Safaripark Beekse Bergen

Safaripark Beekse Bergen liegt zwischen Tilburg und Hilvarenbeek im Süden der Niederlande.
Gegründet wurde er 1968 als „Lion Park Beekse Bergen“. Vom Auto aus konnten die Besucher eine Gruppe Löwen beobachten. Das Konzept war in den Niederlanden neu und ein großer Erfolg, so dass in den folgenden zwei Jahren weitere Anlagen hinzukamen und man nun auch Leoparden und Paviane sehen konnte. Nachdem weitere Tiere hinzukamen änderte man den Namen von Lion Park zu Safaripark.
Bis 1982 konnte man den Park nur mit dem Auto befahren, aber seit dem kamen neue Wege hinzu, die es dem Besucher ermöglichen, auf unterschiedliche Art und Weise den Park zu besichtigen und auf allen Wegen interessante Beobachtungen und Entdeckungen zu machen.
1982 kam ein Fußweg hinzu, über den man an verschiedene Teile des Parks spazieren kann. Inzwischen kann man den Park auch mit dem Bus oder dem Boot erkunden. Alle Wege sind im Eintrittspreis begriffen.

Der Safaripark ist Mitglied der EAZA und beteiligt sich auch an einigen europäischen Zuchtprogrammen wie etwa den EEPs der Kattas, Amurtiger und der kleinen Pandas.

Das Konzept des Safariparks wurde erweitert, es werden nicht nur afrikanische Tiere gezeigt, auch Tiere anderer Kontinente sind vertreten. Nur die europäische Tierwelt wurde etwas vernachlässigt.
Aber es werden eine Menge an Großtieren gezeigt: Löwen, Giraffen, Elefanten, Breitmaulnashörner (zusammen mit Watussirindern auf einer großzügigen Anlage), Schimpansen und Gorillas.
Interessant sind auch die Karpfen, die man füttern kann (siehe hier). Einige der Vogelvolieren sind betretbar.

Der Besucher des Safariparks muss Zeit mitbringen, um auch alles sehen zu können, aber es lohnt sich. Man muss sich zwar an die niederländischen Preise gewöhnen, die für deutsche Verhältnisse sehr hoch sind, aber man bekommt einiges geboten: Große, abwechslungsreich gestaltete  Anlagen und kopfstarke Tiergruppen.

Zootierliste
Safaripark Beekse Bergen

Dieser Beitrag wurde unter Zoovorstellung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.