Robert Rittermann: Lost Project – Trilogie (Rezension)

Bist du bereit für eine fantastische Reise in die Vergangenheit?
Es ist fünf vor zwölf, denn im Jahr 2383 bedroht der Gringer-Asteroid, ein sogenannter Planeten-Killer, die Erde. Der Einschlag steht unmittelbar bevor und mit ihm das Ende der Menschheit. In allerletzter Sekunde wird Colonel Matthew Anderson mit einem Team von Wissenschaftlern auf eine gefährliche Reise weit in die Vergangenheit der Erde entsandt, um die Welt der Gegenwart zu retten. Andersons 17-jähriger Sohn Tom wird dabei zum blinden Passagier wider Willen und landet in einer Welt voller prähistorischer Wunder und Gefahren.
Die LOST PROJECT-TRILOGIE beinhaltet die drei Romane »UNTER FREMDEN STERNEN«, »APPALACHIA« und »AM RANDE DER ZUKUNFT« sowie die Kurzgeschichte »DIE VERWERFUNG«.
Mit LOST PROJECT nimmt dich Kindle-Bestseller-Autor Robert Rittermann mit auf eine explosive Reise in die Vergangenheit. Ein großes Abenteuer für jedes Alter mit atemberaubender Dinosaurier-Action und fesselnder Science-Fiction vor dem Hintergrund des drohenden Weltuntergangs.

Lost Project enthält die gesamte Trilogie vereint in einem Band.

Unter fremden Sternen – Teil 1
Die Erde im Jahr 2383: Der Einschlag des Gringer-Asteroiden steht unmittelbar bevor und mit ihm das Ende der zivilisierten Welt. In allerletzter Sekunde begibt sich Colonel Matthew Anderson zusammen mit einem Team von Wissenschaftlern auf eine gefährliche Reise weit in die Vergangenheit der Erde, um die Menschheit zu retten. Andersons Sohn Tom wird dabei zum blinden Passagier wider Willen und landet in einer Welt voller Wunder, aber vor allem Gefahren.

Appalachia – Teil 2
Die Mannschaft des KPG-Projekts hat die ersten zwei Wochen in der Kreidezeit überlebt. Die folgenschweren Ereignisse durch den Aufstand der Soldaten haben das Team empfindlich getroffen. Die Station ist angreifbar und der Transportgleiter im unerforschten Dschungel verschollen. Tom, der siebzehnjährige Sohn von Colonel Matthew Anderson, muss erneut beweisen, dass er den Fährnissen der Urzeit gewachsen ist. Es bleibt nicht viel Zeit, um die riskante Mission zur Rettung der zukünftigen Menschheit vorzubereiten und im Schatten des Dickichts lauern ungekannte und albtraumhafte Gefahren.

Am Rande der Zukunft – Teil 3
In weniger als 48 Stunden schlägt der gefürchtete Chicxulub-Asteroid auf der Erde ein und besiegelt das Ende der Dinosaurier. Und damit auch das der Menschheit, denn ein ins All geschleuderter Felsbrocken wird einen anderen Asteroiden anstoßen. Jahrmillionen später endet seine Reise mit dem Einschlag auf der Erde. Die Menschheit wird nur überleben, wenn das aus der Zukunft in die Kreidezeit entsandte Team dieses Gesteinsstück von seinem tödlichen Kurs abbringt.
Doch die Mission droht im letzten Moment zu scheitern. Auf der Suche nach einem verlorengegangenen Feuerleitsystem geschieht ein folgenschwerer Unfall, bei dem das Suchteam in den Tiefen des erforschten Urwalds verloren geht. Die unheilvolle Bedrohung durch die unbekannten Fleischfresser ist dabei nur eine von vielen Gefahren, während der Countdown unerbittlich weiterläuft.

Als Bonus enthält das Bundle noch die Lost-Project-Short Story Die Verwerfung, aber überzeugt hat mich diese Geschichte nicht, vielleicht hätte ich sie vor der Trilogie lesen sollen und nicht danach, denn in der Kurzgeschichte erfährt man den Anfang der Mission aus Yukies Sicht.

LOST PROJECT erinnert ein bisschen an die LOST WORLD-Romane von Edgar Rice Burroughs und Arthur Conan Doyle, sowie Anne McCafffreys Dinosaurier-Planet und (natürlich) Michael Crichtons DINOPARK. Und auch wenn man vielleicht denken mag, dass Dinosaurier ausgelutscht wären, so schafft es Rittermann doch eine spannende Geschichte zu erzählen, die nicht nur darum geht den Gefahren der Kreidezeit zu entgehen, bzw. sie zu überleben, sondern auch die Zukunft der Menschheit zu sichern. Letztere spielt allerdings in den Romanen keine große Rolle, man erfährt nicht, was nach Ende des Projekts geschieht, obwohl noch viel Stoff für Nachfolgebände vorhanden wäre…
Der Schreibstil ist flüssig und die Charaktere werden gut beschrieben, auch wenn Tom für sein Alter manchmal doch zu … erwachsen ist und man kaum etwas von einem Jugendlichen seines Alters erkennen kann. Auch die Umgebung wird sehr bildhaft dargestellt. Natürlich sind Konflikte unvermeidbar, der Leser kann nicht anders als damit zu rechnen und als es zur Meuterei kommt, passiert das früher als erwartet und löst sich meiner Meinung nach dann doch irgendwie zu sehr in Wohlgefallen auf. Aber über kleinere Schwächen kann man hinwegsehen. Rittermann schafft es den Leser zu fesseln, mit Dinosauriern, aber auch ohne. Allerdings kommen die Dinos für meinen Geschmack etwas zu kurz, auch wenn verständlich ist, dass die Expeditionsteilnehmer ganz andere Probleme haben als die Kreaturen der Kreidezeit zu erforschen.
Freunde von Dinosaurierromanen werden auf jeden Fall Freude an der kurzweiligen Trilogie haben.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.