Portrait: Grünes Glanzschwänzchen

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Lophornitini
Gattung: Glanzschwänzchen (Metallura)
Art: Grünes Glanzschwänzchen (Metallura williami)

Grünes Glanzkehlchen (John Gerrard Keulemans)

Das Grüne Glanzschwänzchen erreicht eine Körperlänge von etwa 8,6 Zentimetern. Der kurze Schnabel wird etwa 15 Millimeter lang. Das Männchen ist sowohl im Ober- als auch am Unterteil dunkel bronze-grün. Die Kehle hat einen unscheinbaren grün glitzernden Flecken. Der ca. 9,1 Zentimeter große Schwanz schimmert je nach Lichtverhältnisse auf der Oberseite dunkelgrün bis bronze. Unten ist der Schwanz dunkel lilablau. Der Oberteil des Weibchens ist ebenfalls dunkel bronze-grün. Das Unterteil leuchtet in einem kräftigen sandfarben grün. Der Schwanz sowie seinen Farben sind dem des Männchens sehr ähnlich.

Der Vogel ist selten in struppigen zerklüfteten Waldrändern zu beobachten. Der Kolibri wird oft an Gebirgshängen im Nationalpark von Puracé gesehen. Er bewegt sich hauptsächlich in Höhen von 2100 bis 3800 Metern. Meist sieht man den Kolibri über 2900 Meter.

Der relativ kleine Kolibri legt nur wenig Aggression zu Tage. Das Glanzschwänzchen hält sich während des Essens eher an den Blumen fest, als das es vor ihnen schwebt. So ist es beachtenswert zahm und rund um kleinere Büsche mit Blüten heimisch. Die Geschlechter leben meist getrennt. Die Brutzeit ist in Puracé im Februar. In den Westanden brütet der Vogel im August. Es gibt während der Brutzeit eng zusammen liegende Brutkolonien.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.