Tierfreigelände des Nationalparkzentrums Falkenstein, Lindberg-Ludwigsthal

In der Nähe von Ludwigsthal befindet sich das 2005 errichtete Infozentrum „Haus zur Wildnis“ des Nationalparks Bayerischer Wald sowie ein 65 ha großes Tierfreigehege. Hier werden seit 2006 Wildpferde, Heckrinder, Wölfe und Karpatenluchse. in großzügigen, naturbelassenen Anlagen zu sehen.
Eine 80 Meter lange Holzbrücke quert die Wolfschlucht und erlaubt neben dem Blick in die Wolfsanlage den Blick auf die schier endlose Waldlandschaft zwischen Arber und Großer Falkenstein (Besonders viel sieht man allerdings nicht, es gibt bessere Aussichtsplätze, die Bäume verhindern einen Panoramablick)
Zum Beobachten der Tiere empfiehlt es sich Geduld und ein Fernglas mitzubringen. Auf dem Gelände befindet sich auf einer Anhöhe das Informationszentrum Haus zur Wildnis, dessen Architektur sich dem umgebenden Gelände anpasst. In einer Steinzeithöhle wurden Höhlenmalereien nachgebildet und eine kleine Ausstellung informiert über das Leben in der Steinzeit.
Mehr über das Informationszentrum und das Freigelände findet man hier.

Dieser Beitrag wurde unter Zoopresseschau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.