn überhaupt, werde ich die Reihe wohl nur hören, ich habe einfach zu viele Bücher im Regal, die ich lieber lesen möchte.

    Viele Grüße
    Anja

    • Martin sagt:

      Hallo Anja,
      CITY OF BONES habe ich mir zugelegt, nachdem ich die ersten Folgen der Serie gesehen habe. Irgendwie gefällt mir das Setting. Aber Bücher auf dem SuB (wo sich auch KINGDOM OF SMOKE befindet).
      Ich lese im Moment zweigleisig (und hin und wieder höre ich auch): ich habe zu viele Bücher und die wollen ja auch gelesen werden. Und auch wenn ich im Moment etwas hinterherhinke… der SuB will auch abgebaut werden.
      LG
      M

  8. Sarah sagt:

    Hallo Martin,
    wir haben diesmal City of Bones gemeinsam.
    Den Rest deiner Auswahl kenne ich sonst nur von sehen her.

    Liebe Grüße
    Sarah

Schreibe einen Kommentar zu Anja - Bambinis Bücherzauber Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.